Fandom

VroniPlag Wiki

Raw/040

< Raw

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Mikrobiologische Umgebungsuntersuchung bei der Herstellung von Säuglingsnahrung unter Berücksichtigung von Hygieneparametern, Enterobacter sakazakii, Listeria monocytogenes und Salmonellen

von Dr. Ruth Angela Wernsmann

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Raw/Fragment 040 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-02 21:30:07 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Leidreiter 2003, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 1-3
Quelle: Leidreiter 2003
Seite(n): 19, Zeilen: 6-8
Spontane Aborte, Früh- und Totgeburten sowie verschiedene Formen der neonatalen Listeriose (Granulomatosis infantiseptica, Meningitis) sind aus diesem Grund charakteristisch. Spontane Aborte, Früh- und Totgeburten sowie verschiedene Formen der neonatalen Listeriose (Granulomatosis infantiseptica, Meningitis) sind charakteristisch (ANON. 1999; ANON. 1991).
Anmerkungen

Die Quelle ist nicht angegeben.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith

[2.] Raw/Fragment 040 06 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-10-27 10:32:27 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Josupeit 2006, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 6-7
Quelle: Josupeit 2006
Seite(n): 26, Zeilen: 10-12
Man unterscheidet hierbei zwischen einer Frühinfektion mit den Symptomen Sepsis, Atemnot oder Hautläsionen und einer Spätinfektion mit Ausprägung einer Meningitis. Man unterscheidet zwischen einer Frühinfektion mit den Symptomen Sepsis, Atemnot oder Hautläsionen und einer Spätinfektion mit Ausprägung in einer Meningitis (RKI 2003).
Anmerkungen

Keine hinreichende Kennzeichnung der übernommenen Passage trotz wörtlicher Übereinstimmung.

Sichter
(Graf Isolan) Agrippina1

[3.] Raw/Fragment 040 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-02 13:44:10 WiseWoman
BauernOpfer, Epidemiologisches Bulletin 16 (2000), Fragment, Gesichtet, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 8-11
Quelle: Epidemiologisches Bulletin 16 (2000)
Seite(n): 128, Zeilen: re.Sp. 7-11
Infizierte Personen können den Erreger über den Stuhl für mehrere Monate ausscheiden. Bei Müttern von infizierten Neugeborenen sind die Erreger in Lochialsekreten und Urin auch sieben bis zehn Tage nach der Entbindung noch nachweisbar (BfR 2003).

BfR - Bundesinstitut für Risikobewertung (2003)
Ratgeber Infektionskrankheiten - Merkblätter für Ärzte
Epidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Erkrankungen für 2002.
Robert-Koch-Institut, Berlin, 1-6

Infizierte Personen können den Erreger über den Stuhl für mehrere Monate ausscheiden. Bei Müttern von infizierten Neugeborenen sind die Erreger in Lochialsekreten und Urin etwa 7–10 Tage nach der Entbindung nachweisbar, selten länger.
Anmerkungen

Keine hinreichende Kennzeichnung der übernommenen Passagen.

Sichter
(Graf Isolan), fret

[4.] Raw/Fragment 040 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-31 20:52:50 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Josupeit 2006, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 13-19, 20
Quelle: Josupeit 2006
Seite(n): 28, Zeilen: 20-25
L. monocytogenes ist ein anspruchsloses Bakterium mit ubiquitärem Vorkommen in der Umwelt (Thévenot, et al. 2006). Daher können auch diverse Lebensmittel mit diesen Keimen kontaminiert sein. Man findet Listerien in allen Rohprodukten wie Salat, Obst oder Gemüse, aber auch in allen tierischen Produkten wie beispielsweise nicht-pasteurisierter Milch, Weichkäse und Joghurt (Hof 1999). Fleisch und Fleischprodukte sowie Räucherfisch und Meeresfrüchte sind ebenfalls als Vektoren anzusehen. [...] (RKI 2003).

Hof, H. (1999)
Listeriose - Was Ärzte über Infektionsrisiken und Erkrankung wissen sollten.
Bundesgesundheitsblatt, 42, 558-561

RKI (2003):
Ratgeber Infektionskrankheiten - Merkblätter für Ärzte IN: Epidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Erkrankungen für 2002.
Robert-Koch-Institut, Berlin, 1-6

Listeria monocytogenes ist ein anspruchsloses Bakterium mit ubiquitären Vorkommen in der Umwelt (THÉVENOT et al. 2006). Daher können auch diverse Lebensmittel mit diesen Keimen kontaminiert sein. Man findet Listerien in allen Rohprodukten, wie Salat, Obst oder Gemüse, aber auch in allen tierischen Produkten, wie beispielsweise Milch oder Joghurt (Hof 1999), und auch Fleisch sowie Fleischprodukte (s. Kapitel 2.1.6.2.) sind als Vektoren anzusehen (RKI 2003).

HOF, H. (1999):
Listeriose - Was Ärzte über Infektionsrisiken und Erkrankung wissen sollten.
Bundesgesundheitsblatt, 42, 558-561

THÉVENOT, D., A. DERNBURG u. C. VERNOZY-ROZAND (2006):
An updated review of Listeria monocytogenes in the pork meat industrie and its products.
J. Appl. Microbiol., 101, 7-17

RKI (2003):
Ratgeber Infektionskrankheiten - Merkblätter für Ärzte IN: Epidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Erkrankungen für 2002.
Robert-Koch-Institut, Berlin, 1-6

Anmerkungen

Keine hinreichende Kennzeichnung der übernommenen Passagen.

Der Literaturverweis "Thévenot, et al. 2006" wird von Raw im Laufe ihrer Arbeit nicht aufgelöst.

Der hier ausgelassene eingeschobene Satz in Zeilen 19-20 entstammt eins zu eins einer anderen Quelle.

Sichter
(Graf Isolan), fret

[5.] Raw/Fragment 040 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-31 21:04:26 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Leidreiter 2003, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 21-29
Quelle: Leidreiter 2003
Seite(n): 18, Zeilen: 16, 18-25
Die infektiöse Dosis ist stark vom Gesundheitszustand der einzelnen Person abhängig. Infektiöse Dosen bei gesunden Erwachsenen in dokumentierten Listeriose-Fällen rangierten zwischen 109 und 105 KbE pro Mililiter bzw. Gramm Lebensmittel. Für gefährdete Personen betrug die infektiöse Dosis 104 KbE pro Gramm Lebensmittel. Weit unter 102 KbE L. moncytogenes können wahrscheinlich eine Listeriose auslösen, wenn diese Erregermengen über einen längeren Zeitraum täglich aufgenommen werden. Auch der Verzehr von überdurchschnittlichen Mengen eines kontaminierten Lebensmittels ist bei der Entstehung einer Lebensmittelinfektion evtl. von Bedeutung (Maijala et al. 2001).

Maijala, R., O. Lyytikäinen, T. Johansson, T. Autio, T. Aalto, L. Haavisto u. T. Honkanen-Buzalski (2001)
Exposure of Listeria monocytogenes within an epidemic caused by butter in Finland.
Int. J. Food Microbiol. 70, 97-109

Die infektiöse Dosis ist stark von dem Gesundheitszustand der einzelnen Person abhängig. [...] Infektiöse Dosen bei gesunden Erwachsenen in dokumentierten Listeriose-Fällen rangierten zwischen 109 und 105 KbE pro ml bzw. g LM. Für gefährdete Personen betrug die infektiöse Dosis 104, 102 – 104 bzw. weniger als 10 KbE pro g LM. Weit unter 102 KbE L. moncytogenes können wahrscheinlich eine Listeriose auslösen, wenn diese Erregermengen über einen längeren Zeitraum täglich aufgenommen werden. Auch der Verzehr von überdurchschnittlichen Mengen eines kontaminierten Lebensmittels ist bei der Entstehung einer LM-Infektion evtl. von Bedeutung (MAIJALA et al. 2001).

MAIJALA, R., O. LYYTIKÄINEN, T. JOHANSSON, T. AUTIO, T. AALTO, L. HAAVISTO u. T. HONKANEN-BUZALSKI (2001):
Exposure of Listeria monocytogenes within an epidemic caused by butter in Finland.
Int. J. Food Microbiol. 70, 97 - 109

Anmerkungen

Keine hinreichende Kennzeichnung der übernommenen Passagen.

Sichter
(Graf Isolan), fret

[6.] Raw/Fragment 040 37 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-07 21:15:46 WiseWoman
Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Lehmacher Fiegen und Hansen 2007, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 37-41, 43-45
Quelle: Lehmacher Fiegen und Hansen 2007
Seite(n): 218, Zeilen: re.Sp. 7-15
E. sakazakii – früher als gelbpigmentierter E. cloacae bezeichnet wurde erst im Jahr 1980 als eigene Art der Gattung E. sakazakii beschrieben (Farmer et al. 1980). DNA-DNA-Hybridisierung und 16S rRNA zeigten, dass E. sakazakii eine eigene Art unter den coliformen Bakterien darstellt (Farmer et al. 1980, Iversen et al. 2004a). [...] E. sakazakii repräsentiert einen seltenen opportunistischen Erreger, der Infektionen mit einer hohen Mortalitätsrate hervorruft (Lai 2001).

Farmer, J. J., M. A. Asbury, F. W. Hickmann, D. J. Brenner (1980)
The Enterobakteriazeen Study Group
Enterobacter sakazakii, new species of Enterobakteriazeen isolated from clinical specimens.
Int. J. Syst. Bacteriol. 30, 569-584

Iversen, C. u. S. Forsythe (2003)
Risk profile of Enterobacter sakazakii and [sic!] emergent pathogen associated with infant milk formula.
Trends Food Sci. Technol. 14, 443–454

Lai, K. K. (2001)
Enterobacter sakazakii infections among neonates, infants, children and adults: Case reports and a review of the literature
Medicine 80, 113-122

Enterobacter sakazakii – früher als gelb pigmentierter Enterobacter cloacae bezeichnet – wurde erst im Jahr 1980 als eigene Art der Gattung Enterobacter beschrieben (Farmer et al., 1980). DNA-DNA-Hybridisierung und 16S rRNA-Sequenzen zeigten, dass E. sakazakii eine eigene Art unter den coliformen Bakterien darstellt (Farmer et al., 1980; Iversen et al., 2004).

Enterobacter sakazakii repräsentiert einen seltenen opportunistischen Erreger, der Infektionen mit hoher Mortalitätsrate hervorruft (Lai, 2001)


Farmer, III, J. J., Asbury, M. A., Hickman, F. W., Brenner, D. J. und the Enterobacteriaceae Study Group (1980) Enterobacter sakazakii: A new species of “Enterobacteriaceae” isolated from clinical specimens. Internat J Systematic Bacteriol 30:569–584.

Iversen, C. und Forsythe, S. (2003) Risk profile of Enterobacter sakazakii, an emergent pathogen associated with infant milk formula. Trends in Food Sci & Technol 14:443–454.

Lai, K. K. (2001) Enterobacter sakazakii infections among neonates, infants, children, and adults: case reports and a review of the literature. Medicine 80:113–122.

Anmerkungen

Die Quelle der weitegehend wörtlichen Übernahmen ist nicht angegeben. Die angegebenen Quellenverweise stammen auch dieser Quelle.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20121027103635

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki