Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Uo/Abegglen 1996

< Quelle:Uo

32.141Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Christoph M. V. Abegglen
Titel    Der Erste Weltkrieg auf einen Blick
Jahr    1996
Anmerkung    erster im WWW vorhandener Nachweis: Mai 2002;
In den Fragmenten Uo/Fragment_254_04, Uo/Fragment_331_42 benutzt Uo verschiedentlich die schweizer Rechtschreibkonventionen, wie sie natürlich auch vom Schweizer Abegglen verwendet wird. In Uo/Fragment_283_07 findet sich trotz identischer Formulierungen ein massiver inhaltlicher Fehler, der bei Abegglen nicht vorkommt. Neben der durch den Autor gemachten Aussage zum Erscheinungsdatum seines Textes sprechen diese Beobachtungen dafür, dass Abegglen tatsächlich als Vorlage gedient hat.
URL    http://web.archive.org/web/20020526231224/http://military.ch/abegglen/papers/erster_weltkrieg.html

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    15


Fragmente der Quelle:
[1.] Uo/Fragment 215 16 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-11 20:42:06 Graf Isolan
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 215, Zeilen: 16-36
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: 0
[mittlere Spalte]

E1: Wilhelm II. und der türkische Kriegsminister Enver Paşa

[rechte Spalte]

Das Osmanische Reich war von beiden Seiten (Zentralmächte und Ententemächte) stark umworben: Die strategische Bedeutung der Türkei liegt in ihrer Beherrschung der Meerenge (Dardanellen), welche das Schwarze Meer mit dem Mittelmeer verbindet und in ihrer großen territorialen Ausdehnung. Russland (Schwarzmeerflotte) sowie vor allem Österreich waren von der Gunst der Türkei abhängig, damit sie Zugang zum Atlantik via Mittelmeer erhielten. Großbritannien (arabischer Raum: Erdöl, Rohstoffe, Suez- Kanal) und Russland (Zugang zu warmen Gewässer: Rotes Meer und/oder Indischer Ozean resp. via Balkan: Zugang zur Adria) sahen sich ebenfalls wegen des Interessenraumes des Nahen Osten gezwungen, gute Beziehungen mit der Türkei zu unterhalten.

Als die Türkei am 2.8.14 mobilisierte requiriert Großbritannien 2 Kriegsschiffe für die türkische Marine, worauf Deutschland 2 Kriegsschiffe (Breslau, Goeben) nach Konstantinopel als Ersatz schickt. Am 29. Okt. 1914 dringt ein türkisches Geschwader unter deutschem Kommando in das Schwarze Meer ein und beschießt die russischen Häfen Odessa, Sewastopol u. Theodosia.


[mittlere Spalte]

ZwT4: Der Kaiser an der Ostfront inmitten seiner Truppen

[rechte Spalte]

1.7.1915: Beginn der großen Ostoffensive der Mittelmächte in Polen.
25.8.1915: Militärverwaltung Oberost unter Hindenburg-Ludendorff.
(Hindenburg: Nachfolger von Prittwitz als Kommandant 8. Armee (22.8.14))
Deutschlands territoriale Ambitionen im Osten: westliche Provinzen Polens und die baltische [sic] Küstengebiete: Verbreiterung des Kielkanals als Verbindungsstrasse für die Kriegsflotte zwischen der Baltischen See und der Nordsee.

Türkei

&bullet; Das Osmanische Reich war von beiden Seiten (Zentralmächte und Ententemächte) stark umworben: Die strategische Bedeutung der Türkei liegt in ihrer Beherrschung der Meerenge (Dardanellen), welche das Schwarze Meer mit dem Mittelmeer verbindet, und in ihrer grossen territorialen Ausdehnung.

Russland (Schwarzmeerflotte) sowie vorallem Österreich waren von der Gunst der Türkei abhängig, damit sie Zugang zum Atlantik via Mittelmeer erhielten.

Grossbritannien (arabischer Raum: Erdöl, Rohstoffe, Suez-Kanal) und Russland (Zugang zu warmen Gewässer: Rotes Meer und/oder Indischer Ozean resp. via Balkan: Zugang zur Adria) sahen sich ebenfalls wegen dem Interessenraum Naher Osten gezwungen gute Beziehungen mit der Türkei zu unterhalten.

&bullet; Als die Türkei am 2.8.14 mobilisierte requiriert GB 2 Kriegsschiffe unter englischer Konstruktion für die türkische Marine, worauf Deutschland 2 Kriegsschiffe (Breslau, Goeben) nach Konstantinopel als Ersatz schickt.

&bullet; Am 29. Okt. 1914 dringt ein türkisches Geschwader unter dt. Kdo in das Schwarze Meer ein und beschiesst die russischen Häfen Odessa, Sebastopol und Theodosia.

[...]

Deutschland

&bullet; territoriale Ambitionen im Osten: westliche Provinzen Polens und die baltische [sic] Küstengebiete: Verbreiterung des Kielkanals als Verbindungsstrasse für die Kriegsflotte zwischen der Baltischen See und der Nordsee.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Uo stellt nur in Fußnote 10 auf Seite 213 summarisch fest: "Die Daten und Fakten zur Geschichte und Verlauf des Ersten Weltkrieges sind der Literatur entnommen, die ausführlich u. a. das Verhältnis von Ökonomie und Krieg, die vorherrschenden Doktrinen für den Land- und Seekrieg, den Aufbau der Friedens- und Kriegsorganisation der bewaffneten Kräfte, die Grundsätze der Ausbildung und Bewaffnung oder die Mobilmachungs- und Aufmarschpläne behandelt. Vgl. Helmut Otto/ Karl Schmiedel: Der erste Weltkrieg. Militärhistorischer Abriß, 4. bericht. Aufl., Berlin 1983; Wolfgang Michalka: Der Erste Weltkrieg. Wirkung, Wahrnehmung, Analyse, München, Zürich 1994."

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[2.] Uo/Fragment 221 41 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-10 15:01:32 Schumann
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 221, Zeilen: 41-44
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Aktualität_

[mittlere Spalte]

ZwT 2: Vorbereitende Aktion 25. bis 30. Juni. Ausstellung der Aktivitäten vor Fricourt Mametz. Ähnliche Aktionen fanden in Picardy die gesamte britische Front entlang statt.

[rechte Spalte]

Am 24. Juni 1916 begann das sieben Tage und sieben Nächte andauernde Trommelfeuer auf die deutschen Linien (Feuerwalze = Kontinuierliches Artilleriefeuer, das vor die vorrückende Infanterie geschossen wird und mit dieser sich nach vorne bewegt).

[1. Spalte]

Feuerwalze

[2. Spalte]

[3. Spalte]

1916 für die Somme Offensive entwickelt

[4. Spalte]

Kontinuierliches Artilleriefeuer, das vor die vorrückende Infanterie geschossen wird und mit dieser sich nach vorne bewegt.

Anmerkungen

Komplementiert die in Uo/Fragment_221_39 dokumentierte Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[3.] Uo/Fragment 243 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-11 20:56:31 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 243, Zeilen: 3-8
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Öffentliche Bedeutung_

[mittlere Spalte]

ZwT 11: Der Hauptplatz in Raubaix.
ZwT 14: Artilleriekolonnen passieren Cambrai auf dem Weg zur Front.

[rechte Spalte]

Cambrai: französische Stadt an der Schelde,
Dép. Nord.
(20.11.-5.12.1917) Die alliierte Offensive wurde ohne ein Artilleriebombardement eingeleitet und zum erstenmal wurden Panzer in Masse eingesetzt. Der anfängliche Erfolg konnte wegen ungenügenden Reserven nicht ausgenutzt werden: taktischer Misserfolg.

[1. Spalte]

1917: Cambrai (20.11.-5.12.)

[2. Spalte]

Westfront

[3. Spalte]

[4. Spalte]

Die Überraschung doppelt:

Die alliierte Offensive wurde ohne ein Artilleriebombardement eingeleitet und zum erstenmal wurden Panzer in Masse eingesetzt.

Der anfängliche Erfolg konnte wegen ungenügenden Reserven nicht ausgenutzt werden: taktischer Misserfolg.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[4.] Uo/Fragment 249 34 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-11 21:03:42 Graf Isolan
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 249, Zeilen: 34-38
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Fortschritt (,News-Wert')_

[mittlere Spalte]

ZwT 1: Die Station für drahtlose Telegraphie des Flugparkes.
ZwT 2: Ein Funkspruch.
ZwT 3: Der Funkspruch wird entziffert und durch Fernsprecher an alle Posten weitergegeben.

[rechte Spalte]

Telegraphie und Luftkampf ist eine Verbindung, die Stärke visualisiert.
Telegraphie/Telegraph: Übermittlung von Nachrichten durch Draht oder Funk: drahtlose Telegrafie – basierend auf der Grundlagenarbeit von Rudolf Hertz (1887) gelingt es Marconi 1897 eine Nachricht drahtlos über 9 Meilen, 1901 über 3.000 Meilen zu übermitteln.

[1. Spalte]

drahtlose Telegraphie

Ø Der Äther als neues Schlachtfeld

[2. Spalte]

basierend auf der Grundlagenarbeit von Rudolf Hertz (1887) gelingt es Marconi 1897 eine Nachricht drahtlos über 9 Meilen, 1901 über 3000 Meilen zu übermitteln.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[5.] Uo/Fragment 254 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-11 21:19:27 Graf Isolan
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 254, Zeilen: 4-22
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
kommunikationshistorische Elemente
Öffentliche Bedeutung_ 1918 Historischer Kontext: dt. Offensive an der Westfront, 1918:

Kaiserschlacht (21.3-5.4.), Chemin de Dames (27.5.-14.6.),
Reims (6.7.), Amiens (8.8.-5.10.18). Die Schlacht bei Amiens ist als die Schlüsselschlacht im Ersten Weltkrieg zu betrachten. Sie führte erstens zur dt. Kapitulation (11.11.1918); zweitens durchbrach sie die seit Ende 1914 existierende Pattsituation an der Westfront und drittens läutete sie eine taktische Revolution ein.
Gründe der dt. Kapitulation:
1. Seeblockade: ohne Weizenimport aus Rumänien u. aus der Ukraine wäre Deutschland schon längst in den Frieden gehungert worden.
2. Einsicht, dass die Frühlingsoffensive umsonst durchgeführt wurde, und dass geeignete Mittel für eine eigene Offensive, die den Krieg zu eigenen Gunsten beenden könnte, fehlten.

ZwT 1: Vor Tag.

ZwT 7: Der Tagesbefehl wird besprochen

Tarnung (Strassen wurden zur Lärmdämpfung mit Sand u. Stroh bedeckt; Vorstoß nur bei Nacht; kein Einschiessen der Artillerie; Fortführung der gewohnten alltäglichen Arbeit) und Geheimhaltung (formelle Befehle wurden erst 24-36 Std. vor Angriff verteilt; gegnerische Flugwaffe wurde durch die eigene Luftwaffe aus dem Operationsraum heraus gehalten: Luftüberlegenheit) sicherten Überraschung: So konnte zwischen 29.7. und 8.8.1918 unbemerkt 14 Inf.Div., 3 Kav. Div., 3 Panzer-Brigaden mit insgesamt 580 Panzerfäusten und 2.000 Geschütze östlich von Amiens konzentriert werden. Der Angriff sollte von 1.900 Entente-Flugzeugen unterstützt werden.

Name (Datum)

Front

Zweck

Verlauf

1918: Kaiserschlacht (21.3.-5.4.)

Westfront

  dt. Offensive
1918: Lys (9.4.-30.4.)

Westfront

  Ag der 1. brit. Armee
1918: Chemin de Dames (27.5.-14.6.)

Westfront

  dt. Offensive
1918: Reims (6.7.)

Westfront

  dt. Offensive


Name (Datum)

Front

Zweck

Verlauf

1918: Amiens (8.8.-5.10.18)

Westfront

  1. Entlastung von Amiens und der Eisenbahnverbindung Amiens-Paris sowie
  2. Gn Rtg Roye zurückdrängen.
Die Schlacht bei Amiens ist als die hervorragende Schlüsselschlacht im 1. Weltkrieg zu betrachten. Denn sie

1. führte zur dt. Kapitulation (11.11.1918);

2. durchbrach die seit Ende 1914 existierende Pattsituation an der Westfront und

3. läutete eine taktische Revolution ein.

Tarnung (Strassen wurden zur Lärmdämpfung mit Sand und Stroh bedeckt; Vs nur bei Nacht, kein Einschiessen der Art; Fortführung der gewohnten alltäglichen Arbeit) und Geheimhaltung (formelle Bf wurden erst 24-36 Std. vor Ag verteilt; gn Flugwaffe wurde durch die eigene LW aus dem Operationsraum hinaus gehalten: Luftüberlegenheit) sicherten Überraschung: So konnte zwischen 29.7. und 8.8.18 unbemerkt 14 Inf Div, 3 Kav Div, 3 Pz Br mit insgesamt 580 Pzfz und 2000 Geschütze östlich von Amiens konzentriert werden. Der Ag sollte von 1'900 Entente Flz unterstützt werden.

[...]

Gründe der dt. Kapitulation:

1. Seeblockade: ohne Weizenimport aus Rumänien und aus der Ukraine wäre Deutschland schon längst in den Frieden gehungert worden.

2. Einsicht, dass die Frühlingsoffensive umsonst durchgeführt wurde und dass geeignete Mittel für eine eigene Offensive, die den Krieg für seine Gunsten beenden könnte, fehle.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Bemerkenswert: Uo benutzt für "Strassen" und "Einschiessen" genau wie der Schweizer Abegglen die Schweizer Rechtschreibkonvention. Wo Uo die von Abegglen benutzte Abkürzung "Vs" zu "Vorstoß" auflöst, folgt sie - wie zu erwarten - der bundesdeutschen Konvention. Offensichtlich lag hier also Abegglen (1996) zuerst vor.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[6.] Uo/Fragment 258 39 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 20:46:42 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 258, Zeilen: 39-43
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[mittlere Spalte]

U-Boot

[rechte Spalte]

David Bushnell entwickelte das erste U-Boot im Unabhängigkeitskrieg (1775-1783) mit dem Ziel, die englische Flotte in den Häfen mit Ladungen vor Anker mit Zeitzünder zu versenken.

1917: erster Einsatz von Hydrophon und Wasserbomben, die als Gegenmaßnahme gegen die dt. U-Boote während des Krieges von den Briten entwickelt wurden.

[...] [...]

Erfindung/Waffe

Entwicklungsgeschichte

Erster Einsatz im Krieg

Einsatzverfahren

Hydrophon und Wasserbomben Als Gegenmassnahme gegen die dt. U-Boote während dem 1 Weltkrieg von den Briten entwickelt. 1917  
U-Boot David Bushnell entwickelte das erste U-Boot im Unabhängigkeitskrieg (1775-1783) mit dem Ziel, die englische Flotte vor Anker in den Häfen mit Ladungen mit Zeitzünder zu versenken.    
Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[7.] Uo/Fragment 263 48 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 20:55:10 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 263, Zeilen: 48-51
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Fortschritt (,News-Wert')_

[mittlere Spalte]

ZwT 10: Unterricht am Torpedo.
ZwT 11: Luken-Exercieren.
ZwT 13: Übungen am Geschütz.

[rechte Spalte]

Vormilitärische Ausbildung in der U-Bootschule.
1864 entwickelt ein Österreicher namens Lupius den selbstangetriebenen Torpedo. Dessen Arbeit diente als Basis für die Weiterentwicklung des Torpedos durch Robert Whitehead.

[1. Spalte]

Torpedo

[2. Spalte]

1864 entwickelt ein Österreicher namens Lupius den selbstangetriebenen Torpedo. Dessen Arbeit diente als Basis für die Weiterentwicklung des Torpedos durch Robert Whitehead.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[8.] Uo/Fragment 283 07 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 21:03:29 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 283, Zeilen: 7-16
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Öffentliche Bedeutung_

[mittlere Spalte]

ZwT 5: Bei Krupp in Essen.

[rechte Spalte]

[...]

1870 wurde Alfred Krupps Hinterladergeschütz in der Preußischen Armee eingeführt. Hydraulische Bremser erlaubte eine Schusskadenz von bis zu 12 Sch./Min., da nach der Schussabgabe das Geschütz sich nicht verrückt und ohne erneuten Stellungsbezug wieder schussbereit ist (franz. 75iger). Der Vorteil neben der erhöhten Feuerkadenz, liegt in der Möglichkeit, die Waffe liegend (einfachere Geländeausnutzung für Deckung) laden zu können.

[1. Spalte]

Hinterlader (Gewehr und Artillerie)

[2. Spalte]

Ab 1840 Hinterladergewehr in der Preussischen Armee eingeführt. Der Vorteil neben der erhöhten Feuerkadenz, liegt in der Möglichkeit, die Waffe liegend (einfachere Geländeausnutzung für Deckung) laden zu können.

1870 Alfred Krupps Hinteladergeschütz [sic] in der Preussischen Armee eingeführt. Hydraulische Bremser erlaubte eine Schusskadenz von bis zu 12 Sch/Min., da nach der Schussabgabe das Geschütz nicht verrückt und wieder ohne erneuten Stellungsbezug schussbereit ist. (franz. 75iger)

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme. Uo macht keinen Unterschied zwischen den beiden Waffensystemen und vermengt kurzerhand die Beschreibungen, was zu der unsinnigen Behauptung führt, seit 1870 könnten Soldaten liegend Geschütze laden. Der Militär Abegglen hingegen differenziert sorgfältig.

Sichter
(Graf Isolan) Agrippina1 Schumann

[9.] Uo/Fragment 304 40 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 20:48:01 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 304, Zeilen: 40-61
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[mittlere Spalte]

ZwT 10: Ein Hurra unserer tapferen Armee und ihren glorreichen Heerführern

[rechte Spalte]

Westfront, 7 Armeen:
1. von Kluck (7 Korps, 3 Kav Div, 3 Landwehr Br: 320.000)
2. von Bülow (6 Korps, 2 Kav Div, 2 Landwehr Br: 260.000)
3. von Hausen (4 Korps, 1 Landwehr Br: 180.000)
4. Fürst von Württemberg (5 Korps, 1 Landwehr Br: 180.000)
5. Kronprinz Wilhelm (5 Korps, 1 Div, 3 Kav Div, 4 Ersatz Div: 200.000)
6. Prinz Ruprecht von Bayern (5 Korps, 3 Kav Div, 4 Ersatz Div: 220.000)
7. von Heeringen (3 Korps, 1 Div, 2 Ersatz Div, 4 Landwehr Br: 125.000)

Moltke der Jüngere (bis Nov. 1914 Generalstabschef);
Falkenhayn (ab Nov. 1914 Nachfolger Moltkes und gleichzeitig bis Aug. 1916 [Verdun] Kdt Westfront; danach bis Kriegsende Kdt 9. Armee [Kaukasus] resp. 10. Armee [Litauen]; Prittwitz (Kdt 8. Armee zur Verteidigung Ostpreußens

Land

prägende Vorgeschichte

Bündnisseite

Kriegseintritt

(versprochene Kriegsbeute)

Politiker

Militärs

Fronten und Trp-Kontingente

Deutschland

[...] [...] [...]

Trp:

Westfront

  • 7 Armeen:
  • • 1. von Kluck (7 Korps, 3 Kav Div, 3 Landwehr Br: 320'000)

    2. von Bülow (6 Korps, 2 Kav Div, 2 Landwehr Br: 260'000)

    3. von Hausen (4 Korps, 1 Landwehr Br: 180'000)

    4. Fürst von Württemberg (5 Korps, 1 Landwehr Br: 180'000)

    5. Kronprinz (5 Korps, 1 Div, 3 Kav Div, 4 Ersatz Div: 200'000)

    6. Prinz Ruprecht von Bayern (5 Korps, 3 Kav Div, 4 Ersatz Div: 220'000)

    7. von Heeringen (3 Korps, 1 Div, 2 Ersatz Div, 4 Landwehr Br: 125'000)

[...] [...]

Moltke der Jüngere (bis Nov. 1914 Generalstabschef)

Admiral von Müller (Flotte)

Falkenhayn (ab Nov. 1914 Nachfolger Moltkes und gleichzeitig bis Aug. 1916 [Verdun] Kdt Westfront; danach bis Kriegsende Kdt 9. Armee [Kaukasus] resp. 10. Armee [Litauen]

Prittwitz (Kdt 8. Armee zur Vtg Ostpreussens gegen R)

[...]

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[10.] Uo/Fragment 311 55 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 21:02:03 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 311, Zeilen: 55-56, 58
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Kampf_

[mittlere Spalte]

[...]

ZwT 27: Zwei zusammenarbeitende Stoßtrupps greifen umfassend einen vom Feind besetzten Trichter an.

ZwT 28: Der eroberte Trichter wird [gegen den Gegenangriff des Gegners gehalten.]

[rechte Spalte]

Handgranate: Existierende Modelle wurden verbessert.

Minenwerfer: 1915 zum Ersteinsatz, im Zuge [des Grabenkrieges im 1. Weltkrieg entwickelt.]

Erfindung/Waffe

Entwicklungsgeschichte

Erster Einsatz im Krieg

Einsatzverfahren

Handgranate Existierende Modelle wurden verbessert.    
[...]
Minenwerfer Im Zuge des Grabenkrieges im 1. Weltkrieg entwickelt. 1915 zum Ersteinsatz. Diese Bogenwaffe der oberen Winkelgruppe erlaubt effektives Feuer in die Gräben zu legen.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme. Fragment wird auf der nächsten Seite (vgl. Uo/Fragment_312_01) fortgesetzt.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[11.] Uo/Fragment 312 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 20:52:04 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 312, Zeilen: 1-3, 22-33
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Kampf_

[mittlere Spalte]

[ZwT 28: Der eroberte Trichter wird] gegen den Gegenangriff des Gegners gehalten.
ZwT 39: Unter dem Schutze des Begleit-Maschinengewehrs überquert der Sturmtrupp ein im feindlichen Feuerbereich liegendes Trichterfeld.
ZwT 40: Flammenwerfertrupp und Stoßtrupp rollen gemeinsam ein vom Gegner besetzten Graben auf.
ZwT 41: Der selbsttätige Gegenangriff.
ZwT 42: Auf dem Gefechtslärm in der vorderen Linie eilt ohne Befehl abzuwarten aus der zweiten Linie alles nach vorn zum Gegenangriff unter Mitnahme der leichten Maschinengewehre 08/15.
ZwT 43: Der Sprengtrupp sprengt dem Stoßtrupp eine Gasse durch das feindliche Drahthindernis.

[rechte Spalte]

[Minenwerfer: 1915 zum Ersteinsatz, im Zuge] des Grabenkrieges im 1. Weltkrieg entwickelt. Diese Bogenwaffe der oberen Winkelgruppe erlaubt effektives Feuer in die Gräben zu legen.


[linke Spalte]

Fortschritt (,News-Wert') _

[mittlere Spalte]

Einsatz eines Gasrohres:
ZwT 44: Das mit Sprengstoff gefüllte 32m lange Gasrohr wird unter das Drahthindernis geschoben.
ZwT 45: Die Spitze des Gasrohres.
ZwT 46: Nachdem das Gasrohr untergeschoben ist, geht Alles in Deckung, die Zündschnur wird in Brand gesetzt.
ZwT 47: 4 m breite vollständig freie Gasse, durch die der Stoßtrupp zum Grabenkampf vorgestürmt ist.

[rechte Spalte]

Der Ersteinsatz erfolgte durch ausströmende Gaszylinder. Dieses Verfahren war jedoch mit Nachteilen behaftet: Für einen Einsatz mussten spezielle Gräben, die tief in das Niemandsland reichten, gegraben werden. Zusätzlich musste günstiger Wind abgewartet werden, was eine Koordination mit einem Angriff äußerst schwierig gestalten ließ. Das führte oft dazu, dass die Soldaten dem eigenen Kampfstoff ausgesetzt wurden. Deshalb wurde später eine Artilleriegranate für den Einsatz von C-Kampfstoffe [sic] entwickelt.

[1. Spalte]

Minenwerfer

[2. Spalte]

Im Zuge des Grabenkrieges im 1. Weltkrieg entwickelt.

[3. Spalte]

1915 zum Ersteinsatz.

[4. Spalte]

Diese Bogenwaffe der oberen Winkelgruppe erlaubt effektives Feuer in die Gräben zu legen.


[1. Spalte]

Kampfgas (Chlorin, Phosgen und Yperit [Senfgas]) und Schutzmaske

[2. Spalte]

5 künftige Nobelpreisträger waren in der Entwicklung der C-Kampfstoffe beteiligt:

Hahn, Hertz, Franck, Haber und Nernst

[3. Spalte]

22.4.1915 (2. Schlacht bei Ypres)

[4. Spalte]

Ersteinsatz erfolgte durch ausströmende Gaszylinder. Dieses Verfahren war jedoch mit Nachteilen behaftet:

Für einen günstigen Einsatz mussten spezielle Gräben, die tief in das Niemandsland reichten, gegraben werden. Zusätzlich musste günstiger Wind abgewartet werden, was eine Koordination mit einem Ag äusserst schwierig gestalten liess. Das führte oft dazu, dass eigene Sdt dem eigenen Kampfstoff ausgesetzt wurden. Deshalb wurde später eine Artilleriegranate für den Einsatz von C-Kampfstoffe [sic] entwickelt.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme; identischer Grammatikfehler.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[12.] Uo/Fragment 331 42 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 20:58:34 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 331, Zeilen: 42-48
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Kommunikationshistorische Elemente

Aktualität_

[mittlere Spalte]

E 9: Zeitungsausschnitt:
Untersee-Post vom Freitag, den 16. August 1918, Morgenausgabe, 57. Jhrg., Nr. 416. - London, Drahtmeldung Reuter: Wie man in den Ländern der Entente erwartet, wird der neuen deutschen Kriegsanleihe ein großer Mißerfolg beschieden sein, der den Zusammenbruch Deutschlands aller Welt vor Augen führen wird.

[rechte Spalte]

,Aufhänger' (Insert).
Thematik wird über einen „gefaketen" Zeitungsausschnitt eingeführt; ebenfalls zu lesen ist die Überschrift: Deutschtums Schutz in Polen (Deutschlands territoriale Ambitionen im Osten: westliche Provinzen Polens und die baltischen Küstengebiete: Verbreiterung des Kielkanals als Verbindungsstrasse für die Kriegsflotte zwischen der Baltischen See und der Nordsee.) und die Überschrift: Der deutsch-französische Gefangenenaustausch.

[1. Spalte]

Deutschland

[2. Spalte]

[...]

• territoriale Ambitionen im Osten: westliche Provinzen Polens und die baltische [sic] Küstengebiete: Verbreiterung des Kielkanals als Verbindungsstrasse für die Kriegsflotte zwischen der Baltischen See und der Nordsee.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Auch hier folgt Uo wieder der schweizerischen Rechtschreibung ("Verbindungsstrasse"), wie sie natürlich auch bei Abegglen zu finden ist.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[13.] Uo/Fragment 335 23 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 21:00:22 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 335, Zeilen: 23-26
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Öffentliche Bedeutung_

[mittlere Spalte]

I.
Siegfried, germanischer Sagenheld im Mittelpunkt des Nibelungenliedes.

[rechte Spalte]

[...] - Nibelungentreue: Versicherung der unbedingten Bündnistreue Deutschlands gegenüber Österreich falls in einem Kriege gegen Serbien Russland intervenieren sollte: 5.7.1914.

[1. Spalte]

Deutschland

[2. Spalte]

[...]

Nibelungentreue: Versicherung der unbedingten Bündnistreue Deutschlands gegenüber Oe falls in einem Kriege gegen Serbien Russland intervenieren sollte: 5.7.14.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[14.] Uo/Fragment 351 27 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 20:52:44 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 351, Zeilen: 27-40
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Kommunikationshistorische Elemente

Aktualität_

[mittlere Spalte]

,Dauerbrenner' Großbritannien

[rechte Spalte]

Als Weltmacht beherrschte GB die wichtigsten Seerouten durch ihre zahlreichen Häfen und Kolonien, die als Stützpunkte an den strategisch wichtigen Stellen ausgebaut waren: Suez- Kanal (Ägypten, Teile Somalias), Kaprouten (Südafrika resp. Falklandinseln). Als Welthandelsmacht und Seenation vertrat GB den Freihandel und Liberalismus: Norman Angell (1909) als Vertreter des idealistisch-anarchischen Weltbildes: von der Rivalität hin zu Kooperation. Steigende Interdependenz durch die Globalisierung der Wirtschaft u. durch die Modernität führte zur Zivilisierung der Völker u. zur Einsicht, dass Krieg ein Negativ-Summen-Spiel sei.

[1. Spalte]

Grossbritannien

[2. Spalte]

• als Weltmacht beherrschte sie die wichtigsten Seerouten durch ihre zahlreichen Häfen und Kolonien, die als Stützpunkte an den strategisch wichtigen Stellen ausgebaut waren: Suez-Kanal (Ägypten, Teile Somalias), Kaprouten (Südafrika resp. Falklandinseln). Als Welthandelsmacht und Seenation vertrat GB den Freihandel und Liberalismus: Norman Angell (1909) als Vertreter des idealistisch-anarchischen Weltbildes: von der Rivalität hin zu Kooperation. Steigende Interdependenz durch die Globalisierung der Wirtschaft und durch die Modernität führe zur Zivilisierung der Völker und zur Einsicht, dass Krieg ein Negativ-Summen-Spiel sei.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[15.] Uo/Fragment 352 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-12 20:53:52 WiseWoman
Abegglen 1996, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 352, Zeilen: 1-11
Quelle: Abegglen 1996
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
[linke Spalte]

Öffentliche Bedeutung_

[mittlere Spalte]

ZwT 14: Gleich zeigt er seinen wahren Typ -
ZwT 15: Auf einmal ist er ein Polyp!
ZwT 16: Er saugt sich an die fernsten Zonen,
Der Schutz der kleinen Nationen!

[rechte Spalte]

Wirtschaftliche Interessen vertrat GB im Nahen Osten, in Mesopotamien (Erdöl, Heimstätte für Juden) und in Südafrika (Gold) sowie in Fernost (Asien), bis 1902 Politik der Splendid Isolation (nicht zuletzt wegen dem Boer-Krieg 1899), danach Verstrickung in die europäische Kontinentalpolitik (aus Angst vor Konkurrenz): Two Power Standard. 1904 Entente Cordiale mit Frankreich und folglich Schlichtung in streitigen Kolonienfragen mit Frankreich: England erhält Ägypten; Frankreich Marokko.

[1. Spalte]

Grossbritannien

[2. Spalte]

• Wirtschaftliche Interessen vertrat GB im Nahen Osten, in Mesopotamien (Erdöl, Heimstätte für Juden) und in Südafrika (Gold) sowie in Fernost (Asien).

• bis 1902 Politik der Splendid Isolation (nicht zuletzt wegen dem Boer-Krieg 1899), danach Verstrickung in die europäische Kontinentalpolitik (aus Angst vor Konkurrenz): Two Power Standard.

• 1904 Entente Cordiale mit Frankreich und folglich Schlichtung in streitigen Kolonienfragen mit Frankreich: England erhält Ägypten; Frankreich Marokko.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf eine Übernahme; enthält identische "wegen dem"-Formulierung.

Schließt im Original unmittelbar an die in Uo/Fragment_351_27 wiedergegebene Passage an.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki