Fandom

VroniPlag Wiki

Rh/148

< Rh

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Statistics of Multivariate Extremes with Applications in Risk Management

von Dr. Rodrigo Herrera

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Rh/Fragment 148 23 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-07 15:29:45 Schumann
Chen et al. 2006, Fragment, Gesichtet, Rh, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 148, Zeilen: 23-27, 29-32
Quelle: Chen et al. 2006
Seite(n): 7, 8, Zeilen: 7: 1-5; 8: 14-17
Let k- denote the number of represented mixtures. For represented mixtures, the previously derived conditional posteriors of (μl, Ωl) in (5.4.4) and (5.4.5) still hold. In contrast, in the absence of training data, the parameters in unrepresented mixtures are solely determined by their priors f(μl &#x007C ml, &#x03A3 / &#x03BA ) and f(Ω &#x007C &#x03BD1,&#x03C8-1). Thus the inference of the indicators, ci, must incorporate the effect of infinite mixtures. [...]

The conditional posteriors of (μl, Ωl)are Gaussian and Wishart distributions respectively, from which samples can be generated by using standard procedures. The sampling of the indicators requires the evaluation of the integral in equation (5.5.7), which is only analytically feasible if the conjugate prior is used.

Let krep denote the number of represented mixtures. For represented mixtures, the previously derived conditional posteriors of μj and &#x03C4j still hold (Eq. (4) and (5)). On the other hand, in the absence of training data, the parameters in unrepresented mixtures are

solely determined by their priors (p(μj &#x007C &#x03BB , &#x03B3 ) and p (&#x03C4j &#x007C &#x03B2 , &#x03C9 )), Thus the inference of the indicators, c, has to incorporate the effect of infinite mixtures.

[Seite 8]

The conditional posteriors of μj and &#x03C4j are Gaussian and Gamma distributions respectively, from which samples can be generated using standard procedures. The sampling of the indicators requires the evaluation of the integral in Eq. (12), which is only analytically feasible if the conjugate prior is used [...].

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt, obwohl es sich hier um eine fast wörtliche Übernahme handelt (nur die Notation wurde angepasst).

Sichter
(Hindemith) Plagiatsfischer


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20120806162315

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki