Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Ssh/Wikipedia Freiheitskämpfer 2007

< Quelle:Ssh

31.388Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Freiheitskämpfer
Verlag    Wikipedia
Datum    8. Juni 2007
URL    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Freiheitsk%C3%A4mpfer&oldid=32899804

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Ssh/Fragment 039 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-08-31 20:58:51 Hindemith
Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ssh, Verschleierung, Wikipedia Freiheitskämpfer 2007

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 39, Zeilen: 2-33
Quelle: Wikipedia Freiheitskämpfer 2007
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: .
Der Ausdruck "Freiheitskämpfer" bezeichnet jemanden, der sich gegen die herrschende Macht auflehnt, die als unterdrückerisch und ungesetzlich gilt. Da die Begriffe "Freiheit" und "Unterdrückung" stark vom politischen und kulturellen Standpunkt geprägt sind, ist auch der Begriff Freiheitskämpfer immer vor diesem Hintergrund zu betrachten. Im Sprachgebrauch bezieht sich der Begriff meist auf den bewaffneten Kampf.

Der eigentliche Begriff Freiheitskämpfer entstand im Deutschland des 19. Jahrhunderts im Zuge der aufstrebenden vielfältigen Freiheitsbewegungen der Zeit. Gemäß der Ideale der französischen Revolution "Freiheit", Gleichheit", "Brüderlichkeit", lassen sich grob drei Typen des Freiheitskämpfers ausmachen:

  • der aus der Aufklärung kommende bürgerliche Revolutionär mit dem Ideal der Freiheit, dass er mit konsequenter politischer Gewalt durchzusetzen sucht.
  • der nationale Freiheitskämpfer mit dem Ideal der Brüderlichkeit. Die Ziele der Romantik formen sein Programm der nationalen Wiedergeburt.
  • der soziale Freiheitskämpfer mit dem Ideal der Gleichheit (Sozialist, Kommunist, Sozialdemokrat) richtet sein Streben auf die Beseitigung der sozialen Ungerechtigkeit im emporstrebenden Kapitalismus.

Alle drei Gruppen sehen Anliegen und Ziel ihres Freiheitskampfes in weitgehend unterschiedlichen und divergierenden Programmen [639].

Bis heute zeigt sich, dass die Menschen, die von ihren Sympathisanten Freiheitskämpfer genannt werden, von ihren Gegnern als Mörder, Rebellen oder Terroristen abgestempelt werden. Während des Kalten Krieges verwendete der Westen den Ausdruck Freiheitskämpfer für Widerstandskämpfer in den Ländern des Ostblocks. Dazu zählten die Aufständischen in Ungarn, die rechtsgerichteten Contras in Nicaragua und die islamistischen Mujaheddin in Afghanistan.

Der Ostblock verwendete die Bezeichnung im Gegenteil für Widerstandsbewegungen in Ländern des US-Einflussbereiches wie Südvietnam, Nicaragua und Kolumbien. Diese Rebellen wandten häufig Guerillataktiken an. Es gab erwiesenermaßen Mörder unter ihnen. Aber im Allgemeinen wurde die asymmetrische Kriegsführung auf beiden Seiten geübt, und es ist problematisch, ein moralisches Gleichgewicht festzustellen.

Die Bezeichnung "Freiheitskämpfer" drückt die Sympathie zu einer bestimmten politischen Gruppe aus, oft ohne die tatsächliche politische Position der Kämpfer zu reflektieren. So galten weltweit bei vielen Menschen die linksradikalen Sandinisten als Freiheitskämpfer.


639. Bakonyi Jutta, Terrorismus und Krieg: Bedeutung und Konsequenzen des 11. September 2001, Universität Hamburg-IPW: www.sozialwiss.uni-hamburg.de/publish/Ipw/Akuf/publ/ap4-01.pdf, Nr. 4 /2001 (Zugriff am 07.12.2007).

Der Ausdruck Freiheitskämpfer bezeichnet jemanden, der sich gegen die herrschende Macht auflehnt, die als unterdrückerisch und ungesetzlich gilt. Da die Begriffe Freiheit und Unterdrückung stark vom politischen und kulturellen Standpunkt geprägt sind, ist auch der Begriff Freiheitskämpfer immer vor diesem Hintergrund zu betrachten. Im Sprachgebrauch bezieht sich der Begriff meist auf den bewaffneten Kampf.

[...]

Der eigentliche Begriff Freiheitskämpfer entstand im Deutschland des 19. Jahrhunderts im Zuge der aufstrebenden vielfältigen Freiheitsbewegungen der Zeit. Gemäß der Idealen der Französischen Revolution „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ lassen sich grob drei Typen des Freiheitskämpfers ausmachen.

  • Der aus der Aufklärung kommende bürgerliche Revolutionär mit dem Ideal der Freiheit, das er sowohl mit konsequenter politischer Gewalt (Napoleon), als auch mit der Waffe des Geistes (Heinrich Heine) durchzusetzen sucht.
  • der nationale Freiheitskämpfer mit dem Ideal der Brüderlichkeit. Die Ziele der Romantik formen sein Programm der nationalen Wiedergeburt. National bewegte Deutsche solidarisieren sich mit patriotischen Polen und Ungarn, Griechen und Italienern, Tschechen und Kroaten. Ein bedeutender Wortführer ist Friedrich Ludwig Jahn.
  • der soziale Freiheitskämpfer mit dem Ideal der Gleichheit (Sozialist, Kommunist, Sozialdemokrat) richtet sein Streben auf die Beseitigung der sozialen Ungerechtigkeit im emporstrebenden Kapitalismus. Entscheidender Theoretiker ist Karl Marx.

Alle drei Gruppen sehen Anliegen und Ziel ihres Freiheitskampfes in weitgehend unterschiedlichen und divergierenden Programmen. [...]

[...]

Bis heute zeigt sich, dass Menschen, die von ihren Sympathisanten Freiheitskämpfer genannt werden, von ihren Gegnern als Mörder, Rebellen oder Terroristen abgestempelt werden. Während des Kalten Krieges verwendete der Westen den Ausdruck Freiheitskämpfer für Widerstandskämpfer in den Ländern des Ostblocks, dazu zählten die Aufständischen in Ungarn, wie die rechtsgerichteten Contras in Nicaragua und die Mudschaheddin in Afghanistan.

Der Osten verwendete die Bezeichnung analog für Widerstandsbewegungen in Ländern des US-Einflussbereiches wie Vietnam, Nicaragua und Kolumbien. Diese Rebellen wandten häufig Guerillataktiken an. Es gab erwiesenermaßen Mörder unter ihnen. Aber im allgemeinen wurde die asymmetrische Kriegsführung auf beiden Seiten geübt, und es ist problematisch, ein moralisches Gleichgewicht zu konstatieren.

Die Bezeichnung "Freiheitskämpfer" drückt die Sympathie zu einer bestimmten politischen Gruppe aus, oft ohne die tatsächliche politische Position der Kämpfer zu reflektieren. So galten weltweit bei vielen Menschen die linksradikalen Sandinisten als Freiheitskämpfer.

Anmerkungen

Ungekennzeichnete ganzseitige Übernahme aus der Wikipedia.

In der angegebenen Quelle [1] findet sich der Wortlaut nicht.

Sichter
(SleepyHollow02), Hindemith

[2.] Ssh/Fragment 040 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-08-31 21:05:12 Hindemith
Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ssh, Verschleierung, Wikipedia Freiheitskämpfer 2007

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 1-10
Quelle: Wikipedia Freiheitskämpfer 2007
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
Nach ihrer Revolution bildete sich in Nicaragua eine durch die CIA finanzierte neue Opposition, die Contras. Die US-Regierung nannte diese Freiheitskämpfer und die Sandinisten Aufrührer und sowjethörige Terroristen [640].

Aus der Vieldeutigkeit des Wortes Freiheit folgt, dass der Titel Freiheitskämpfer leicht Propagandazwecken nutzbar gemacht werden kann. Es ist einfach, dem "Feind" eine beliebige Freiheitsverletzung nachzuweisen. Zusätzlich verwendet die Propaganda häufig Tugendbegriffe wie Freiheit, um beim Publikum positive Bilder und Gefühle hervorzubringen.

Heute verlagert sich der Blick weg von individuellen Freiheitskämpfern zunehmend auf organisierte Befreiungsbewegungen [641].


640. Schiller, Ulrich, Reagans Kreuzzug gegen die Sandinisten, Die Zeit: http://www.zeit.de/archiv/1986/ 11/Zt19860314_008_0026_PW, 1986 (Zugriff am 07.12.2007).

641. Befreiungsbewegungen, Lexikon, Bundeszentrale für politische Bildung: http://www.bpb.de/popup/ popup_lemmata.html?guid=VLW3XQ (Zugriff am 07.12.2007).

Nach ihrer Revolution bildete sich in Nicaragua eine durch die CIA finanzierte neue Opposition, die Contras; die US-Regierung nannte diese Freiheitskämpfer und nannte die Sandinisten Aufrührer und sowjethörige Terroristen.

Aus der Vieldeutigkeit des Wortes Freiheit folgt, dass der Titel Freiheitskämpfer leicht Propagandazwecken nutzbar gemacht werden kann. Es ist recht einfach, dem "Feind" eine beliebige Freiheitsverletzung nachzuweisen, die es einem Demagogen erlaubt, von einer moralisch höheren Ebene aus für die Freiheit zu kämpfen. Zusätzlich verwendet die Propaganda häufig Tugendbegriffe wie Freiheit, die beim Publikum positive Bilder und Gefühle hervorzubringen in der Lage sind.

Heute verlagert sich der Blick weg vom individuellen Freiheitskämpfer zunehmend auf organisierte Befreiungsbewegungen.

Anmerkungen

Ungekennzeichnete Übernahme aus der Wikipedia.

In den angegebenen Quellen findet sich der Wortlaut nicht: [2][3]

Sichter
(SleepyHollow02), Hindemith

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki