Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Yb/Wikipedia Ilias 2005

< Quelle:Yb

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Ilias
Verlag    (Wikipedia)
Datum    29. Oktober 2005
URL    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Ilias&oldid=10372543

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    ja
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Yb/Fragment 038 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-06-19 18:40:39 Schumann
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Wikipedia Ilias 2005, Yb

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 38, Zeilen: 9-19
Quelle: Wikipedia Ilias 2005
Seite(n): 1 (Onlinequelle), Zeilen: -
Der homerische Heros177 zeichnet sich durch vier Charaktereigenschaften aus: aidós (Respekt, Rücksicht auf die gesellschaftliche Stellung), éleos (Mitleid), kléos (Ruhm) und timè (Ehre). Auch wird er durch eine Vielzahl innerer und äußerer Kräfte beeinflußt. Die Entscheidungsfreiheit mangelt ihm, weil er zum einen dem Schicksal unterworfen, zum anderen in gesellschaftliche Zwänge eingebunden ist. Seine Maxime lautet, immer der Beste zu sein und den anderen überlegen. Die Helden der Ilias sind Aristokraten. Ihre gesellschaftliche Stellung spiegelt sich im Kampfverhalten wieder. Sie möchten Ruhm und Ehre zu Lebzeiten erlangen. Dem Glanz der Helden steht das Elend der Unglücklichen gegenüber.

177 Zum Ganzen: http://de.wikipedia.org/wiki/Ilias, zuletzt abgerufen 6. 11. 2005, 8.30 Uhr.

Der homerische Heros zeichnet sich durch vier Charaktereigenschaften aus: aidós (Respekt und Rücksicht auf gesellschaftliche Stellung), éleos (Mitleid), kléos (Ruhm) und timé (Ehre). Des Weiteren ist er durch eine Vielzahl innerer und äußerer Kräfte beeinflusst und gelenkt. Ihm fehlt die Entscheidungsfreiheit, weil er einerseits göttlichem Lenken und dem Schicksal unterworfen, andererseits in gesellschaftliche Zwänge eingebunden ist. Seine Maxime lautet, immer der Beste zu sein und den anderen überlegen (aien aristeuein kai hypeirochon emmenai allon). Die Helden der Ilias sind Aristokraten. Ihr Verhalten wird von den niedrigeren Schichten nur vereinzelt kritisiert, z. B. durch den Soldaten Thersites im 2. Gesang. Ihre gesellschaftliche Stellung spiegelt sich im Kampfverhalten wieder. Sie möchten Ruhm und Ehre zu Lebzeiten erlangen, an ein Weiterleben nach dem Tod glaubten die Griechen nicht (siehe Hades). Dem Glanz der Helden steht das Elend der Unglücklichen gegenüber.
Anmerkungen

Die Quelle ist angegeben, der Umfang und der großteils wörtliche Charakter der Übernahme aber nicht gekennzeichnet.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki