Fandom

VroniPlag Wiki

Raw/018

< Raw

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Mikrobiologische Umgebungsuntersuchung bei der Herstellung von Säuglingsnahrung unter Berücksichtigung von Hygieneparametern, Enterobacter sakazakii, Listeria monocytogenes und Salmonellen

von Dr. Ruth Angela Wernsmann

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Raw/Fragment 018 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-02 19:33:57 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Zechel 2006

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 1-7
Quelle: Zechel 2006
Seite(n): 30, Zeilen: 35-41
Um diese Ziele zu erreichen, sind gemeinsame Grundregeln zu Pflichten für Hersteller und zuständige Behörden, Betriebshygiene, Lager- und Transportbedingungen und Genusstauglichkeitskennzeichnungen festgelegt. Diese Grundregeln gelten für die hygienische Herstellung aller Lebensmittel. Dazu ist auf allen Stufen der Herstellung von der Primärproduktion bis hin zum Verkauf an den Endverbraucher ein integriertes Konzept der gesamten Lebensmittelkette erforderlich. Um diese Ziele zu erreichen, sind gemeinsame Grundregeln betreffend der Pflichten für Hersteller und zuständige Behörden, die Anforderungen an Struktur, Betriebshygiene, Lager- und Transportbedingungen und Genusstauglichkeitskennzeichnungen festgelegt worden. Diese Grundregeln gelten für die hygienische Herstellung aller Lebensmittel. Dazu ist auf allen Stufen der Herstellung von der Primärproduktion bis hin zum Verkauf an den Endverbraucher ein integriertes Konzept erforderlich.
Anmerkungen

Die Quelle der wörtlichen Übernahmen ist nicht angegeben.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith

[2.] Raw/Fragment 018 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-04 11:42:56 Fret
Fragment, Gesichtet, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Zechel 2006

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 12-22
Quelle: Zechel 2006
Seite(n): 42, Zeilen: 4-5, 7-15
Das H2- Papier ist die zweite Verordnung des besagten „Hygienepaketes“ und gilt ergänzend zur Verordnung (EG) Nr. 852/2004. Die Struktur- und Hygienevorschriften dieser Verordnung sollen für alle Arten von Unternehmen einschließlich kleinerer Betriebe gelten. Die Unternehmer des Lebensmittel- und des Futtermittelsektors sollen in einer Wechselbeziehung zueinander stehen. Ebenfalls sind die Belange der Tiergesundheit, des Tierschutzes und der öffentlichen Gesundheit auf allen Stufen der Produktion, der Verarbeitung und des Vertriebes eng miteinander verflochten. Daher ist eine angemessene Kommunikation zwischen den verschiedenen Interessengruppen des Lebensmittelsektors von der Primärproduktion bis zum Einzelhandel unverzichtbar (Heeschen 2004).

Heeschen, W. (2004)
Das neue EU-Hygienepaket. Rechtstexte und Hintergründe.
1. Aufl., Behr’s Verlag, Hamburg, 7-41

Das so genannte H2-Papier ist die zweite Verordnung des besagten „Hygienepaketes“ und gilt ergänzend zur Verordnung (EG) Nr. 852/2005 [...]

Die Struktur- und Hygienevorschriften dieser Verordnung sollen für alle Arten von Unternehmen einschließlich kleinerer Betriebe und mobiler Schlachteinheiten gelten. Die Unternehmer des Lebensmittel- und des Futtermittelsektors sollen in einer Wechselbeziehung zueinander stehen, auch die Belange der Tiergesundheit, der Tierschutzes und der öffentlichen Gesundheit sind auf allen Stufen der Produktion, der Verarbeitung und des Vertriebes eng miteinander verflochten. Daher ist eine angemessene Kommunikation zwischen den verschiedenen Interessengruppen des Lebensmittelsektors von der Primärproduktion bis zum Einzelhandel unabdingbar (HEESCHEN, 2004).


HEESCHEN, W. (2004)
Das neue EU-Hygienepaket. Rechtstexte und Hintergründe.
Verlag Behr’s, 1. Auflage 2004, 7-41

Anmerkungen

Keine hinreichende Kennzeichnung der übernommenen Passagen.

Man beachte auch die direkt folgende Passage: Raw/Fragment 018 22

Sichter
(Graf Isolan), fret

[3.] Raw/Fragment 018 22 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-03 00:14:28 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Zechel 2006

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 22-27
Quelle: Zechel 2006
Seite(n): 43, Zeilen: 31-38
Lebensmittelunternehmen, die diesen spezifischen Vorschriften unterliegen, sind zulassungspflichtig. Nach einem einheitlichen Verfahren erfolgt die Zulassung produktunabhängig. Die bisherige Zweiteilung im Fleisch- und Geflügelfleischhygienerecht zwischen registrierungspflichtigen Betrieben bestimmter Größenordnungen mit lokalem Markt und zulassungspflichtigen Betrieben entfällt zugunsten einer Flexibilisierung und risikoorientierten Bewertung bei der Zulassung. Lebensmittelunternehmen, für welche die spezifischen Vorschriften im Anhang III dieser Verordnung beschrieben sind, sind zulassungspflichtig. Die Zulassung erfolgt produktunabhängig nach einem einheitlichen Verfahren. Die bisherige Zweiteilung zwischen registrierungspflichtigen Betrieben bestimmter Größenordnungen mit lokalem Markt und zulassungspflichtigen Betrieben im Fleisch- und Geflügelfleischhygienerecht wird zugunsten einer Flexibilisierung und risikoorientierten Bewertung mit der Zulassung entfallen (STÄHLE, 2005).

STÄHLE, S. (2005)
Konsolidierung des Europäischen Hygienerechtes.
Behr’s Jahrbuch für die Lebensmittelwirtschaft 2005. Verlag Behr’s Hamburg, 29-33

Anmerkungen

Die Quelle ist nicht angegeben, eine wörtliche Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Man beachte, dass 12 Zeilen weiter unten die Quelle Stähle (2005) angegeben wird. Aber selbst wenn sich die hier dokumentierte Passage dort wörtlich auch finden ließe, so wäre dem Leser trotzdem nicht klar, dass er hier fast ausschließlich die Worte Stähles liest.

Man beachte auch Raw/Fragment 018 15: direkt vor der hier dokumentierten Passage steht auch ein Text, der sich bei Zechel (2006) findet.

Man beachte ferner, dass sich die zweite Hälfte des Fragments auch hier: Raw/Fragment 018 24 findet.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith

[4.] Raw/Fragment 018 24 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-03 14:23:56 Klicken
Fragment, Gesichtet, Raw, Rescoweb 2004, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 24-39
Quelle: Rescoweb 2004
Seite(n): 1 (webpage), Zeilen: -
Die bisherige Zweiteilung im Fleisch- und Geflügelfleischhygienerecht zwischen registrierungspflichtigen Betrieben bestimmter Größenordnungen mit lokalem Markt und zulassungspflichtigen Betrieben entfällt zugunsten einer Flexibilisierung und risikoorientierten Bewertung bei der Zulassung. Zugelassene Betriebe erhalten ein branchenunabhängiges Identitätskennzeichen. Zum Zwecke der Rückverfolgbarkeit sind Lebensmittel aus zulassungspflichtigen Betrieben mit der Identifizierungsnummer des Betriebes zu kennzeichnen. Diese Identitätskennzeichnung für Endprodukte hat die bisherige Praxis der Genusstauglichkeitskennzeichnung im Bereich von Fleisch-, Fisch-, Milch- und Eiprodukten abgelöst und vereinheitlicht. Die Vorgaben zur Betriebszulassung und Identitätskennzeichnung bei Drittlandseinfuhren wurden produktunabhängig zusammengefasst und neu geregelt. Darüber hinaus enthält die Verordnung in den Anhängen im notwendigen Umfang detaillierte Hygienevorschriften, u. a. für die fleisch-, fisch- milch- und eierverarbeitenden Betriebe, in denen die wichtigsten Bestimmungen aus dem derzeit geltenden Spezialrecht für die einzelnen Bereiche aufgenommen wurden (Stähle 2005). Die bisherige Zweiteilung zwischen registrierungspflichtigen Betrieben bestimmter Größenordnungen mit lokalem Markt und zulassungspflichtigen Betrieben im Fleisch- und Geflügelfleischhygienerecht wird zugunsten einer Flexibilisierung und risikoorientierten Bewertung bei der Zulassung entfallen.

Zugelassene Betriebe erhalten ein branchenunabhängiges Identitätskennzeichen. Zum Zwecke der Rückverfolgbarkeit sind Lebensmittel aus zulassungspflichtigen Betrieben mit der Identifizierungsnummer des Betriebes zu kennzeichnen. Diese Identitätskennzeichnung für Endprodukte wird die bisherige Praxis der Genusstauglichkeitskennzeichnung (Health Marking) im Bereich Fleisch, Fisch, Milch und Eiprodukte ablösen und vereinheitlichen. [...]

Darüber hinaus enthält die Verordnung im notwendigen Umfang detaillierte Hygienevorschriften u.a. für die fleisch-, fisch- milch- und eierverarbeitenden Betriebe, in denen die wichtigsten Bestimmungen aus dem derzeit geltenden Spezialrecht für die einzelnen Bereiche aufgenommen wurden.

Auch die Vorgaben zur Betriebszulassung und Identitätskennzeichnung bei Drittlandseinfuhren werden produktunabhängig zusammengefasst und neu geregelt.

Anmerkungen

Die wörtlichen Übernahmen sind nicht gekennzeichnet.

Man beachte, dass sich die ersten hier dokumentierten Zeilen auch hier: Raw/Fragment 018 22 finden.

Sichter
(Hindemith), Klicken

[5.] Raw/Fragment 018 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-03 14:35:05 Klicken
Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Zechel 2006

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 28-31
Quelle: Zechel 2006
Seite(n): 44, Zeilen: 26-31
Zugelassene Betriebe erhalten ein branchenunabhängiges Identitätskennzeichen. Zum Zwecke der Rückverfolgbarkeit sind Lebensmittel aus zulassungspflichtigen Betrieben mit der Identifizierungsnummer des Betriebes zu kennzeichnen. Diese Identitätskennzeichnung für Endprodukte hat die bisherige Praxis der Genusstauglichkeitskennzeichnung im Bereich von Fleisch-, Fisch-, Milch- und Eiprodukten abgelöst und vereinheitlicht. Zugelassene Betriebe erhalten ein branchenunabhängiges Identitätskennzeichen. Zum Zwecke der Rückverfolgbarkeit sind Lebensmittel aus zulassungspflichtigen Betrieben mit der Identifizierungsnummer des Betriebes zu kennzeichnen. Diese Identitätskennzeichnung für Endprodukte wird die bisherige Genusstauglichkeitskennzeichnung im Bereich Fleisch, Fisch, Milch und Eiprodukte ablösen und vereinheitlichen (STÄHLE, 2005).

STÄHLE, S. (2005)
Konsolidierung des Europäischen Hygienerechtes.
Behr’s Jahrbuch für die Lebensmittelwirtschaft 2005. Verlag Behr’s Hamburg, 29-33

Anmerkungen

Die Quelle ist nicht angegeben, eine wörtliche Übernahme ist nicht gekennzeichnet.

Man beachte, dass 6 Zeilen weiter unten die Quelle Stähle (2005) angegeben wird. Aber selbst wenn sich die hier dokumentierte Passage dort wörtlich auch finden ließe, so wäre dem Leser trotzdem nicht klar, dass er hier fast ausschließlich die Worte Stähles liest.

Man beachte auch Raw/Fragment 018 15 und Raw/Fragment 018 22: direkt vor der hier dokumentierten Passage stehen auch Texte, die sich bei Zechel (2006) finden.

Genau so auch in der Quelle Quelle:Raw/Rescoweb_2004.

Sichter
(Graf Isolan), Klicken

[6.] Raw/Fragment 018 43 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-04 11:44:27 Fret
Fragment, Gesichtet, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Zechel 2006

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 18, Zeilen: 43-49
Quelle: Zechel 2006
Seite(n): 52, Zeilen: 6-12
Dies ist die dritte Verordnung des „Hygienepaketes“, das so genannte H3-Papier. Sie ist ausschließlich an die amtliche Überwachung gerichtet. Die Verordnung ergänzt die zeitgleich erlassene Verordnung (EG) Nr. 882/2004 zur Neufassung der Grundsätze der amtlichen Überwachung in der Gemeinschaft. Komplementär zur Vorschrift H2 und in Abstimmung auf die neuen allgemeinen

Überwachungsvorschriften der Gemeinschaft wird auch das Veterinärkontrollwesen neu geregelt und modernisiert.

Dies ist die dritte Verordnung des „Hygienepaketes“, das so genannte H3-Papier und nur an die amtliche Überwachung gerichtet. Die Verordnung ergänzt die zeitgleich erlassene Verordnung (EG) Nr. 882/2004 zur Neufassung der Grundsätze der amtlichen Überwachung in der Gemeinschaft.

Mit dieser Verordnung wird komplementär zur Verordnung (EG) Nr. 853/2004 und in Abstimmung auf die neuen allgemeinen Überwachungsvorschriften der Gemeinschaft auch das Veterinärkontrollwesen neu geregelt und modernisiert.

Anmerkungen

Keine hinreichende Kennzeichnung der übernommenen Passagen.

Sichter
(Graf Isolan), fret


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Fret, Zeitstempel: 20120904115143

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki