Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Ts/Feraru 1995

< Quelle:Ts

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Peter Feraru
Titel    Gewalt und organisiertes Verbrechen in den "Goldenen Zwanzigern": Arme Teufel und Gauner
Jahr    1995
URL    http://www.berliner-zeitung.de/archiv/gewalt-und-organisiertes-verbrechen-in-den--goldenen-zwanzigern--arme-teufel-und-gauner,10810590,8944144.html

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Ts/Fragment 378 15 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-08-03 16:03:23 Stratumlucidum
Feraru 1995, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ts, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann, Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 378, Zeilen: 15-22
Quelle: Feraru 1995
Seite(n): Online-Quelle, Zeilen: –
Inflation und Nahrungsmittelknappheit machten zu dieser Zeit grossen Bevölkerungsschichten das Leben schwer. Nicht wenige versuchten ihr Überleben durch kriminelles Verhalten zu organisieren. Später entsprachen verarmte Intellektuelle, ehemalige Offiziere und Staatsangestellte dem Typ des Gentleman-Verbrechers, der sich selbst bei Raub, Einbruch, Betrug und Hehlerei noch einen Rest an Ehre und Würde zu bewahren versuchte. Bis 1934 gab es in Berlin 64 solcher Ringvereine. Sie existierten in aller Öffentlichkeit. Nicht wenige versuchten ihr Überleben durch kriminelles Verhalten abzusichern. [...] Bis 1934 gab es in Berlin 64 solcher Ringvereine. Sie existierten in aller Öffentlichkeit und lange Zeit ohne die Gefahr, durch den Staat behindert zu werden. [...] Nicht nur, daß Inflation und Nahrungsmittelknappheit das Leben schwer machten, auch eine autoritäre gesellschaftliche Moral zwang viele Menschen regelrecht zum Diebstahl, um nicht verhungern zu müssen. [...] Verarmte Intellektuelle, ehemalige Offiziere und Staatsangestellte schufen in den zwanziger Jahren einen gänzlich neuen Kriminellentyp, den "Gentleman-Verbrecher", der sich, bei Raub, Einbruch, Betrug und Hehlerei, noch einen letzten bitteren Rest an Ehre und Würde bewahrte.
Anmerkungen

Trotz weitgehender wörtlicher Übereinstimmungen kein Hinweis auf die Quelle.

Theoretisch möglich ist auch, dass aus Ferarus in Fn. 42 der Vorseite angeführten und auch am Ende des Online-Artikels genannten Titel "Muskel [sic] Adolf & Co, Die ‚Ringvereine‘ und das organisierte Verbrechen in Berlin, Berlin: Argon 1995" übernommen wurde; daran, dass die Übernahme nicht (hinreichend) kenntlich gemacht wurde, ändert dies aber nichts.

Eine Übernahme aus dem gedruckten Werk ist zudem unwahrscheinlich, da der Haupttitel Muskel-Adolf und Co. lautet und nicht, wie sowohl im Online-Artikel als auch vom Verf. falsch geschrieben, "Muskel Adolf und Co". Es wird weder im Literaturverzeichnis noch an anderer Stelle der vorliegenden Arbeit erwähnt.

Sichter
(Stratumlucidum) Klgn

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki