Fandom

VroniPlag Wiki

Slo/Fragment 019 01

< Slo

31.360Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 19, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Schurek 2007
Seite(n): 9, Zeilen: 7ff
19a diss Slo.png

Abb. 1.9: Dreidimensionale schematische Darstellung einer PDZ-Domäne (http://pawsonlab.mshri.on.ca/).

1.3 Das Protein PATJ

Die ursprünglich entdeckte Proteinsequenz der murinen Variante von PATJ, CIPP (channel interacting PDZ domain protein), (Kurschner et al., 1998), beinhaltet vier so genannte PDZ-Domänen. Inzwischen ist bekannt, dass es sich bei der von Kurschner et al. 1998 gefundenen Sequenz um eine Verkürzungsmutante handelt und CIPP wie PATJ zehn PDZ-Domänen beinhaltet. PDZ-Domänen (DHRs, discs-large homology regions; GLGF repeats, Gly-Leu-Gly-Phe) sind Protein-Protein-Interaktionsmodule, die in der Sequenz von Gerüstproteinen vermehrt anzutreffen sind. Der Name dieser ca. 90 Aminosäuren langen Module leitet sich von Mitgliedern der MAGUK-Proteinfamilie ab, in denen sie erstmals beschrieben wurden: PSD-95 (postsynaptic density 95)/DLG (discs-large)/ZO- 1 (Ponting, 1997; Saras & Heldin, 1996). Die meisten der bisher bekannten Bindungsmotive von PDZ-Domänen bestehen aus den letzten vier C-terminalen Aminosäuren des Interaktionspartners, wobei Aminosäurereste bis hin zu Position -8 die Bindung beeinflussen können (Hung & Cheng, 2002; Kozlov et al., 2000; Niethammer et al., 1998; Songyang et al., 1997). Inzwischen sind auch interne Bindungsmotive von PDZ-Domänen bekannt (Penkert et al., 2004). Aufgrund der unterschiedlichen Bindungsspezifität wurden PDZ-Domänen in drei Gruppen klassifiziert (Vgl. Tab. 1.3) (Hung & Cheng, 2002).

Tab. 1.3: Klassifizierung der PDZ-Domänen anhand der Konsensusbindungssequenz.

19b diss Slo.png

AS: Aminosäure, X: unspezifische AS, Ф: hydrophobe AS (V, L, I)

19a source Slo.png

Abb. 1.9: Dreidimensionale schematische Darstellung einer PDZ-Domäne (http://pawsonlab.mshri.on.ca/).

1.5 Das Protein PATJ

Die ursprünglich entdeckte Proteinsequenz der murinen Variante von PATJ, CIPP (Channel interacting PDZ domain protein, [46], beinhaltet vier so genannte PDZ-Domänen (Vgl. Abb. 1.9). Inzwischen ist bekannt, dass es sich bei der von Kurschner et al. 1998 gefundenen Sequenz um eine Verkürzungsmutante handelt und CIPP wie PATJ zehn PDZ-Domänen beinhaltet. PDZ-Domänen (DHRs, Discs-large homology regions; GLGF repeats, Gly-Leu-Gly-Phe) sind Protein-Protein-Interaktionsmodule, die in der Struktur von Gerüstproteinen vermehrt anzutreffen sind. Der Name dieser ca. 90 Aminosäuren beinhaltenden Module setzt sich aus Mitgliedern der MAGUK-Proteinfamilie zusammen, in denen diese erstmals beschrieben wurden: PSD-95 [Postsynaptic density]/DLG [Discslarge]/ ZO-1 [70;85]. Die meisten der bisher bekannten Bindungsmotive von PDZ-Domänen bestehen aus den letzten 4 C-terminalen Aminosäuren des Interaktionspartners, wobei Aminosäurereste bis hin zu Position -8 die Bindung beeinflussen können [32;43;63;95]. Inzwischen sind auch interne Bindungsmotive von PDZ-Domänen bekannt [69]. Aufgrund der unterschiedlichen Bindungsspezifität wurden PDZ-Domänen in drei Gruppen klassifiziert (Vgl. Tab. 1.1) [32].

Tab.1.1: Klassifizierung der PDZ-Domänen anhand der Konsensusbindungssequenz.

19b source Slo.png

AS: Aminosäure, X: unspezifische AS, Ф: hydrophobe AS (V, L, I)


32. Hung AY, Sheng M: PDZ domains: structural modules for protein complex assembly. J Biol Chem 2002;277:5699-5702.

43. Kozlov G, Gehring K, Ekiel I: Solution structure of the PDZ2 domain from human phosphatase hPTP1E and its interactions with C-terminal peptides from the Fas receptor. Biochemistry 2000;39:2572-2580.

46. Kurschner C, Mermelstein PG, Holden WT, Surmeier DJ: CIPP, a novel multivalent PDZ domain protein, selectively interacts with Kir4.0 family members, NMDA receptor subunits, neurexins, and neuroligins. Mol Cell Neurosci 1998;11:161-172.

63. Niethammer M, Valtschanoff JG, Kapoor TM, Allison DW, Weinberg RJ, Craig AM, Sheng M: CRIPT, a novel postsynaptic protein that binds to the third PDZ domain of PSD-95/SAP90. Neuron 1998;20:693-707.

69. Penkert RR, DiVittorio HM, Prehoda KE: Internal recognition through PDZ domain plasticity in the Par-6-Pals1 complex. Nat Struct Mol Biol 2004;11:1122-1127.

70. Ponting CP: Evidence for PDZ domains in bacteria, yeast, and plants. Protein Sci 1997;6:464-468.

85. Saras J, Heldin CH: PDZ domains bind carboxy-terminal sequences of target proteins. Trends Biochem Sci 1996;21:455-458.

95. Songyang Z, Fanning AS, Fu C, Xu J, Marfatia SM, Chishti AH, Crompton A, Chan AC, Anderson JM, Cantley LC: Recognition of unique carboxyl-terminal motifs by distinct PDZ domains. Science 1997;275:73-77.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki