Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Ts/Wikipedia Hauptmann von Köpenick 2010

< Quelle:Ts

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Hauptmann von Köpenick
Verlag    (Wikipedia)
Datum    9. Oktober 2010
URL    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hauptmann_von_K%C3%B6penick&oldid=80093630

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Ts/Fragment 410 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-09-30 17:02:53 Schumann
Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ts, Verschleierung, Wikipedia Hauptmann von Köpenick 2010

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 410, Zeilen: 28-34
Quelle: Wikipedia Hauptmann von Köpenick 2010
Seite(n): online, Zeilen: -
Der Erzähler, Dramatiker und Redakteur Wilhelm Schäfer(-Dittmer) (1868-1952) griff das Thema in Prosa auf und veröffentlichte 1930 den Roman Der Hauptmann von Köpenick.147 Im selben Jahr schrieb Carl Zuckmayer die dreiaktige Tragikomödie Der Hauptmann von Köpenick, Ein deutsches Märchen, die am 5. März 1931 am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt wurde. Der Hauptunterschied des Stücks zur historischen Wirklichkeit besteht in der Stilisierung Voigts zum edlen [Räuber - welcher schon die Darstellung von Voigt/Hyan selbst vorgearbeitet hatte.]

147 Wilhelm Schäfer: Der Hauptmann von Köpenick, München: Georg Müller 1930.

Ebenfalls noch vor Zuckmayer griff der rheinische Heimatdichter und Redakteur Wilhelm Schäfer das Thema auf und veröffentlichte 1930 einen nur mäßig erfolgreichen Roman über das Leben des Schusters Wilhelm Voigt mit dem Titel Der Hauptmann von Köpenick. [...]

Im gleichen Jahr schrieb Carl Zuckmayer, der von seinem Bekannten Fritz Kortner auf den Stoff aufmerksam gemacht worden war und das Buch von Schäfer nach eigenem Zeugnis bewusst nicht gelesen hatte, eine dreiaktige Tragikomödie mit dem Titel Der Hauptmann von Köpenick. Ein deutsches Märchen in drei Akten. Das Stück wurde am 5. März 1931 am Deutschen Theater Berlin in der Regie von Heinz Hilpert mit Werner Krauß in der Titelrolle uraufgeführt. [...]

[...]

[...] Neben kleineren Änderungen (so wird Voigts Geburtsort in die Nähe der Wuhlheide verlegt, sodass Voigt Berliner Dialekt spricht), besteht der Hauptunterschied des Stückes zur Wirklichkeit wohl in der Stilisierung Voigts zum „edlen Räuber“.

Anmerkungen

Ohne Hinweis auf die Quelle.

Fortsetzung auf der nächsten Seite, siehe Fragment 411 01.

Sichter
Agrippina1

[2.] Ts/Fragment 411 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-09-30 17:04:59 Schumann
Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ts, Verschleierung, Wikipedia Hauptmann von Köpenick 2010

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 411, Zeilen: 1-4, 7-9
Quelle: Wikipedia Hauptmann von Köpenick 2010
Seite(n): online, Zeilen: -
[Der Hauptunterschied des Stücks zur historischen Wirklichkeit besteht in der Stilisierung Voigts zum edlen] Räuber - welcher schon die Darstellung von Voigt/Hyan selbst vorgearbeitet hatte. Insbesondere ist in dem Stück das Motiv für den Überfall ausschliesslich der Erwerb eines Passes, den der Bühnen-Held dringend braucht, um wieder ein normales Leben beginnen zu können. [...]

In seinem Roman In den Schründen der Arktik hatte Otto Emersleben die reizvolle Idee, Karl May und Wilhelm Voigt aufeinandertreffen und die Idee der Köpenickiade von May ausgehen zu lassen.148


148 Leipzig: Florstedt & Greis Verlagsgesellschaft 2003.

Als Nebenfigur taucht der Hauptmann von Köpenick neuerdings auch in dem Roman In den Schründen der Arktik (2003) von Otto Emersleben auf, der darin Karl May und Wilhelm Voigt aufeinander treffen und die Idee der Köpenickiade von May ausgehen lässt.

[...]

Neben kleineren Änderungen (so wird Voigts Geburtsort in die Nähe der Wuhlheide verlegt, sodass Voigt Berliner Dialekt spricht), besteht der Hauptunterschied des Stückes zur Wirklichkeit wohl in der Stilisierung Voigts zum „edlen Räuber“. So übernimmt Zuckmayer die (wenig glaubhafte) Selbstdarstellung Voigts, wonach das Motiv für seinen Überfall ausschließlich der Erwerb eines Passes gewesen sei, den er dringend brauchte, um wieder ein normales Leben beginnen zu können.

Anmerkungen

Ohne Hinweis auf die Quelle.

Fortsetzung von der Vorseite, siehe Fragment 410 28.

Sichter
Agrippina1

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki