Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Um/Alonso 1977

< Quelle:Um

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     William Alonso
Titel    Zur Ökonomie der Stadtgröße
Sammlung    Stadtökonomie
Herausgeber    Dietrich Fürst
Ort    Stuttgart, New York
Verlag    G. Fischer
Jahr    1977
Seiten    50-67
ISBN    3-437-40047-9

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Um/Fragment 132 24 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-13 10:27:10 Graf Isolan
Alonso 1977, BauernOpfer, Fragment, SMWFragment, Schutzlevel, Um, ZuSichten

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 132, Zeilen: 24-29
Quelle: Alonso 1977
Seite(n): 52-53, Zeilen: S.52, 43-45 - S.53, 1-3
[...] daß die Existenz negativer externer Effekte, d.h. das Auseinanderfallen der gesellschaftlichen Kosten und Nutzen und der Summe der inividuellen Kosten und Nutzen, dazu führt, daß die Städte über ein (theoretisches) Optimum hinaus wachsen können. Ein Betrieb also, der sich in einer Großstadt ansiedeln will, wird vom bestehenden (durchschnittlichen) Überbevölkerungsniveau ausgehen, nicht jedoch von zusätzlichen Problemen und Transportkosten, welche der Allgemeinheit auf Grund seiner Ansiedlung erwachsen. Die Trennung zwischen privaten und sozialen Kosten, so lautet diese Begründung, verursache ein Wachstum der Stadt über ihre optimale Größe hinaus."12

12 Vgl. Alonso, William, Zur Ökonomie der Stadtgröße in Fürst (1977) S. 52/53

[Seite 52]

Die Grenzkosten werden von der Allgemeinheit getragen; die Differenz zwischen Durchschnittskosten und Grenzkosten stellen negative externe Effekte dar. Ein Betrieb z. B., der sich in einer Großstadt ansiedeln will, wird vom bestehenden (durchschnittlichen) Übervölkerungsniveau ausgehen, nicht jedoch von zusätzlichen Proble-

[Seite 53]

men und Transportkosten, welche der Allgemeinheit aufgrund seiner Ansiedlung erwachsen. Die Trennung zwischen privaten und sozialen Kosten, so lautet diese Begründung, verursache ein Wachstum der Stadt über ihre optimale Größe hinaus.

Anmerkungen

Ein Anfang des "Zitats" ist nicht gekennzeichnet - "handwerkliche Schwäche" oder bewusst eingesetzte Irreführung des Lesers bzgl. der Autorenschaft? Im übrigen verändert Um unzulässigerweise auch noch den Wortlaut des Originals im "zitierten" Abschnitt. Letztendlich muss der Leser also raten, was von Um und was von Alonso (1977) ist.

Zur Dokumentation wurde auf beiden Seiten ein Teil des unmittelbar vorangegangenen Textes mit aufgeführt. Er wurde bei der Zeilenzählung nicht berücksichtigt.

Sichter
(Graf Isolan)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki