Fandom

VroniPlag Wiki

Raw/Fragment 068 13

< Raw

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion3 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 68, Zeilen: 13-33
Quelle: Müller 2001
Seite(n): 2-3, Zeilen: S.2,1.4-8.11-12 und S.3,1-4
Denaturierung des DNA- Doppelstranges

Zu Beginn der PCR-Zyklen sollte ein ein- bis fünfminütiger Denaturierungsschritt bei 95 °C erfolgen. Währen [sic!] der Zyklen ist dann ein Denaturierungsschritt von einigen Sekunden ausreichend.

Annealing der Oligonucleotide

Die optimale Annealing-Temperatur muss für jedes Oligonucleotidpaar separat bestimmt werden. Bei zu hohen Temperaturen erfolgt kein Annealing und damit entsteht kein PCRProdukt. Bei zu niedrigen Temperaturen kommt es zu Fehlpaarungen und unspezifischen PCRProdukten.

Elongation der Oligonucleotide

Die Elongation erfolgt in der Regel bei 72 °C, dem Temperaturoptimum der Taq-DNA-Polymerase. Die Elongationszeit wird von der Länge der zu amplifizierenden DNA-Matrize sowie durch die Prozessivität der Polymerase bestimmt.

[Seite 2]

Denaturierung

[...] Zu Beginn der PCR-Zyklen sollte ein 1-5 minütiger Denaturierungsschritt bei 95 °C erfolgen. Während der Zyklen ist dann ein Denaturierungsschritt von einigen Sekunden ausreichend.

Oligonucleotid-Annealing

Die optimale Annealing-Temperatur muss für jedes Oligonucleotidpaar bestimmt werden (siehe Kap. 1.8). [...]

  • Zu hohe Temperatur: kein Annealing und damit entsteht kein PCR Produkt!
  • Zu niedrige Temperatur: Fehlpaarungen und damit unspezifische PCR Produkte!.

[Seite 3]

Oligonucleotid-Verlängerung (Elongation)

Die Elongation wird in der Regel bei 72 °C, dem Temperaturoptimum der Taq-DNA-Polymerase, durchgeführt. Die Elongationszeit wird von der Länge der zu amplifizierenden DNA-Matrize sowie durch die Prozessivität der Polymerase bestimmt.

Anmerkungen

Eine wörtlichen Übernahme ist nicht gekennzeichnet, die Quelle ist aber angegeben; die sich auf der Seite befindlichen Graphiken sind ebenfalls Müller (2001) entnommen.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki