Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Skm/Janning 1991

< Quelle:Skm

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Josef Janning
Titel    Leitbilder der Europäischen Integration
Herausgeber    Werner Weidenfeld, Wolfgang Wessels
Ort    München
Jahr    1991
Reihe    Europa von A-Z, Taschenbuch der Europäischen Integration

Literaturverz.   

nein
Fragmente    5


Fragmente der Quelle:
[1.] Skm/Fragment 203 10-14 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 12:50:53 Kybot
Fragment, Gesichtet (BC), Janning 1991, SMWFragment, Schutzlevel, ShakeAndPaste, Skm

Typus
ShakeAndPaste
Bearbeiter
Drhchc, Jablomi, Nerd wp, 86.174.126.80
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 203, Zeilen: 10-14
Quelle: Janning 1991
Seite(n): 165, Zeilen: 29
Seit den Anfängen der Europäischen Union beschreibt das grundlegende Begriffspaar "Europäischer Bundesstaat", beziehungsweise "Europäischer Staatenbund" die Ziele der Integration. Anfangs, zu Beginn der 1950er Jahre, stand der Vorstellung einer Organisation supranationaler Entscheidungsträger - einem Bundesstaat also - (der vor allem der deutschen und italienischen Europapolitik sowie der der Benelux-Staaten entsprach) die von de Gaulle geprägte französische Auffassung vom „Europa der Vaterländer" gegenüber. In diesem Staatenbund sollten souveräne Staaten zusammenarbeiten und den Kern des Integrationsprozesses ausmachen.[FN796] Die Einzigartigkeit der europäischen Integration zeigt sich auch darin, daß die tatsächliche Entwicklung über eine puristische Trennung beider Zielmodelle hinweggegangen ist.

[FN796] Giering, S. 35 ff

„Europäischer Bundesstaat“ bzw. „Europäischer Staatenbund“ bilden das

grundlegende Begriffspaar zur Beschreibung der vollendeten Integration seit den Anfängen der Gemeinschaftsbildung zu Beginn der 50er Jahre. Das Ziel der Organisation supranationaler Entscheidung, für deren unterschiedliche Gestaltungsformen das Bild des Bundesstaates steht, begleitete die Schritte vor allem der italienischen, der deutschen und der Europapolitik der Beneluxstaaten. Ihm gegenüber stand die von de Gaulle geprägte französische Auffassung vom „Europa der Vaterländer“, in dem die intergouvernementale Zusammenarbeit souveräner Staaten den Kern des Integrationsprozesses ausmachen sollte. Die Entwicklung der Europäischen Gemeinschaft ist über eine puristische Trennung beider Zielmodelle hinweggegangen – ihre Struktur weist Merkmale beider Leitbilder auf.

Anmerkungen

alle Wörter, die man nicht versteht, kann man ja weglassen. Die Quellenangabe aus Fußnote (Giering) stammt von Janning, wo sie als weiterführende Literatur genannt wird.

Sichter

[2.] Skm/Fragment 203 25-30 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 12:50:55 Kybot
Fragment, Gesichtet (BC), Janning 1991, SMWFragment, Schutzlevel, Skm, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Macbeth2.0, Klicken, Nerd wp, 86.174.126.80
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 203, Zeilen: 25-30
Quelle: Janning 1991
Seite(n): 167, Zeilen: 1 ff.
Zu den deklarierten Zielen der Gemeinschaftsbildung gehören vier Bereiche: Sicherheit, Frieden, Freiheit und Wohlstand. Hinzu kommen wirtschaftliches Wachstum sowie Demokratie und politische Stabilität.

Dies sind Kernbereiche traditioneller staatlicher Leistungen. So versuchen die europäischen Staaten, angesichts des Machtverfalls und des Gestaltungsverlustes der Politik, internationalen Problemstellungen auf einer neuen Stufe der Handlungsfähigkeit zu begegnen.

Zu den deklarierten Zielen der Gemeinschaftsbildung gehören seit den 50er Jahren vier Bereiche: Sicherheit, Frieden, Freiheit und Wohlstand. Hinzu treten der Begriff des wirtschaftlichen Wachstums (...)

Diese Zielbestimmung der Verträge, die Kernbereiche traditioneller staatlicher Leistungen benennt, verweist auf ein Grundmotiv der Integration. Es ist der Versuch, angesichts des Machtverfalls und des Gestaltungsverlustes europäischer Politik nach den Weltkriegen international verflochtenen Problemstellungen auf einer neuen Stufe der Handlungsfähigkeit zu begegnen.

Anmerkungen

Am Ende des Abschnittes auf Seite 204 findet sich ein Fußnote mit Verweis auf Weidenfeld "Die Identität Europas". Dort ist der plagiierte Aufsatz von Janning aber nicht abgedruckt.

Sichter

[3.] Skm/Fragment 205 103-108 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 12:50:57 Kybot
Fragment, Gesichtet (BC), Janning 1991, SMWFragment, Schutzlevel, Skm, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Drhchc, Prof. Dr. Prometheus, Nerd wp
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 205, Zeilen: 103-108
Quelle: Janning 1991
Seite(n): 254-255, Zeilen: S.254 Z. 31 - S.255 Z.2
[FN806] Die im Vertrag von Maastricht festgelegten Konvergenzkriterien sind die Eintrittsbedingungn [sic!] für eine Teilnahme an der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion. Demnach kann ein Staat nur teilnehmen, wenn er 1. eine anhaltende Preisstabilität nachweisen kann, 2. kein übermäßiges Haushaltsdefizit aufweist, 3. im europäischen Währungssystem zwei Jahre lang keine Wechselkursspannungen ausgelöst hat und 4. sein langfristiger Zinssatz höchstens zwei Prozent über denen der preisstabilsten Länder liegt. Die im Maastrichter Vertrag festgelegten Konvergenzkriterien sind die Eintrittsbedingungen für die geplante Europäische Wirtschafts- und Währungsunion. Demnach kann ein Staat nur an der WWU teilnehmen, wenn er 1. eine anhaltende Preisstabilität nachweisen kann; 2. kein übermäßiges Haushaltsdefizit aufweist, 3. im EWS zwei Jahre lang keine Wechselkursspannungen ausgelöst hat und 4. sein langfristiger Zinssatz höchstens 2 % höher als in den preisstabilsten Ländern liegt.
Anmerkungen

Die Abkürzungen WWU und EWS wurden ausgeschrieben, ansonsten ist es wörtlich übernommen.

Sichter



Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki