Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Tr/IPTV Whitepaper 2009

< Quelle:Tr

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Working Group: >IPTV< of the German TV-Platform
Titel    IPTV: White Paper, Profiles for IPTV Services and Home Devices
Herausgeber    Deutsche TV-Plattform
Beteiligte    Chairman: Jürgen Sewczyk, Editorial Work: Carine Chardon
Datum    Januar 2009
URL    http://www.tv-plattform.de/images/stories/pdf/iptv_white-paper_r1-0.pdf

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    7


Fragmente der Quelle:
[1.] Tr/Fragment 123 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-10 20:53:52 Fret
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, IPTV Whitepaper 2009, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 123, Zeilen: 1-11
Quelle: IPTV_Whitepaper_2009
Seite(n): 35, Zeilen: 2-14
D Der »Plattformbetreiber« als neues Wertschöpfungselement

In der analogen Welt genügten in der Wertschöpfungskette des Rundfunks die Ebene der Übertragungsplattformen und die der Inhalteanbieter. Zwischen den Programmveranstaltern als Inhalteanbietern und den Netzbetreibern, die für die Verbreitung sorgen, bestanden unmittelbare vertragliche Beziehungen. Das galt in gleicher Weise für Sendernetzbetreiber, Kabelnetzbetreiber und Satellitennetzbetreiber. Dabei wurde für jedes Programm ein Kanal/Transponder benötigt. Es handelte sich also um eine »Eins-zu-Eins«-Übertragung.370 In der digitalen Welt sind aber neue Infrastrukturen für die Übertragung hinzugekommen (wie z. B. eben auch das DSL-Netz). Außerdem hat sich auch die Leistungsfähigkeit der klassischen Infrastrukturen eklatant vergrößert.


370 Deutsche TV-Plattform, IPTV, 35.

Die "Plattform" als neues Element der Wertschöpfungskette

A.1. Grundlagen, Hintergründe, Entstehung

In der analogen Welt waren in der Wertschöpfungskette die Ebene und der Begriff der "Plattform" nicht erforderlich und auch noch nicht bekannt.

Zwischen den Programmveranstaltern als Inhalteanbietern und den Netzbetreibern, die für die Verbreitung sorgen, bestanden unmittelbare vertragliche Beziehungen. Das galt in gleicher Weise für Sendernetzbetreiber (z. B. T-Systems), Kabelnetzbetreiber (z. B. KDG) und Satellitennetzbetreiber (z. B. SES Astra). Dabei wurde für jedes Programm ein Kanal/Transponder benötigt. Es handelte sich also um eine „Eins-zu-Eins“-Übertragung.

In der digitalen Welt sind zum einen neue Infrastrukturen für die Übertragung hinzugekommen (z.B. DSL-Netze, UMTS-Netze), zum anderen hat sich die Leistungsfähigkeit der klassischen Infrastrukturen Satellit, Kabel und Terrestrik eklatant vergrößert

Anmerkungen

Die Quelle ist angegeben, aber die wörtlichen Übernahmen sind nicht gekennzeichnet. Auch geht die Übernahme nach dem Quellenverweis weiter.

Sichter
(Hindemith), Guckar, fret

[2.] Tr/Fragment 123 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-10 20:56:17 Fret
Fragment, Gesichtet, IPTV Whitepaper 2009, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 123, Zeilen: 28-31
Quelle: IPTV_Whitepaper_2009
Seite(n): 35, Zeilen: 14-18
In jedem Fall sind aber Herausforderungen und Aufgaben innerhalb der Wertschöpfungskette entstanden, die neue Funktionen notwendig machen und ggf. neue Akteure auf den Plan rufen. Die vereinfachte Wertschöpfungskette wird daher um eine neue Ebene erweitert. Damit sind neue Herausforderungen und Aufgaben innerhalb der Wertschöpfungskette entstanden, die neue Funktionen notwendig machen und damit neue Akteure auf den Plan rufen (s. Bild).

Die Wertschöpfungskette wird um eine neue Ebene erweitert.

Anmerkungen

Quellenverweis fehlt. Die ungekennzeichnete Übernahme setzt sich auf der nächsten Seite fort: Tr/Fragment_124_01

Sichter
(Hindemith), fret

[3.] Tr/Fragment 124 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-13 09:35:06 Klicken
Fragment, Gesichtet, IPTV Whitepaper 2009, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 124, Zeilen: 1-5
Quelle: IPTV_Whitepaper_2009
Seite(n): 37, Zeilen: 1-5
Die digitale Umgebung bietet vielfältige neue Möglichkeiten. So können z.B. Programme der unterschiedlichsten Anbieter zusammengefasst und dem Kunden als einheitliches Paket angeboten werden. Es gilt zudem, Navigatoren bzw. elektronische Programmführer einzufügen oder ein Multiplexing und ggf. eine Verschlüsselung durchzuführen. 374

374 Vgl. Kapitel 2, A., II., 2.)

Die digitale Umgebung bietet vielfältige neue Möglichkeiten: So können z.B. Programme der unterschiedlichsten Anbieter zusammengefasst und dem Kunden als einheitliches Paket angeboten werden; es gilt, Navigatoren bzw. Elektronische Programmführer einzufügen, es muss ein Multiplexing und gegebenenfalls eine Verschlüsselung stattfinden u.v.a.m.
Anmerkungen

Fortsetzung von der Vorseite (Tr/Fragment 123 28). Ein Quellenverweis fehlt. Vor diesem Fragment findet sich in der Dissertation eine Abbildung die auch aus dem IPTV Whitepaper stammt (allerdings von Seite 35) und hier ist die Quelle angegeben.

Aus dem Verweis zur Abbildung kann aber nicht auf den eigentlichen Verfasser des vorliegenden Fragments geschlossen werden.

Sichter
(Hindemith), fret

[4.] Tr/Fragment 124 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-24 21:16:50 Hindemith
Fragment, Gesichtet, IPTV Whitepaper 2009, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 124, Zeilen: 13-15
Quelle: IPTV_Whitepaper_2009
Seite(n): 37, Zeilen: 6-10
Diese neuen Aufgaben werden in der Regel nicht immer von den klassischen Akteuren der analogen Welt direkt wahrgenommen. Je nach Geschäftsmodell ist ein Plattformbetrieb notwendig.377 Mit dem Plattformbetrieb entsteht gewisser-[maßen eine neue Funktion, die die verschiedenen Bereiche zusammenfasst und die klassischen Stufen der Wertschöpfungskette integriert.378]

377 Steigleder, Geschäftsmodelle für Mobile TV, 92; Holznagel, Medienmarkt und Medienmacht, 75, 80.

378 Schneider, in: ALM/GDSZ (Hrsg.), Digitalisierungsbericht 2007, 21, 24.

Diese Aufgaben werden in der Regel nicht immer von den klassischen Akteuren der analogen Welt direkt wahrgenommen. Je nach Geschäftsmodell ist ein Plattformbetrieb notwendig. Mit dem Plattformbetrieb entsteht gewissermaßen eine neue Funktion, die die verschiedenen Bereiche zusammenfasst und die klassischen Stufen der Wertschöpfungskette integriert.
Anmerkungen

Die Quelle ist nicht angegeben und die wörtlichen Übernahmen sind nicht gekennzeichnet. In den Fragmenten Tr/Fragment 123 28 und Tr/Fragment 124 01 finden sich die in der Quelle direkt vorhergehenden Passagen.

Im Digitalisierungsbericht findet sich der referenzierte Wortlaut nicht, ebenso wenig wie in der angegebenen Quelle von Holznagel. Steigleder wäre noch zu prüfen, aber selbst wenn sich der Wortlaut dort so finden sollte, wäre die wörtliche Übernahme nicht ausreichend belegt.

Sichter
(Hindemith), fret

[5.] Tr/Fragment 125 23 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-13 09:38:25 Klicken
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, IPTV Whitepaper 2009, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 125, Zeilen: 23-25
Quelle: IPTV_Whitepaper_2009
Seite(n): 37, Zeilen: 19-27
Der Plattformbetreiber fasst die Programme und Telemedien eines oder mehrerer Inhalteanbieter sowie ggf. eigene Inhalte und Dienste zu einem Gesamtangebot zusammen, führt im Bedarfsfall eine Verschlüsselung durch und ergänzt einen elektronischen Programmführer. Das sich daraus jeweils ergebende Signal wird einem oder mehreren Übertragungsplattformbetreibem zur Verfü-[gung gestellt oder vom Plattform-/Übertragungsplattformbetreiber selbst verbreitet.383 Im Rahmen der Endkundenbeziehung führt der Plattformbetreiber zudem das gesamte Kundenmanagement (Marketing, Betreuung, Abrechnung) durch.]

383 Der Übertragungsplattformbetreiber kann also zugleich auch »Plattformbetreiber« sein, siehe sogleich unter Kapitel 3, D., II.

Plattformbetreiber sind in der Regel gewinnorientierte Organisationen, die Programme und Telemedien eines oder mehrerer Inhalteanbieter sowie gegebenenfalls eigene Inhalte und Dienste zu einem Gesamtangebot zusammenfassen, im Bedarfsfall eine Verschlüsselung durchführen und einen elektronischen Programmführer ergänzen. Das sich daraus jeweils ergebende Signal wird einem oder mehreren Netzbetreibern im Rahmen vertraglicher Regelungen zur Verbreitung zur Verfügung gestellt oder vom Plattform-/Netzbetreiber selbst verbreitet. Im Rahmen der Endkundenbeziehung führt der Plattformbetreiber zudem das gesamte Kundenmanagement (Marketing, Betreuung, Abrechnung) durch.
Anmerkungen

Leicht umgestellt, aber fast alles stammt aus der Quelle, ohne dass diese angegeben wäre. Die Quelle ist allerdings vor dem Fragment genannt mit "382 So auch Deutsche TV-Plattform, IPTV, 37." als Beleg für einen Abschnitt, der nicht wörtlich aus ihr übernommen wurde.

Sichter
(Hindemith), fret

[6.] Tr/Fragment 126 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-13 09:39:02 Klicken
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, IPTV Whitepaper 2009, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 126, Zeilen: 1-3
Quelle: IPTV_Whitepaper_2009
Seite(n): 37, Zeilen: 22-27
[Das sich daraus jeweils ergebende Signal wird einem oder mehreren Übertragungsplattformbetreibem zur Verfü-]gung gestellt oder vom Plattform-/Übertragungsplattformbetreiber selbst verbreitet.383 Im Rahmen der Endkundenbeziehung führt der Plattformbetreiber zudem das gesamte Kundenmanagement (Marketing, Betreuung, Abrechnung) durch.

383 Der Übertragungsplattformbetreiber kann also zugleich auch »Plattformbetreiber« sein, siehe sogleich unter Kapitel 3, D., II.

Das sich daraus jeweils ergebende Signal wird einem oder mehreren Netzbetreibern im Rahmen vertraglicher Regelungen zur Verbreitung zur Verfügung gestellt oder vom Plattform-/Netzbetreiber selbst verbreitet. Im Rahmen der Endkundenbeziehung führt der Plattformbetreiber zudem das gesamte Kundenmanagement (Marketing, Betreuung, Abrechnung) durch.
Anmerkungen

Fortsetzung des Fragments der Vorseite. Quelle wird weiter oben genannt (allerdings ohne Bezug auf den folgenden Abschnitt), die nachfolgenden Übernahmen sind so nicht gekennzeichnet.

Sichter
(Hindemith), fret

[7.] Tr/Fragment 126 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-11 17:38:04 Qadosh
Fragment, Gesichtet, IPTV Whitepaper 2009, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Tr

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 126, Zeilen: 8-9
Quelle: IPTV_Whitepaper_2009
Seite(n): 37, Zeilen: 32-33
Sofern die klassischen Methoden noch greifen (wie heute bei DVB-T), kann auf den Plattformbetrieb sogar auch noch verzichtet werden (Variante 4).385

385 Vgl. Hamann, ZUM 2009, 2, 7; Grewenig, ZUM 2009, 15, 17.

Sofern die klassischen Methoden noch greifen (wie heute bei DVB-T), kann auf den Plattformbetrieb natürlich auch verzichtet werden (rechte Spalte).
Anmerkungen

"Variante 4" sowie "rechte Spalte" verweisen in äquivalenten Abbildung auf die gleiche Teilabbildung.

Ein wörtliches Zitat ist nicht gekennzeichnet, und ist wohl auch durch die Angabe zweier Quellen ausgeschlossen. "Keine Wertung" da sehr kurz.

Die Quelle ist direkt vor dem Abschnitt angegeben.

Sichter
(Hindemith), Qadosh

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki