Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Tzb/Krohne 2001

< Quelle:Tzb

31.381Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Tim Ulrich Krohne
Titel    Molekulare Mechanismen des Tumorzelltodes induziert durch die Suizidgene Thymidinkinase und Purinnukleosidphosphorylase
Ort    Freiburg
Jahr    2001
Anmerkung    Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Medizinischen Doktorgrades der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
URL    http://d-nb.info/964402904/34

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    3


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Tzb/Fragment 091 24 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-04-06 13:21:16 Schumann
Fragment, Gesichtet, Krohne 2001, SMWFragment, Schutzlevel, Tzb, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 91, Zeilen: 24-30
Quelle: Krohne 2001
Seite(n): 5, Zeilen: 6-11
Der „Bystander-Effekt“ beruht auf der Fähigkeit von Gancyclovir-Triphosphat, durch die virale Thymidinkinase aus dem „Prodrug“ Gancyclovir phosphoryliert worden ist, über Gap-Junctions in benachbarte Zellen zu gelangen und somit auch dort einen zytotoxischen Effekt entfalten zu können. Beim Verlassen der Zelle in den interstitiellen Raum wird Gancyclovir-Triphosphat dagegen schnell von körpereigenen Phosphatasen in Gancyclovir zurückgeführt und damit inaktiviert. Der "Bystander"-Effekt der Behandlung mit TK beruht auf der Fähigkeit von GCV-Triphosphat, über Gap-Junctions in benachbarte Zellen zu gelangen und somit auch dort einen zytotoxischen Effekt entfalten zu können. Beim Verlassen der Zelle in den interstitiellen Raum wird GCV-Triphosphat dagegen schnell von körpereigenen Phosphatasen in GCV zurückgeführt und damit inaktiviert.
Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann

[2.] Analyse:Tzb/Fragment 092 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-04-06 13:18:36 Schumann
Fragment, Gesichtet, Krohne 2001, SMWFragment, Schutzlevel, Tzb, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 92, Zeilen: 8-12
Quelle: Krohne 2001
Seite(n): 6, Zeilen: 12-15
Es konnte im Rahmen von tumorbiologischen Untersuchungen gezeigt werden, dass die Therapie mit der viralen Thymidinkinase und anderen Suizidgenen neben dem direkten zytotoxischen Effekt unter bestimmten Umständen auch eine systemische Immunreaktion gegen das behandelte Tumorgewebe auslösen kann (St. Clair et al., 1987; Balzarini et al., 1993; Moolten et al., 1986; Ezzeddine [et al., 1991).]

St Clair, M., Lambe CU, Furman PA. (1987). "Inhibition by ganciclovir of cell growth and DNA synthesis of cells biochemically transformed with herpesvirus genetic information." Antimicrob Agents Chemother. 31(6): 844-9.

Balzarini, J., Bohman C, De Clercq E. (1993). "Differential mechanism of cytostatic effect of (E)-5-(2-bromovinyl)-2'-deoxyuridine, 9-(1,3-dihydroxy-2-propoxymethyl)- guanine, and other antiherpetic drugs on tumor cells transfected by the thymidine kinase gene of herpes simplex virus type 1 or type 2." J Biol Chem. 268(9): 6332-7.

Ezzeddine, Z., Martuza RL, Platika D, Short MP, Malick A, Choi B, Breakefield XO. (1991). "Selective killing of glioma cells in culture and in vivo by retrovirus transfer of the herpes simplex virus thymidine kinase gene." New Biol. 3(6). 608-14.

Moolten, F. (1986). "Tumor chemosensitivity conferred by inserted herpes thymidine kinase genes: paradigm for a prospective cancer control strategy." Cancer Res. 46(10): 5276-81.

In zahlreichen Untersuchungen konnte gezeigt werden, daß die Therapie mit TK und anderen Suizidgenen neben dem direkten zytotoxischen Effekt unter bestimmten Umständen auch eine systemische Immunreaktion gegen das behandelte Tumorgewebe auslösen kann [24-27].

24. Vile, R.G., S. Castleden, J. Marshall, R. Camplejohn, C. Upton und H. Chong (1997). "Generation of an anti-tumour immune response in a non-immunogenic tumour: HSVtk killing in vivo stimulates a mononuclear cell infiltrate and a Th1-like profile of intratumoural cytokine expression". Int J Cancer 71(2): S. 267-274.

25. Kianmanesh, A.R., H. Perrin, Y. Panis, M. Fabre, H.J. Nagy, D. Houssin und D. Klatzmann (1997). "A "distant" bystander effect of suicide gene therapy: regression of nontransduced tumors together with a distant transduced tumor". Hum Gene Ther 8(15): S. 1807-1814.

26. Mullen, C.A., L. Anderson, K. Woods, M. Nishino und D. Petropoulos (1998). "Ganciclovir chemoablation of herpes thymidine kinase suicide gene- modified tumors produces tumor necrosis and induces systemic immune responses". Hum Gene Ther 9(14): S. 2019-2030.

27. Consalvo, M., C.A. Mullen, A. Modesti, P. Musiani, A. Allione, F. Cavallo, M. Giovarelli und G. Forni (1995). "5-Fluorocytosine-induced eradication of murine adenocarcinomas engineered to express the cytosine deaminase suicide gene requires host immune competence and leaves an efficient memory". J Immunol 154(10): S. 5302-5312.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt. Die Übernahme wird auf der nächsten Seite fortgesetzt: Tzb/Fragment 093 01.

Interessanterweise geben die Quelle und Tzb für die gleiche Passage unterschiedliche Quellen an.

Sichter
(Hindemith) Schumann

[3.] Analyse:Tzb/Fragment 093 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-04-06 13:14:47 Schumann
Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Krohne 2001, SMWFragment, Schutzlevel, Tzb

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 93, Zeilen: 1-3
Quelle: Krohne 2001
Seite(n): 6, 7, Zeilen: 6: letzte Zeile - 7: 1
Ein solcher immunmodulatorischer Effekt wäre im Rahmen der Tumortherapie mit Suizidgenen sehr wünschenswert, um die antitumorale Wirkung der Suizidgene zu verstärken. Ein solcher immunmodulatorischer Effekt wäre im Rahmen der Tumortherapie mit

[Seite 7]

Suizidgenen sehr wünschenswert, um die antitumorale Wirkung der Suizidgene zu verstärken.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Die Übernahme beginnt auf der Vorseite: Tzb/Fragment 092 08

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki