Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Tmu/Böcker und Thränhardt 2003

< Quelle:Tmu

31.372Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Anita Böcker, Dietrich Thränhardt
Titel    Erfolge und Misserfolge der Integration - Deutschland und die Niederlande im Vergleich
Zeitschrift    Aus Politik und Zeitgeschichte
Herausgeber    Bundeszentrale für politische Bildung
Ort    Bonn
Datum    17. Juni 2003
Nummer    B26/2003
URL    http://www.bpb.de/apuz/27558/erfolge-und-misserfolge-der-integration-deutschland-und-die-niederlande-im-vergleich?p=all

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Tmu/Fragment 123 16 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 07:32:03 Singulus
Böcker und Thränhardt 2003, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tmu

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 123, Zeilen: 16-22
Quelle: Böcker und Thränhardt 2003
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
Der amerikanische Soziologe Rogers Brubaker prognostizierte in seinem preisgekrönten und weithin beachteten Buch, Deutschland werde aufgrund seiner kulturellen und ethnischen Nationaltradition nie in der Lage sein, ein Geburtsrecht für Kinder (ius soli) einzuführen.263 Eben dies geschah doch. 1999 wurde nach heftigen Auseinandersetzungen ein Kompromiss zur Einführung des Geburtsrechts für Kinder gefunden, mit dem etwa die Hälfte der in Deutschland geborenen Kinder von Ausländern die deutsche Staatsangehörigkeit erhält.

263 Vgl. Brubaker, Rogers, Staatsbürger. Deutschland und Frankreich im historischen Vergleich, Hamburg 1994;

Der amerikanische Soziologe Rogers Brubaker prognostizierte in einem preisgekrönten und weithin beachteten Buch, Deutschland werde auf Grund seiner kulturellen und ethnischen Nationaltradition nie in der Lage sein, ein Geburtsrecht für Kinder (ius soli) einzuführen. [5] Eben dies geschah doch. 1999 wurde nach heftigen Auseinandersetzungen ein Kompromiss zur Einführung des Geburtsrechts für Kinder gefunden, mit dem etwa die Hälfte der in Deutschland geborenenen [sic] Kinder von Ausländern die deutsche Staatsangehörigkeit erhält.

5. Vgl. Rogers Brubaker, Staats-Bürger. Deutschland und Frankreich im historischen Vergleich, Hamburg 1994.

Anmerkungen

Ohne Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Singulus

[2.] Tmu/Fragment 158 23 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 07:36:14 Singulus
Böcker und Thränhardt 2003, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tmu

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 158, Zeilen: 23-29
Quelle: Böcker und Thränhardt 2003
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
Anlässlich der Computermesse GEBIT [sic] 2000 startete Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) seine „Green Card“-Initiative, die – mit Blick auf den einwanderungsgestützten Boom in den USA unter Präsident Bill Clinton – auch in Deutschland auf den Zusammenhang zwischen Zuwanderung und wirtschaftlicher Konkurrenzfähigkeit zielte. Die von der Opposition dagegen gestartete Campagne [sic] „Kinder statt Inder“ schlug fehl, trübte aber das deutsche Image bei indischen Software-Spezialisten.367

367 Vgl. Hunger, Uwe, Befragung indischer Computerexperten in Kalifornien, Habilitationsprojekt 2002;

Anlässlich der Computermesse CEBIT 2000 startete Bundeskanzler Gerhard Schröder seine "Green Card"-Initiative, die - mit Blick auf den einwanderungsgestützten Boom in den USA unter Präsident Bill Clinton - auch in Deutschland auf den Zusammenhang zwischen Zuwanderung und wirtschaftlicher Konkurrenzfähigkeit zielte. Die von der Opposition dagegen gestartete Kampagne "Kinder statt Inder" schlug fehl, trübte aber das deutsche Image bei indischen Software-Spezialisten. [7]

7. Vgl. Uwe Hunger, Befragung indischer Computer-Experten in Kalifornien, Habilitationsprojekt 2002

Anmerkungen

Ohne Hinweis auf eine Übernahme. Diese erfolgte inkl. des Verweises auf ein "Habilitationsprojekt" von Uwe Hunger, welches bis 2014 nicht veröffentlicht worden ist.

Sichter
(Graf Isolan) Singulus

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki