Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Ves/Goeke 2004

< Quelle:Ves

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Michael N. Göke
Titel    Klinik der Colitis ulcerosa
Sammlung    Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: das CED-Handbuch für Klinik und Praxis
Herausgeber    Jörg Carl Hoffmann, Anton J. Kroesen, Bodo Klump
Ort    Stuttgart
Verlag    Georg Thieme Verlag
Jahr    2004
Seiten    72-75
ISBN    3-13-138111-6
URL    http://books.google.de/books?id=TWMwxG6uOLAC

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Ves/Fragment 014 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-29 14:52:06 Singulus
Fragment, Gesichtet, Goeke 2004, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Ves

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 14, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Goeke 2004
Seite(n): 72, 73, 75, Zeilen: 72: 1ff; 73: l. Spalte: 1ff; 75: l. Spalte: 16ff
1.1.3.2. Colitis ulcerosa

Die Colitis ulcerosa ist die zweite chronisch entzündliche Darmerkrankung, die im Wesentlichen kontinuierlich das Rektum und/oder Kolon befällt und deren Entzündung sich auf die Mukosa beschränkt.

1.1.3.2.1. Symptome und Befallsmuster

Die blutige Diarrhö ist das klinische Leitsymptom der CU. Aufgrund des typischen Rektumbefalls (95 % der Patienten) und des seltenen Befalls im terminalen Ileum sind die Abdominalschmerzen meist im linken Unterbauch lokalisiert. Je nach Ausdehnung des intestinalen Befalls spricht man von einer Proktitis (0 – 15 cm von der Linea dentata) bzw. einer Proktosigmoiditis (0 – 35 cm von der Linea dentata), einer Linksseitenkolitis (bis zur linken Flexur), einer extensiven Kolitis oder – bei Befall des gesamten Kolonrahmens – von einer Pankolitis. Bei ausgedehntem Befall treten Durchfälle unterschiedlicher Frequenz auf. Während der Schmerzattacke, die oft einen kolikartigen Charakter aufweist, besteht der Drang zur Defäkation, nach Stuhlentleerung flauen die Schmerzen ab. Bei schweren Krankheitsverläufen können systemische Krankheitssymptome beobachtet werden [51]. So fehlt den schwerkranken Patienten oft jeglicher Appetit. Sie sind müde und leistungsgemindert. Ein zusätzlicher Proteinverlust über die entzündete Darmschleimhaut sowie die im Rahmen der Entzündung reduzierte Albuminsynthese können zu erheblicher Gewichtsabnahme und Hypoalbuminämie führen. Die Erkrankung verläuft in unvorhersehbar auftretenden Schüben. Etwa 80 % der Patienten erleiden intermittierende Attacken ihrer Erkrankung. Patienten mit ausgedehntem Kolonbefall erleiden häufiger schwere Kolitisschübe und müssen häufiger kolektomiert werden als Patienten mit geringem Kolonbefall. 10 – 15 % haben einen kontinuierlichen chronischen Verlauf.


51. Podolsky, D.K. (2002) Inflammatory bowel disease. N Engl J Med 347, 417-29.

3.2 Klinik der Colitis ulcerosa

[...]

Die Colitis ulcerosa (CU) ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die im Wesentlichen das Rektum/Kolon befällt und deren Entzündung sich auf die Mukosa beschränkt [3, 7, 13, 16]. [...]

[...]

Je nach Ausdehnung des intestinalen Befalls spricht man von einer Proctitis (0-15 cm von der Linea dentata) bzw. einer Proktosigmoiditis (0-35 cm von der Linea dentata). einer Linksseitencolitis (bis zur linken Flexur). einer extensiven Kolitis oder - bei Befall des gesamten Kolonrahmens - von einer Pancolitis [13].

[Seite 73]

Bei ausgedehntem Befall treten dann auch Durchfälle unterschiedlicher Frequenz auf: [...]

[...] Während der Schmerzattacken, die oft einen kolikartigen Charakter aufweisen (Tenesmen), besteht der Drang zur Defäkation; nach Stuhlentleerung flauen die Schmerzen ab. [...]

Bei schweren Krankheitsverläufen können systemische Krankheitssymptome beobachtet werden [3, 7, 13, 16]. So fehlt den schwerkranken Patienten oft jeglicher Appetit, sie sind müde und leistungsgemindert. Ein zusätzlicher Proteinverlust über die entzündete Darmschleimhaut sowie die im Rahmen der Entzündung herunterregulierte Albuminsynthese können zu erheblicher Gewichtsabnahme und Hypalbuminämie führen. [...]

[...]

Die Erkrankung verläuft in unvorhersehbar auftretenden Schüben, die wochen- oder monatelang andauern können und denen teilweise eine über Jahre sich ausdehnende Remission folgt. Etwa 80% der Patienten erleiden solche intermittierenden Schübe ihrer CU [7]. Patienten mit ausgedehntem Kolonbefall erleiden häufiger schwere Kolitisschübe und müssen häufiger kolektomiert werden als Patienten mit geringem Kolonbefall. 10-15% haben einen kontinuierlichen chronischen Verlauf;

[Seite 75]

Die blutige, ggf. blutig-schleimig-eitrige Diarrhö ist das klinische Leitsymptom der Colitis ulcerosa. Aufgrund des typischen Rektumbefalis und des seltenen Befalls im terminalen Ileum werden die Abdominalschmerzen meist im linken Unterbauch lokalisiert, im Gegensatz zum oft rechtsseitigen Unterbauchschmerz beim Morbus Crohn.


[...]

16. Podolsky DK. Medical progress. Inflammatory bowel disease. N Engl J Med 2002; 347: 417-29.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki