Fandom

VroniPlag Wiki

Slo/049

< Slo

31.359Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Über die Interaktion der humanen Ionenkanäle TRPC3 und TRPC6 mit dem Multi-PDZ-Domänen Protein PATJ im menschlichen Podozyten

von Dr. Sandro Lorenz

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Slo/Fragment 049 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-17 20:38:37 WiseWoman
Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schurek 2007, Schutzlevel sysop, Slo, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 49, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Schurek 2007
Seite(n): 33, 34, Zeilen: 33: 6ff; 34: 8ff
3.1.3 Restriktionsanalyse

Es werden 250 ng bis 1 μg DNA mit 1 bis 4 U der entsprechenden Restriktionsendonuklease mit dem für diese vorgesehenen Puffer versetzt und nach Angaben des Herstellers behandelt. Üblicherweise wird der Restriktionsansatz für 1 h bei 37 °C inkubiert und anschließend für 10 Min bei 70 °C hitzeinaktiviert.

3.1.4 Agarose-Gelelektrophorese

(McDonell et al. 1977)

Die elektrophoretische Auftrennung von DNA-Fragmenten erfolgt in Agarosegelen (0.5-2 % w/v Agarose in 1x TAE-Puffer) mit 0.005 % Ethidiumbromidlösung bei 100-130 V.

3.1.5 Aufreinigung von DNA-Fragmenten

Zur Aufreinigung von DNA-Fragmenten oder PCR-Reaktionslösungen aus Agarosegelen wird das Gel Extraction Kit® und das PCR Purification Kit® von Qiagen nach Herstellerangaben verwendet. Dazu wird die Probe (verdaute Insert- oder Vektor-DNA bzw. PCR-Ansatz) in einem Agarosegel elektrophoretisch aufgetrennt und anschließend auf einem UV-Tisch aus dem Gel geschnitten. Die erfolgreiche Aufreinigung der DNA wird durch erneutes Auftragen eines Aliquots der Gel eluierten DNA verifiziert, wobei gleichzeitig eine Abschätzung der DNA-Menge erfolgt.

3.1.6 Ligation von DNA-Fragmenten

Um DNA-Fragmente zu klonieren werden die aus Agarosegelen aufgereinigte Insert-DNA und Vektor-DNA in einem Mol-Verhältnis von 1:3 (bei kohäsiven Enden) in einem Volumen von 20 μl mit 2 U T4-DNA-Ligase und einer entsprechenden Menge T4-Ligase-Puffer versetzt und über Nacht bei 16 °C inkubiert. Anschließend wird der Bakterien-Stamm DH5α mit der Ligationsreaktion transformiert.

3.1.7 Plasmidpräparation

Um eine erfolgreiche Klonierung sicher zu stellen, werden einzelne Klone der transformierten Bakterien in Flüssigkultur (LB-Medium mit entsprechendem Antibiotikum) angeimpft und O/N bei 37 °C und 250 rpm inkubiert.

3.1.5 Restriktionsanalyse

Es werden 250 ng bis 1 μg DNA mit 1 bis 4 U der entsprechenden Restriktionsendonuklease mit dem für diese vorgesehenen Puffer versetzt und nach Angaben des Herstellers behandelt. Üblicherweise wird der Restriktionsansatz für 1 h bei 37°C inkubiert und anschließend für 10 Min bei 70°C hitzeinaktiviert.

[Seite 34]

3.1.7 Agarose-Gelelektrophorese

(McDonell et al. 1977)[57]

Die elektrophoretische Auftrennung von DNA-Fragmenten erfolgt in Agarosegelen (0.5 - 2 % w/v Agarose in 1 x TAE-Puffer) mit 0.005 % Ethidiumbromidlösung bei 100-130 V. 3.1.8 Aufreinigung von DNA-Fragmenten Zur Aufreinigung von DNA-Fragmenten oder PCR-Reaktionslösungen aus Agarosegelen wird das Wizard® SV Gel and PCR Clean-Up System von Promega nach Herstellerangaben verwendet. Dazu wird die Probe (verdaute Insert- oder Vektor-DNA bzw. PCR-Ansatz) in einem Agarosegel elektrophoretisch aufgetrennt und anschließend auf einem UV-Tisch aus dem Gel geschnitten. Die erfolgreiche Aufreinigung der DNA wird durch erneutes Auftragen eines Aliquots der Gel eluierten DNA verifiziert, wobei gleichzeitig eine Abschätzung der DNA-Menge erfolgt.

3.1.9 Ligation von DNA-Fragmenten

Um DNA-Fragmente zu klonieren, werden die aus Agarosegelen aufgereinigte Insert-DNA und Vektor-DNA in einem Mol-Verhältnis von 1:3 (bei kohäsiven Enden) in einem Volumen von 20 μl mit 2 U T4-DNA-Ligase und einer entsprechenden Menge T4-Ligase-Puffer versetzt und für 2 h bei RT inkubiert. Anschließend wird der Bakterien-Stamm DH5α mit der Ligationsreaktion transformiert (Methoden, 3.3.3.2).

3.1.10 Plasmidpräparation

Um eine erfolgreiche Klonierung sicher zu stellen, werden einzelne Klone der transformierten Bakterien in Flüssigkultur (LB-Medium mit entsprechendem Antibiotikum) angeimpft und O/N bei 37°C und 250 rpm inkubiert.


[...]

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20140519210638

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki