Wikia

VroniPlag Wiki

Skm/Koch-Mehrin-2001/203

< Skm | Koch-Mehrin-2001

31.152Seiten in
diesem Wiki
Diskussion0
Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik

von Silvana Koch-Mehrin

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
F · S · K
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende



Typus
ShakeAndPaste
Bearbeiter
Drhchc, Jablomi, Nerd wp, 86.174.126.80
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 203, Zeilen: 10-14
Quelle: Janning 1991
Seite(n): 165, Zeilen: 29
Seit den Anfängen der Europäischen Union beschreibt das grundlegende Begriffspaar "Europäischer Bundesstaat", beziehungsweise "Europäischer Staatenbund" die Ziele der Integration. Anfangs, zu Beginn der 1950er Jahre, stand der Vorstellung einer Organisation supranationaler Entscheidungsträger - einem Bundesstaat also - (der vor allem der deutschen und italienischen Europapolitik sowie der der Benelux-Staaten entsprach) die von de Gaulle geprägte französische Auffassung vom „Europa der Vaterländer" gegenüber. In diesem Staatenbund sollten souveräne Staaten zusammenarbeiten und den Kern des Integrationsprozesses ausmachen.[FN796] Die Einzigartigkeit der europäischen Integration zeigt sich auch darin, daß die tatsächliche Entwicklung über eine puristische Trennung beider Zielmodelle hinweggegangen ist.

[FN796] Giering, S. 35 ff

„Europäischer Bundesstaat“ bzw. „Europäischer Staatenbund“ bilden das

grundlegende Begriffspaar zur Beschreibung der vollendeten Integration seit den Anfängen der Gemeinschaftsbildung zu Beginn der 50er Jahre. Das Ziel der Organisation supranationaler Entscheidung, für deren unterschiedliche Gestaltungsformen das Bild des Bundesstaates steht, begleitete die Schritte vor allem der italienischen, der deutschen und der Europapolitik der Beneluxstaaten. Ihm gegenüber stand die von de Gaulle geprägte französische Auffassung vom „Europa der Vaterländer“, in dem die intergouvernementale Zusammenarbeit souveräner Staaten den Kern des Integrationsprozesses ausmachen sollte. Die Entwicklung der Europäischen Gemeinschaft ist über eine puristische Trennung beider Zielmodelle hinweggegangen – ihre Struktur weist Merkmale beider Leitbilder auf.

Anmerkungen

alle Wörter, die man nicht versteht, kann man ja weglassen. Die Quellenangabe aus Fußnote (Giering) stammt von Janning, wo sie als weiterführende Literatur genannt wird.

Sichter




Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Macbeth2.0, Klicken, Nerd wp, 86.174.126.80
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 203, Zeilen: 25-30
Quelle: Janning 1991
Seite(n): 167, Zeilen: 1 ff.
Zu den deklarierten Zielen der Gemeinschaftsbildung gehören vier Bereiche: Sicherheit, Frieden, Freiheit und Wohlstand. Hinzu kommen wirtschaftliches Wachstum sowie Demokratie und politische Stabilität.

Dies sind Kernbereiche traditioneller staatlicher Leistungen. So versuchen die europäischen Staaten, angesichts des Machtverfalls und des Gestaltungsverlustes der Politik, internationalen Problemstellungen auf einer neuen Stufe der Handlungsfähigkeit zu begegnen.

Zu den deklarierten Zielen der Gemeinschaftsbildung gehören seit den 50er Jahren vier Bereiche: Sicherheit, Frieden, Freiheit und Wohlstand. Hinzu treten der Begriff des wirtschaftlichen Wachstums (...)

Diese Zielbestimmung der Verträge, die Kernbereiche traditioneller staatlicher Leistungen benennt, verweist auf ein Grundmotiv der Integration. Es ist der Versuch, angesichts des Machtverfalls und des Gestaltungsverlustes europäischer Politik nach den Weltkriegen international verflochtenen Problemstellungen auf einer neuen Stufe der Handlungsfähigkeit zu begegnen.

Anmerkungen

Am Ende des Abschnittes auf Seite 204 findet sich ein Fußnote mit Verweis auf Weidenfeld "Die Identität Europas". Dort ist der plagiierte Aufsatz von Janning aber nicht abgedruckt.

Sichter


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite

Eine finale Sichtung dieser Seite erfolgte noch nicht!
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Macbeth2.0, Zeitstempel: 20110414143335

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki