Fandom

VroniPlag Wiki

Slo/Fragment 050 01

< Slo

31.750Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 50, Zeilen: 1-4, 9-24
Quelle: Schurek 2007
Seite(n): 34, 35, Zeilen: 34: letzte Zeile - 35: 1ff
[Die] Plasmidpräparation erfolgt nach Angaben des Herstellers (Wizard® Plus SV Minipreps, Promega). Die aufgereinigten Plasmide werden einer Restriktionsanalyse unterzogen. Zeigen die DNA-Fragmente die erwarteten Größen, schließt sich eine Sequenzierung dieser positiven Klone an.

[...]

3.1.9 Plasmidpräparation mit STET-Puffer

Neben den kommerziellen Reaktionspaketen (Kits) bieten sich so genannte „Quick and Dirty“-Methoden an, um den Erfolg einer Klonierung im größeren Maßstab kostengünstig zu untersuchen. Dabei werden die Bakterienzellen analog zu den Reagenzien eines Kits zunächst lysiert. Es folgt eine alkoholische Fällung der Plasmid- DNA, die anschließend in einem basischen Puffer gelöst und durch Restriktionsanalyse untersucht wird.

Von 5 ml O/N Kulturen wird pro Ansatz ca. 1 ml in ein 1.5 ml Reaktionsgefäß überführt und für 30 Sek bei 10 000 rpm zentrifugiert. Das entstandene Pellet wird in 480 μl STET-Puffer mit 20 μl Lysozym (10 mg/ml) resuspendiert und für 5 Min bei RT inkubiert. Anschließend wird für 5 Min bei 95 °C inkubiert und für 15 Min bei RT und 14 000 rpm zentrifugiert. Das entstandene Pellet wird entfernt und der Überstand mit 500 μl Isopropanol versetzt und vermischt. Nach einer Zentrifugation für 15 Min bei RT und 14 000 rpm wird der Überstand entfernt und das entstandene Pellet in 50 μl 10 mM Tris/HCl pH 8 resuspendiert. Zu dem folgenden Restriktionsverdau wird zusätzlich 100 μg/ml RNase A gegeben.

Die Plasmidpräparation erfolgt nach Angaben des

[Seite 35]

Herstellers (Wizard® Plus SV Minipreps, Promega). Die aufgereinigten Plasmide werden einer Restriktionsanalyse unterzogen. Zeigen die DNA-Fragmente die erwarteten Größen, schließt sich eine Sequenzierung (Tab.3.1 PCR-Bedingungen) dieser positiven Klone an.

3.1.11 Plasmidpräparation mit STET-Puffer

Neben den kommerziellen Reaktionspaketen (Kits) bieten sich so genannte „Quick and Dirty“-Methoden an, um den Erfolg einer Klonierung im größeren Maßstab kostengünstig zu untersuchen. Dabei werden die Bakterienzellen analog zu den Reagenzien eines Kits zunächst lysiert. Es folgt eine alkoholische Fällung der Plasmid-DNA, die anschließend in einem basischen Puffer gelöst und durch Restriktionsanalyse untersucht wird.

Von 5 ml O/N Kulturen wird pro Ansatz ca. 1 ml in ein 1.5 ml Reaktionsgefäß überführt und für 30 Sek bei 10.000 rpm zentrifugiert. Das entstandene Pellet wird in 480 μl STET-Puffer mit 20 μl Lysozym (10 mg/ml) resuspendiert und für 5 Min bei RT inkubiert. Anschließend wird für 5 Min bei 95°C inkubiert und für 15 Min bei RT und 14.000 rpm zentrifugiert. Das entstandene Pellet wird entfernt und der Überstand mit 500 μl Isopropanol versetzt und vermischt. Nach einer Zentrifugation für 15 Min bei RT und 14.000 rpm wird der Überstand entfernt und das entstandene Pellet in 50 μl 10 mM Tris/HCl pH 8 resuspendiert. Zu dem folgenden Restriktionsverdau wird zusätzlich 100 μg/ml RNase A gegeben.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki