Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Sl/Euratom-Vertrag 2007

< Quelle:Sl

31.385Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     n.b.
Titel    Euratom-Vertrag
Jahr    2007
Anmerkung    Der Datumsnachweis ist den pdf-Dokumenteigenschaften zu entnehmen. Das Datum ist ebenfalls im Link (URL) enthalten.
URL    http://cdn3.vol.at/2007/04/Euratom.pdf

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    5


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Sl/Fragment 017 27 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-02-13 22:59:04 Plagin Hood
Euratom-Vertrag 2007, Fragment, SMWFragment, Schutzlevel, Sl, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 17, Zeilen: 27-31
Quelle: Euratom-Vertrag 2007
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Zunächst veranlasste der Mangel an herkömmlichen Energieträgern die sechs Gründerstaaten dazu, sich der Kernenergie zuzuwenden, um Unabhängigkeit in der Energieversorgung zu erreichen. Da die Kernenergie teuer war und die erforderlichen Investitionen die Möglichkeiten der einzelnen Staaten überschritten, schlossen sich die Gründerstaaten zusammen und gründeten die Euratom. Zunächst veranlasste der Mangel an herkömmlichen Energieträgern die sechs Gründerstaaten (Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande) dazu, sich der Kernenergie zuzuwenden, um Unabhängigkeit in der Energieversorgung zu erreichen. Da die Kernenergie teuer war und die erforderlichen Investitionskosten die Möglichkeiten der einzelnen Staaten überschritten, schlossen sich die Gründerstaaten zusammen und gründeten die Euratom.
Anmerkungen

Fortsetzung auf der Folgeseite. Der Text findet sich ebenfalls sehr in der vom Verfasser verwendeten Dissertation von Pröfrock (2007). Siehe dazu das Alternativfragment: Fragment 017 27. Vgl. auch Fragment 017 19.

Der Text ist in der Mcp-Dokumentation ebenfalls als Plagiat ausgewiesen.

Darüber hinaus gibt es weitere Internetquellen, die einen sehr ähnlichen Text enthalten, z.B. [1].

Forsetzung der Textübereinstimmungen auf der Folgeseite.

Sichter

[2.] Analyse:Sl/Fragment 018 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-02-12 14:16:48 Plagin Hood
Euratom-Vertrag 2007, Fragment, SMWFragment, Schutzlevel, Sl, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 1-8
Quelle: Euratom-Vertrag 2007
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Allgemeines Ziel des Vertrags war es, zur Bildung und Entwicklung von Nuklearindustrien in Europa beizutragen, und dafür zu sorgen, dass alle Mitgliedstaaten am Nutzen aus der Entwicklung der Kernenergie teilhaben können und die Versorgungssicherheit gewährleistet ist.

Gleichzeitig garantiert der Vertrag der Bevölkerung ein hohes Maß an technischer Sicherheit und verhindert eine Abzweigung von für zivile Zwecke vorgesehenem Kernmaterial für vor allem militärische Zwecke. Es ist zu beachten, dass Euratom nur im Bereich der zivilen Nutzung der Kernenergie zuständig ist17.


17 Amt für Amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften: Kernenergie in Europa: wie der Euratom-Vertrag die europäischen Bürger schützt / Generaldirektion Energie und Verkehr; Luxemburg, 2005.

Allgemeines Ziel des Vertrags ist es, zur Bildung und Entwicklung von Kernindustrien in Europa beizutragen, und dafür zu sorgen, dass alle Mitgliedstaaten am Nutzen aus der Entwicklung der Kernenergie teilhaben zu lassen und die Versorgungssicherheit gewährleistet ist.

Gleichzeitig garantiert der Vertrag der Bevölkerung ein hohes Maß an technischer Sicherheit und verhindert eine Abzweigung von für zivile Zwecke vorgesehenem Kernmaterial für vor allem militärische Zwecke. Es ist zu beachten, dass Euratom nur im Bereich der zivilen und friedlichen Nutzung der Kernenergie zuständig ist.

Anmerkungen

Der Text ist teilweise ebenfalls in der Dissertation Pröfrock 2007 enthalten. Siehe das Alternativfragment Fragment 018 01a. Die betreffenden Teile sind in der Mcp-Dokumentation ebenfalls als Plagiat ausgewiesen.

Darüber hinaus gibt es weitere Internetquellen, die einen sehr ähnlichen Text enthalten, z.B. [2].

Möglicherweise ist der Text in der vom Verfasser in Endnote 17 genannten Quelle enthalten (nicht geprüft). Dann wäre das Fragment als "Baueropfer" einzustufen.

Im Anschluss gibt es weitere Übereinstimmungen mit der o.g. Quelle, siehe Fragment 018 09.

Sichter

[3.] Analyse:Sl/Fragment 018 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-02-12 14:21:11 Plagin Hood
Euratom-Vertrag 2007, Fragment, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Sl, Unfertig

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 9-32
Quelle: Euratom-Vertrag 2007
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Titel 1 des Euratom-Vertrags definiert folgende detaillierte Aufgaben (Erläuterungen durch den Verfasser):

- Entwicklung und Koordination der Kernforschung: Die Mitgliedsstaaten sind verpflichtet, Forschungsprogramme zu übermitteln. Die Kommission veröffentlicht regelmäßig eine Liste der Forschungsgebiete, bei denen weiterer Forschungsbedarf besteht. Es wird eine gemeinsame Kernforschungsstelle gegründet.

- Sicherheitsnormen für Bevölkerung und Arbeitskräfte: Jeder Mitgliedsstaat erlässt Vorschriften zu Radioaktivität in medizinischen Anwendungen, in Nahrungsmitteln sowie Maßnahmenpläne für Notfallsituationen. Diese Pläne sind der Kommission zukommen zu lassen. Für Versuche, die auch auf andere Mitgliedsstaaten Auswirkungen haben können, ist die Zustimmung der Kommission einzuholen.

- Erleichterung von Investitionen: Die Kommission veröffentlicht regelmäßig Informationen zur Nachfrageentwicklung für Kernenergie und den dafür notwendigen Investitionen. Investitionen sind der Kommission mitzuteilen.

- Versorgung aller Benutzer mit Erzen und Kernbrennstoffen: Im Rahmen des Vertrags wird eine Agentur eingerichtet, die Erze und spaltbare Stoffe bezieht und das alleinige Recht hat, entsprechende Lieferverträge abzuschließen. Damit ist sichergestellt, dass alle Beteiligten ausreichenden Zugang haben.

- Sicherstellung der ausschließlich zivilen Verwendung: Der Vertrag beinhaltet ein umfassendes Verfahren, das überwacht, dass Kernmaterial nur für zivile Zwecke verwendet wird. Dafür stehen mehr als 300 Kommissare zur Verfügung, die umfangreiche Rechte der Kontrolle innerhalb von Behörden [und Unternehmen in den Mitgliedsstaaten besitzen. Im Rahmen von trilateralen Verträgen zwischen den Mitgliedsstaaten, der Euratom und der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEA) findet eine internationale Abstimmung statt.]

Aufgaben

Gemäß dem Vertrag hat Euratom die folgenden besonderen Aufgaben:

Die Forschung zu entwickeln und die Verbreitung der technischen Kenntnisse sicherzustellen (z. B. über die thematischen Programme des 6. Forschungsrahmenprogramms ). Die Kommission fordert die Mitgliedstaaten sowie Einzelpersonen und Unternehmen auf, ihr ihre Forschungsprogramme zu übermitteln (deren Dauer fünf Jahre nicht überschreiten darf). Die Kommission veröffentlicht in regelmäßigen Abständen eine Liste der Forschungsgebiete im Bereich der Kernenergie, bei denen ihrer Ansicht nach Forschungsbedarf besteht. Außerdem hat sie eine gemeinsame Kernforschungsstelle begründet.

[...]

Einheitliche Sicherheitsnormen für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung und der Arbeitskräfte aufzustellen und für ihre Anwendung zu sorgen. [...] Jeder Mitgliedstaat erlässt geeignete Rechts- und Verwaltungsvorschriften, um die Beachtung der festgesetzten Grundnormen sicherzustellen, und trifft die für den Unterricht, die Erziehung und die Berufsausbildung erforderlichen Maßnahmen. Die erlassenen Rechtsvorschriften betreffen auch medizinische Anwendungen, die Forschung, Höchstwerte an Radioaktivität in Nahrungsmitteln sowie in radiologischen Notstandssituationen zu ergreifende Schutzmaßnahmen. Jeder Mitgliedstaat ist verpflichtet, der Kommission allgemeine Angaben zu jedem Plan zur Ableitung radioaktiver Stoffe zu übermitteln. Parallel dazu ist die Zustimmung der Kommmission einzuholen, wenn die Möglichkeit besteht, dass sich die Auswirkungen von besonders gefährlichen Versuchen auf die Hoheitsgebiete anderer Mitgliedstaaten erstrecken.

Die Investitionen zu erleichtern und die Schaffung der wesentlichen Anlagen sicherzustellen, die für die Entwicklung der Kernenergie in der EU notwendig sind. Dazu veröffentlicht die Kommission in regelmäßigen Abständen hinweisende Programme (PINC) insbesondere zu den Zielen für die Erzeugung von Kernenergie und den im Hinblick hierauf erforderlichen Investitionen aller Art. Personen und Unternehmen, die zu den in Anhang II Euratom-Vertrag genannten Industriezweigen gehören, haben der Kommission Investitionsvorhaben anzuzeigen.

Für regelmäßige und gerechte Versorgung aller Benutzer der EU mit Erzen und Kernbrennstoffen Sorge zu tragen (die Versorgung wird von der mit dem Euratom-Vertrag eingesetzten Euratom-Versorgungsagentur ( EN ) sichergestellt). Die Versorgung mit Erzen, Ausgangsstoffen und besonderen spaltbaren Stoffen wird nach dem Grundsatz des gleichen Zugangs zu den Versorgungsquellen durch eine gemeinsame Versorgungspolitik sichergestellt. In diesem Zusammenhang: [...] - wird durch den Vertrag eine Agentur geschaffen, die über ein Bezugsrecht für Erze, Ausgangsstoffe und besondere spaltbare Stoffe, die im Gebiet der Mitgliedstaaten erzeugt werden, sowie über das ausschließliche Recht verfügt, Verträge über die Lieferung von Erzen, Ausgangsstoffen oder besonderen spaltbaren Stoffen aus Ländern innerhalb oder außerhalb der Gemeinschaft abzuschließen.

Zu gewährleisten, dass ziviles Kernmaterial nicht für andere (insbesondere militärische) Zwecke abgezweigt wird. Mit dem Euratom-Vertrag wird ein äußerst umfassendes und strenges Überwachungssystem eingeführt, mit dessen Hilfe sichergestellt werden soll, dass ziviles Kernmaterial nicht für andere als die von den Mitgliedstaaten erklärten zivilen Zwecke abgezweigt wird. Die EU ist in diesem Bereich ausschließlich zuständig und kommt dieser Zuständigkeit durch den Einsatz von 300 Inspektoren nach, die die Euratom-Sicherheitsüberwachung in der EU sicherstellen. [...] Die Kommission kann in die Hoheitsgebiete der Mitgliedstaaten Inspektoren entsenden. Die Inspektoren haben jederzeit zu allen Orten und Unterlagen sowie zu allen Personen Zugang, die sich von Berufs wegen mit Stoffen, Ausrüstungsgegenständen oder Anlagen beschäftigen, welche der Überwachung unterliegen. Die Euratom-Sicherheitsüberwachung wird mit den von der Internationalen Atomenergie- Organisation (IAEA) ( EN ) im Rahmen von trilateralen Verträgen zwischen den Mitgliedstaaten, der Gemeinschaft und der IAEA unternommenen Sicherungsmaßnahmen abgestimmt. Verletzen Personen oder Unternehmen die Verpflichtungen, so kann die Kommission gegen sie Zwangsmaßnahmen verhängen

Anmerkungen

Nahtlos fortgesezt von Fragment 018 01. Weitere Fortsetzung auf der Folgeseite.

Der Hinweis "Erläuterungen durch den Verfasser" lässt nicht erahnen, dass sich die "Erläuterungen" tatsächlich bereits sehr ähnlich (in Teilen wortgleich) in verschiedenen Internetquellen finden. Eine weitere Internetquelle, die einen sehr ähnlichen Text enthält, ist z.B. unter folgendem Link abrufbar: [3].

Tatsächlich unterscheiden sich die "Erläuterungen durch den Verfasser" im Wesentlichen durch Kürzungen. Formulierungsüberschneidungen mögen bei der Beschreibung des Vertragsinhalts zwar unvermeidbar sein. Dem Leser wäre jedoch besser damit gedient, die relevanten Teile exakt zu zitieren und diese Zitate als solche auszuweisen.

Sichter

[4.] Analyse:Sl/Fragment 019 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-02-12 14:21:41 Plagin Hood
Euratom-Vertrag 2007, Fragment, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Sl, Unfertig

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 19, Zeilen: 1-11
Quelle: Euratom-Vertrag 2007
Seite(n): 0, Zeilen: 0
[Dafür stehen mehr als 300 Kommissare zur Verfügung, die umfangreiche Rechte der Kontrolle innerhalb von Behörden] und Unternehmen in den Mitgliedsstaaten besitzen. Im Rahmen von trilateralen Verträgen zwischen den Mitgliedsstaaten, der Euratom und der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEA) findet eine internationale Abstimmung statt.

- Zusammenarbeit mit Drittländern: Die Abkommen mit Drittländern und der IAEA von Europäischen Institutionen oder Mitgliedsstaaten werden im Rahmen dieser Aufgabe koordiniert.

- Gemeinsame Unternehmen: Gemeinsame Forschungseinrichtungen der Mitgliedsstaaten werden im Rahmen des Euratom-Vertrags gebildet. Im Bereich der Kernfusion kann beispielhaft das Unternehmen „Joint European Torus“ (JET) genannt werden oder etwa der Kernfusions-Versuchsreaktor ITER (International Thermonuclear Experimental Reactor).

Die EU ist in diesem Bereich ausschließlich zuständig und kommt dieser Zuständigkeit durch den Einsatz von 300 Inspektoren nach, die die Euratom-Sicherheitsüberwachung in der EU sicherstellen. [...] Die Kommission kann in die Hoheitsgebiete der Mitgliedstaaten Inspektoren entsenden. Die Inspektoren haben jederzeit zu allen Orten und Unterlagen sowie zu allen Personen Zugang, die sich von Berufs wegen mit Stoffen, Ausrüstungsgegenständen oder Anlagen beschäftigen, welche der Überwachung unterliegen. Die Euratom-Sicherheitsüberwachung wird mit den von der Internationalen Atomenergie- Organisation (IAEA) ( EN ) im Rahmen von trilateralen Verträgen zwischen den Mitgliedstaaten, der Gemeinschaft und der IAEA unternommenen Sicherungsmaßnahmen abgestimmt. Verletzen Personen oder Unternehmen die Verpflichtungen, so kann die Kommission gegen sie Zwangsmaßnahmen verhängen

[...]

Durch Zusammenarbeit mit Drittländern und zwischenstaatlichen Einrichtungen (wie der IAEA) den Fortschritt bei der friedlichen Verwendung der Kernenergie zu fördern.

Die IAEA ist eine eigenständige Einrichtung mit Sitz in Wien (Österreich), die mit der UNO zusammenarbeitet. Ziel der Agentur ist es einerseits, die Nutzung der Kernenergie zu friedlichen Zwecken zu fördern und andererseits sicherzustellen, dass die von ihr gewährte Hilfe nicht zu militärischen Zwecken verwendet wird. Die Kommission handelt Vereinbarungen über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kernenergie mit Drittstaaten aus und schließt sie ab. Der Abschluss dieser Vereinbarungen erfolgt jedoch vorbehaltlich der Zustimmung des Rates. Die Mitgliedstaaten sind verpflichtet, der Kommission die Entwürfe von Abkommen und Vereinbarungen mit einem dritten Staat, einer zwischenstaatlichen Einrichtung oder einem Angehörigen eines dritten Staates zu übermitteln. Es gibt derzeit Euratom-Vereinbarungen mit zahlreichen Ländern wie den Vereinigten Staaten, Australien oder Kanada.

Gemeinsame Unternehmen zu errichten. Diese Unternehmen werden im Hinblick auf ein spezielles Projekt von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung der europäischen Kernindustrie errichtet. Als Beispiel im Bereich der Kernfusion lassen sich das (im Jahr 2000 aufgelöste) gemeinsame Unternehmen „Joint European Torus" (JET) oder auch das künftige ITER-( EN )-Projekt anführen, das sogar über den europäischen Rahmen hinausgehen dürfte.

Anmerkungen

Forgesetzt von der Vorseite, siehe Fragment 018 09 und Fragment 018 01. Der auf der Vorseite gegebene Hinweis "Erläuterungen durch den Verfasser" lässt nicht erahnen, dass sich die "Erläuterungen" tatsächlich bereits sehr ähnlich (in Teilen wortgleich) in verschiedenen Internetquellen finden und hauptsächlich durch Kürzungen unterscheiden. Eine weitere Internetquelle, die einen sehr ähnlichen Text enthält, ist z.B. unter folgendem Link abrufbar: [4].

Sichter

[5.] Analyse:Sl/Fragment 019 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-02-12 14:20:42 Plagin Hood
Euratom-Vertrag 2007, Fragment, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel, Sl, ZuSichten

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 19, Zeilen: 12-14
Quelle: Euratom-Vertrag 2007
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Der im Euratom-Vertrag vorgesehene institutionelle Aufbau ist im Großen und Ganzen mit dem des EWG-Vertrags vergleichbar und fußt auf dem „Dreieck" aus Rat, Kommission und Europäischem Parlament. Der im Euratom-Vertrag vorgesehene institutionelle Aufbau ist im Großen und Ganzen mit dem des EWG-Vertrags vergleichbar und fußt auf dem „Dreieck" aus Rat, Kommission und Europäischem Parlament.
Anmerkungen

Nahtlos anknüpfend an Fragment 019 01 (selbe Quelle). (Es kommen mehrere Quellen infrage. Eine weitere Internetquelle, die einen sehr ähnlichen Text enthält, ist z.B. unter folgendem Link abrufbar: [5].)

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki