Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Uo/Farbe der Tränen - Artillerie 1998

< Quelle:Uo

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Pierre Dousset, Nicolas Germain und Gwenaël Le Meur
Titel    Krieg 1914-1918 - Die Farbe der Tränen - Das Zeitalter der Artillerie
Herausgeber    Mémorial pour la Paix (Caen), Heeresgeschichtliches Museum (Wien), Imperial War Museum (London), Historial de la Grande Guerre (Peronne), Centre Mondial de la Paix (Verdun), Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Bonn)
Ort    Caen
Datum    25. August 1998
URL    http://web.archive.org/web/20010222210501/http://www.memorial.fr/10EVENT/EXPO1418/d/guide/4guide.html

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Uo/Fragment 171 29 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-08-07 16:51:42 Hindemith
Farbe der Tränen - Artillerie 1998, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 171, Zeilen: 29-40, 104
Quelle: Farbe der Tränen - Artillerie 1998
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
Das Feuer schuf eine neue Landschaft, farblos und ohne Anhaltspunkte. Als Jean Hugo im Frühjahr 1915 zum ersten Mal an die Front ging, entdeckte er im Morgengrauen das Schlachtfeld:

„So weit das Auge reichte, war die Ebene zerfurcht, umgepflügt, als ob ein Wahnsinniger am Werk gewesen wäre. Das Geflecht der Gräben schien das Gras mit einem an vielen Stellen zerrissenen weißen Netz zu bedecken. Mitten in dieser Landschaft ein riesiger Trümmerhaufen aus Steinen und Balken, aus dem hier und da ein Haus oder ein noch belaubter Baum emporragte: das war La Targette. Ein Stück weiter verkohlte Baumstämme, ein paar weiße Steine: das war Neuville-Saint-Vaast [...] Tausende Menschen befanden sich in dieser Ebene, ich sah einen einzigen. Er lag auf dem Bauch, das Gesicht im Gras: Er war tot.“35


35 Jean Hugo: Le regard de la mémoire, 1914-1945, Actes Sud 1983.

Das Feuer schuf eine neue Landschaft, farblos und ohne Anhaltspunkte. Als Jean Hugo im Frühjahr 1915 zum ersten Mal an die Front ging, entdeckte er im Morgengrauen das Schlachtfeld: "So weit das Auge reichte, war die Ebene zerfurcht, umgepflügt, als ob ein Wahnsinniger am Werk gewesen wäre. Das Geflecht der Gräben schien das Gras mit einem an vielen Stellen zerrissenen weißen Netz zu bedecken. Mitten in dieser Landschaft ein riesiger Trümmerhaufen aus Steinen und Balken, aus dem hier und da ein Haus oder ein noch belaubter Baum emporragte: das war La Targette. Ein Stück weiter verkohlte Baumstämme, ein paar weiße Steine: das war Neuville-Saint-Vaast (…) Tausende Menschen befanden sich in dieser Ebene, ich sah einen einzigen. Er lag auf dem Bauch, das Gesicht im Gras: Er war tot." Jean Hugo, Le regard de la mémoire, 1914-1945, Actes Sud, 1983.
Anmerkungen

Das Zitat wurde ausnahmsweise in die Zeilenzählung aufgenommen, da sowohl die Auswahl ("Le Regard de la mémoire" weist über 500 Seiten auf) des Zitats (inklusive Auslassung), als auch die zugehörige Literaturangabe (inkl. Erscheinungsjahr) als auch die Übersetzung ins Deutsche identisch sind. Ebensolches gilt für die einleitenden Sätze.

Kein Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki