Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Ugv/Romem Artal 1985

< Quelle:Ugv

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Y. Romem, R. Artal
Titel    C-reactive protein in pregnancy and in the postpartum period
Zeitschrift    American Journal of Obstetrics and Gynecology
Ort    St. Louis
Verlag    C.V. Mosby
Jahr    1985
Jahrgang    Vol. 151
Nummer    3
Seiten    380-383

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    3


Fragmente der Quelle:
[1.] Ugv/Fragment 025 15 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-08-25 19:18:17 WiseWoman
Fragment, Gesichtet, Romem Artal 1985, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ugv, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 25, Zeilen: 15-20
Quelle: Romem Artal 1985
Seite(n): 381; 382, Zeilen: 381: re. Sp. 25; 382: li. Sp. 1-7
Zwei Erklärungen lassen sich in der Literatur finden:

1. Entscheidende CRP-Synthesestimuli sind entzündliche, von Nekrosen begleitete Prozesse. Im Laufe einer Schwangerschaft unterliegt die Plazenta einem Alterungsprozeß, der sich unter anderem in mikroskopischen Gewebeläsionen unterschiedlichen Ausmaßes äußert. Die Mikroläsionen könnten der Auslöser für steigende CRP-Konzentrationen sein (GEWURZ et al. 1982). [Da jedoch das C-reaktive Protein das empfindlichste unter den Akut-Phase-Proteinen ist und mit Konzentrationen von mehreren hundert Milligramm pro Liter Serum auf Gewebsalterationen reagiert, müßte der erwartete Serumanstieg um ein Vielfaches höher sein (ROMEM und ARTAL 1985).]

[Seite 381]

Two pos-

[Seite 382]

sible explanations can be derived from the literature. The prevailing explanation for elevated C-reactive protein concentration is that it is a response to an inflammatory/necrotic process. We can speculate that the placenta in going through the process of aging, as well as possible microscopic lesions of varying degrees, could also stimulate production of C-reactive protein.

Anmerkungen

Die Verf. gibt bei ihrer Suche nach einer Erklärung für steigende Konzentrationen von C-reaktivem Protein während der Schwangerschaft statt ihrer tatsächlichen Quelle – die sie erst im folgenden Satz nennt – Gewurz et al. (1982) als Beleg an, bei denen sich der geschilderte Sachverhalt so nicht findet: Bei Letzteren ist zwar von CRP-Funden im Zusammenhang mit Läsionen die Rede, jedoch nicht in der Plazenta.

Fortsetzung auf der nächsten Seite.

Sichter
(Stratumlucidum), Schumann

[2.] Ugv/Fragment 026 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-08-25 19:20:29 WiseWoman
Fragment, Gesichtet, Romem Artal 1985, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ugv, ÜbersetzungsPlagiat

Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 26, Zeilen: 1-12
Quelle: Romem Artal 1985
Seite(n): 382; 383, Zeilen: 382: li. Sp. 13-20, re. Sp. 10-14; 383: li. Sp. 25, re. Sp. 1, 11-13, 21-28
2. Eine plausiblere Erklärung weisen Studien von CONNELL und CONNELL (1971) und SCHUMACHER (1966) auf. Sie fanden eine erhöhte Häufigkeit von überdurchschnittlich erhöhten CRP-Konzentrationen bei Frauen, die Ovulationshemmer mit Östrogen-Progesteron-Kombinationen einnahmen. Die steigenden CRP-Werte im Laufe der Schwangerschaft könnten somit einen Spiegel der ebenfalls steigenden Östrogen- bzw. Progesteronkonzentrationen darstellen.

Der leichte, physiologische CRP-Anstieg während einer Spontangeburt könnte - abgesehen von der Gewebsalteration - durch den Prostaglandinanstieg sub partu (YLIKORKALA et al. 1981) bedingt sein. Untersuchungen von SHIM (1976) und WHICHER et al. (1980) belegen einen durch Prostaglandine hervorgerufenen Anstieg der Konzentration von Akut-Phase-Proteinen.

[Literaturverzeichnis

Connell, E.B., Connell, J.T. C-reactive protein in pregnancy and contraception. Am. J. Obstet. Gynecol. 1971, 110: 633-639

[...]

Schumacher, G.F.B. Acute phase protein in serum of women using hormonal contraceptives. Science 1966, 153: 901-902

[...]

Shim, B.P. [sic] Increase in serumhaptoglobin [sic] stimulated by prostaglandins. Nature 1976, 259: 326-328 [sic]

[...]

Whicher, J.T., Martin, J.F.R. [sic], Dieppe, P.A. Absence of prostaglandin-stimulated [sic] increase in acute-phase [sic] proteins in systemic sclerosis. Lancet 1980, 2: 1187-1188

[...]

Ylikorkala, O., Makanainen [sic], L., Viinikka, L. Prostacyclin production increases during human parturition. Br. J. Obstet. Gynaecol. 1981, 88: 513-516]

[Seite 382]

A much more plausible explanation is suggested by the studies of Connell and Connell7 and Schumacher.11 These studies found an increased incidence in detection of C-reactive protein in women using contraceptive pills that contain estrogens and progestogens, as compared to the control group. It is probable that C-reactive protein reflects rising estrogen levels and, to a lesser degree, progestational agents.

[...]

Another possible link to elevated C-reactive protein could be the rise in prostaglandins during labor.14 In animal and human studies, prostaglandins were reported to stimulate an increase in acute-phase serum proteins.15,16

[Literaturnachweise Seite 383]

7. Connell BE [sic], Connell TJ [sic]. C-reactive protein in pregnancy and contraception. Am J Obstet Gynecol 1971;110:633.

[...]

11. Schumacher GFB. Acute phase protein in serum of women using hormonal contraceptives. Science 1966;153:901.

[...]

14. Ylikorkala O, Makanainen [sic] L, Viinikka L. Prostacyclin production increases during human parturition. Br J Obstet Gynaecol 1981;88:513.
15. Shim BP [sic]. Increase in serum haptoglobin stimulated by prostaglandins. Nature 1976;259:326.
16. Whicher JT, Martin MFR. Dieppe PA. Absence of prostaglandin stimulated increase in acute-phase [sic] proteins in systemic sclerosis. Lancet 1980;2:1187.

Anmerkungen

Fortsetzung von der Vorseite.

Ihre eigentliche Quelle nennt die Verf. nicht.

Den ersten Satz des zweiten Absatzes modifiziert sie.

Zu den Fehlern bei den Literaturangaben:

– Bei Connell / Connell (1971) werden von Romem / Artal (1985) die abgekürzten Vornamen der Co-Autoren Elizabeth B. und John T. Connell in der falschen Reihenfolge wiedergegeben.
– Der Vorname des Autors von Shim (1976) ist Bong-Sop; im Titel des Aufsatzes heißt es "serum haptoglobin"; der Beitrag erstreckt sich lediglich auf die S. 326-327.
– Bei Whicher et al. (1980) ist der erste abgekürzte Vorname des Co-Autors Martin bei der Verf. falsch; im Original heißt es in dessen Titel "PROSTAGLANDIN STIMULATED" und "ACUTE PHASE" (jeweils ohne Bindestrich).
– Bei Ylikorkala et al. (1981) lautet der Nachname des zweiten Co-Autors Mäkäräinen.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[3.] Ugv/Fragment 026 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-09-21 19:54:48 WiseWoman
Fragment, KeineWertung, Romem Artal 1985, SMWFragment, Schutzlevel, Ugv, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 26, Zeilen: 20-21
Quelle: Romem Artal 1985
Seite(n): 381; 383, Zeilen: 381: li. Sp. 23-24, re. Sp. 1; 383: li. Sp. 19-22 u. 25, re. Sp. 1
[NEMIR et al. (1957) und NESBITT et al.(1960) veröffentlichten Arbeiten über die prozentuale Verteilung von Patientinnen mit positiven CRP-Titern sub partu und post partum.] Diese Studien und Folgearbeiten (CONNELL und CONNELL 1971) basierten auf der semiquantitativen Latexagglutination und ähnlichen Techniken.

[Literaturverzeichnis

Connell, E.B., Connell, J.T. C-reactive protein in pregnancy and contraception. Am. J. Obstet. Gynecol. 1971, 110: 633-639

[...]

Nesbitt, R., Hays, R.C., Mauro, J. The behaviour [sic] of c-reactive [sic] protein in pregnant and puerperal women, fetal blood, and in the newborn infant under normal and abnormal conditions. J. [sic] Obstet. Gynecol. 1960, 16: 659-666]

[Seite 381]

The majority of previous reports are based on the semiquantitative latex agglutination or similar techniques,5-8 [and demonstrate an increased presence of C-reactive protein with progress in gestation.]

[Literaturnachweise Seite 383]

5. Nesbitt ELR [sic], Hays RC, Mauro J. The behavior of C-reactive proteins [sic] in pregnant and puerperal women, fetal blood, and in the newborn infant under normal and abnormal conditions. Obstet Gynecol 1960;16:659.

[6. Knobloch V, Svobodova M. C-reactive protein in the serum of pregnant women. Cesk Gynekol 1981;46:296.]

7. Connell BE [sic], Connell TJ [sic]. C-reactive protein in pregnancy and contraception. Am J Obstet Gynecol 1971;110:633.

[8. Yeh CS. A study on CRP in Chinese pregnant women and newborns. J Formosan Med Assoc 1982;81:112.]

Anmerkungen

Im Gegensatz zur Untersuchung von Connell / Connell (1971) finden sich bei Nemir et al. (1957) und Nesbitt et al. (1960) keine Hinweise auf die Verwendung der semiquantitativen Latexagglutination oder ähnlicher Techniken: Beide Autorenkollektive verwenden laut eigenen Angaben auf S. 494 bzw. 661 zur Bestimmung des C-reaktiven Proteins die (ältere) Methode von Anderson und McCarty.

Anscheinend übernimmt die Verf. hier also eine teilweise fragwürdige Aussage von Romem / Artal (1985) ohne Kenntlichmachung der Quelle und erweitert diese durch einen schwer verständlichen Bezug auf Nemir et al.

Die Quelle wird im ersten Satz des nächsten Absatzes (der der nächste Satz ist) erwähnt.

(Die Tatsache, dass die Verf. – im Gegensatz zu der Quelle – die Endseitenzahlen der Aufsätze von Connell / Connell und Nesbitt et al. nennt, deutet aber darauf hin, dass ihr diese vorliegen.)

Sichter
(Stratumlucidum)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki