Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Ub/Ruestungsexportbericht 2003

< Quelle:Ub

31.388Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Bericht der Bundesregierung über ihre Exportpolitik für konventionelle Rüstungsgüter im Jahre 2003
Herausgeber    Bundesregierung
Ort    Berlin
Jahr    2004
URL    http://www.bicc.de/ruestungsexport/pdf/misc/ruestungsexportbericht2003.pdf
Fragmente    4


Fragmente der Quelle:
[1.] Ub/Fragment 022 25 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-25 14:37:17 Sotho Tal Ker
Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Ruestungsexportbericht 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ub

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Ceterum censeo, Hindemith, Hansgert Ruppert
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 22, Zeilen: 25-28
Quelle: Ruestungsexportbericht 2003
Seite(n): 3, Zeilen: 6-9
Die effektiven Ausfuhren von Kriegswaffen, einer Untergruppe der Rüstungsgüter, betrugen im Berichtsjahr 2003 rund 1,3 Milliarden Euro. Sie haben sich insbesondere aufgrund der Ausfuhr von vier Korvetten nach Malaysia und Südafrika gegenüber dem Vorjahr mehr als vervierfacht. Der Anteil an Ausfuhren in EU-, NATO- und NATO-gleichgestellten Länder [belief sich auf rund 46 Prozent.] Die effektiven Ausfuhren3 von Kriegswaffen betrugen im Berichtsjahr 1.332 Mio. €; sie haben sich – insbesondere aufgrund der Ausfuhr von 4 Korvetten nach Malaysia und Südafrika - gegenüber dem Vorjahr mehr als vervierfacht. Der Anteil an Ausfuhren in EU-, NATO- und NATO-gleichgestellten Länder belief sich auf ca. 46 %.

3 Die Ausfuhr von Rüstungsgütern aus Deutschland in andere Mitgliedstaaten der Europäischen Union wird als „Verbringung“ bezeichnet (vgl. § 7 Abs. 1 i.V.m. § 4c Nr. 2 Außenwirtschaftsverordnung - AWV). In diesem Bericht werden jedoch aus Gründen der Vereinfachung auch Verbringungen als „Ausfuhren“ oder „Exporte“ bezeichnet.

Anmerkungen

Übernahme ohne Kennzeichnung. Fortsetzung auf S. 23 Bis auf den Einschub "einer Untergruppe der Rüstungsgüter" ist die Übernahme wörtlich. Die Fußnote wird weggelassen.

Sichter
Hindemith HgR

[2.] Ub/Fragment 023 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-04-18 07:07:01 Sotho Tal Ker
Fragment, Gesichtet, Ruestungsexportbericht 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ub, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Ceterum censeo, Goalgetter, Hindemith, Eridanos
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 23, Zeilen: 1-3
Quelle: Ruestungsexportbericht 2003
Seite(n): 3, Zeilen: 7-10
[Der Anteil an Ausfuhren in EU-, NATO- und NATO-gleichgestellten Länder] belief sich auf rund 46 Prozent. Auf klassische Entwicklungsländer entfielen, bedingt durch die Ausfuhr zweier Korvetten nach Südafrika 21 Prozent der Ausfuhren. Ohne die Korvettenausfuhr hätten diese jedoch nur 1,3 Prozent betragen. Der Anteil an Ausfuhren in EU-, NATO- und NATO-gleichgestellten Länder belief sich auf ca. 46 %. Auf klassische Entwicklungsländer entfielen 2003, bedingt durch die Ausfuhr zweier Korvetten nach Südafrika, ca. 21 % der Ausfuhren (ohne die Korvettenausfuhr: 1,3 %).
Anmerkungen

Fortsetzung von S. 22

Sichter
Hindemith Eridanos

[3.] Ub/Fragment 116 25 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 11:22:58 Kybot
Fragment, Ruestungsexportbericht 2003, SMWFragment, Schutzlevel, Ub, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hansgert Ruppert, Eridanos
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 116, Zeilen: 25-29
Quelle: Ruestungsexportbericht 2003
Seite(n): 008, Zeilen: 18 ff.
[...] soll die Beachtung der Menschenrechte für jede Exportentscheidung von hervorgehobener Bedeutung sein, unabhängig davon, um welches mögliche Empfängerland es sich handelt. Der besondere Rang des Menschenrechtskriteriums soll dazu führen, dass Rüstungsexporte grundsätzlich nicht genehmigt werden, wenn der „hinreichende Verdacht“ besteht, dass das betreffende Rüstungsgut zur internen Repression oder zu sons[tigen fortdauernden und systematischen Menschenrechtsverletzungen missbraucht wird.] Die Beachtung der Menschenrechte ist für jede Exportentscheidung von hervorgehobener Bedeutung, unabhängig davon, um welches mögliche Empfängerland es sich handelt. So werden Rüstungsexporte grundsätzlich nicht genehmigt, wenn „hinreichender Verdacht“ besteht, dass das betreffende Rüstungsgut zur internen Repression oder zu sonstigen fortdauernden und systematischen Menschenrechtsverletzungen missbraucht wird.
Anmerkungen

Erster Teil eines längeren Plagiats, das auf S. 117 fortgesetzt wird.

Sichter
Eridanos

[4.] Ub/Fragment 117 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 19:36:46 Kybot
Fragment, Gesichtet, Ruestungsexportbericht 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ub, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hansgert Ruppert, Eridanos, Goalgetter
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 117, Zeilen: 02-04
Quelle: Ruestungsexportbericht 2003
Seite(n): 8, Zeilen: 22-25
Die Grundsätze gehen hier weiter als der EU-Verhaltenskodex, wonach erst bei einem „eindeutigen Risiko“ keine Ausfuhrgenehmigung erteilt werden soll. Darüber hinaus soll die allgemeine Menschenrechtssituation im Bestimmungsland eine wichtige Rolle spielen. Für diese Frage spielt die Menschenrechtssituation im Empfängerland eine wichtige Rolle. Die Grundsätze gehen hier weiter als der EU-Verhaltenskodex [...], wonach erst bei insofern bestehendem „eindeutigen Risiko“ keine Ausfuhrgenehmigung erteilt werden soll.
Anmerkungen

Habe den zitierten Teil der Quelle geändert, weil meiner Meinung nach hier eher die nun genannten beiden Sätze vertauscht und leicht umgeschrieben wurden. Der Satz S. 8, Z. 18 ist außerdem bereits in Fragment 116 25 verwendet.

Sichter
Eridanos Goalgetter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki