Wikia

VroniPlag Wiki

Skm/Koch-Mehrin-2001/049

< Skm | Koch-Mehrin-2001

31.144Seiten in
diesem Wiki
Diskussion0
Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik

von Silvana Koch-Mehrin

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
F · S · K
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende



Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Klicken, Nerd wp, Jablomi, Goalgetter, Hotznplotz, Drhchc, 109.90.162.181, WiseWoman, Marcusb, Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 49, Zeilen: 02-22
Quelle: Born 1977
Seite(n): 26f, 315f, Zeilen:
Der Gouverneur der Banque de France wurde vom Staatsoberhaupt ernannt. Die Banque de France durfte Banknoten ausgeben, erhielt aber kein rechtliches Notenmomopol. Erste Aufgabe der Banque de France war es, die Wirtschaft mit Kredit zu versorgen. Da die Noten nur Kreditmittel waren, aber nicht in den Zahlungsverkehr des Alltags kamen, durfte die Bank zunächst nur Banknoten, die auf mindestens 500 Francs lauteten, ausgeben.[147] Für den Staatskredit wurde die Banque de France mit einem Teil ihres in Gold und Silber eingezahlten Aktienkapitals in Anspruch genommen, das sie als Darlehen dem Staat zur Verfügung stellte.

Neben der Banque de France entstanden 1837/38 noch einige Notenbanken in den Départements; aber schon 1848 wurden diese mit der Banque de France vereinigt. Seitdem war sie de facto die französische Zentralnotenbank, de jure wurde sie es 1936.

Obwohl der Gouverneur der Banque de France und seine beiden Vertreter, die Sousgouverneurs, seit 1806 [148] vom Staatsoberhaupt ernannt wurden, hatte die Zentralnotenbank dem Staat gegenüber eine unabhängige Stellung. Ihre Geld- und Geschäftspolitik wurde durch den Conseil général der Banque de France bestimmt, in dem die Anteilseigner den ausschlaggebenden Einfluß hatten; sie wählten die 15 Regenten und drei Zensoren, die gemeinsam mit dem Gouverneur und den beiden Sousgouvemeuren diesen Rat bildeten. Der Conseil général wurde von der Assemblée générale der Bank gewählt. [149] Der Assemblée gehörten die 200 größten französischen Aktionäre der Banque de France an, die gleichzeitig auch zu den großen französischen Familien gehörten. Sie hatten jeder, einerlei wieviel Aktien sie besaßen, nur eine Stimme. [150]

[147] 1870 erhielt sie die Erlaubnis, Banknoten in kleiner Stückelung auszugeben, um ihre Metallreserven halten zu können. Zur Entwicklung des Papiergeldes genauer Kapitel IV.4. Münzen, Banknoten und bargeldloser Zahlungsverkehr

[148] Mit einem Gesetz von 1806 ersetzte Napoleon I. das bis dahin private Management aus drei Regenten (die von den Aktionären gewählt wurden) durch einen Direktor und zwei stellvertretende Gouverneure, die direkt vom Staatschef ernannt und vom Finanzminister beraten wurden.

[149] National Monetary Comission, Document 405

[150] Goodhart, S. 116; Lévy-Leboyer, L'apprentissage..., S. 414: „La guerre (1870) évidemment a fait peser une très forte pression sur la Banque de France: elle a dû fournir des crédits directs aux banques, les retraits leur ayant fait perdre plus de 70% de leurs dépôts."

[Seite 26]

Der Gouverneur wurde vom Staatsoberhaupt ernannt. Sie durfte Banknoten ausgeben, erhielt aber kein rechtliches Notenmonopol. Erste Aufgabe der Banque de France sollte es sein, die Wirtschaft mit Kredit zu versorgen. Und da die Noten nur Kreditmittel sein, aber nicht in den Zahlungsverkehr des Alltags kommen sollten, durfte die Bank zunächst nur Banknoten die auf mindestens 500 Francs lauteten, ausgeben. Für den Staatskredit wurde die Banque de France nur mit einem Teil ihres Aktienkapitals in Anspruch genommen. Sie mußte einen Teil dieses in Gold und Silber eingezahlten Kapitals als Darlehen an den Staat zur Verfügung stellen.

[Seite 27]

Neben der Banque de France entstanden 1837/38 noch einige Departements-Notenbanken; aber schon 1848 wurden diese mit der Banque de France vereinigt. Seitdem war sie de facto die französische Zentralnotenbank; de jure wurde sie es erst 1936.

[Seite 315f]

Obwohl der Gouverneur der Banque de France und seine beiden Vertreter, die Sousgouverneurs, vom Präsidenten der Republik auf Vorschlag des Ministerrats ernannt wurden, hatte die Zentralnotenbank dem Staat gegenüber eine unabhängige Stellung. Ihre Geld- und Geschäftspolitik wurde durch den Conseil général bestimmt, in dem die Anteilseigner den ausschlaggebenden Einfluß hatten; denn sie wählten die 15 Regenten und 3 Zensoren, die gemeinsam mit dem Gouverneur und den beiden Sousgouverneurs diesen Rat bildeten. Der Conseil général wurde von der Assemblée générale gewählt. Ihr gehörten die 200 größten französischen Aktionäre der Banque de France an. Sie aber hatten alle, einerlei wieviel Aktien sie besaßen, nur eine Stimme. Und die Familien dieser 200 größten Aktionäre waren in der französischen Gesellschaft die 200 »grandes familles«.

Anmerkungen
Sichter




Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Hotznplotz
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 049, Zeilen: 23-25
Quelle: Goodhart 1988
Seite(n): 118, Zeilen: 24-28
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfüllte die Banque de France keine adäquate Mikrofunktion. Ihre Makrofunktion war ebenfalls reduziert und beschränkte sich auf die Stabilisierung der Diskontrate. Nevertheless, in the first half of the nineteenth century the Banque de France was hardly carrying out appropriate Central Bank micro functions. From the outset, the macro functions that the Bank's founder imposed on it was to stabilize the discount rate.
Anmerkungen
Sichter


dfgfgdfg dfg d fd

dfgdfgg

dfgdfgg

dfgdfgerttttttttttttttttttttttttttttttttttt


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hotznplotz, 93.210.199.253
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 049, Zeilen: 101-103
Quelle: Goodhart 1988
Seite(n): 116 / 172 [Fußnote], Zeilen: 04-08 / 03 [Fußnote]
[[Fn. 146] [Dies erwies sich in politisch kritischen Situationen, so im deutsch-französischen Krieg 1870/71, als vorteilhaft:]] Liesse, S. 141: "The foreign enemy could not, because of the private character of the Bank, consider its wealth as spoils of war, without trampling under foot international law. The case would have been entirely different had the Bank been a State bank." [Indeed, after the defeat of France in the Franco-Prussian war of 1870, another advantage was claimed for retaining private ownership:] thus Liesse[13] writes, "The foreign enemy, it is true, could not, because of the private character of the Bank, consider its wealth as spoils of war, without trampling under foot international law. The case would have been entirely different had the Bank been a State bank. [...]"

[Fn. 13] Ibid., p. 141.

Anmerkungen

Plagiat zweifelhaft: Die ursprüngliche Quelle (Liesse, S. 141) wird zitiert!

Sichter
Bitte beachten: http://de.vroniplag.wikia.com/wiki/Anleitung_Fragmenterstellung




[[SeiteQuelle::116 / 172 [Fußnote]| ]] [[ZeileQuelle::04-08 / 03 [Fußnote]| ]]




Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Hotznplotz
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 049, Zeilen: 104-105
Quelle: Goodhart 1988
Seite(n): 119, Zeilen: 19-21
[Fn. 147] 1870 erhielt sie die Erlaubnis, Banknoten in kleiner Stückelung auszugeben, um ihre Metallreserven halten zu können. [...] In 1870, the Bank was authorized, in order to conserve its metallic reserve, to issue small notes.[37]
Anmerkungen
Sichter




Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Hotznplotz
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 049, Zeilen: 107-110
Quelle: Goodhart 1988
Seite(n): 115, Zeilen: 02-05; 13-15
[Fn. 148] Mit einem Gesetz von 1806 ersetzte Napoleon I. das bis dahin private Management aus drei Regenten (die von den Aktionären gewählt wurden) durch einen Direktor und zwei stellvertretende Gouverneure, die direkt vom Staatschef ernannt und vom Finanzminister beraten wurden. [...] its management [...] remained in private hands, i.e., in the committee of three chosen from the regents named by the stockholders. [...] Accordingly, by law in 1806, he replaced the private management by a governor and two deputy governors, appointed directly by the head of state and advised by the minister of finance.[7]
Anmerkungen
Sichter


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Eine finale Sichtung dieser Seite erfolgte noch nicht!
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hotznplotz, Zeitstempel: 20110503125042

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki