Fandom

VroniPlag Wiki

Stf/042

< Stf

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Pest in der Mandschurei in den Jahren 1910 bis 1914 und der Vergleich zu der SARS - Epidemie in China beginnend im Jahr 2002

von Dr. Stephan Fahnemann

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Stf/Fragment 042 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-12-02 21:57:39 Guckar
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Maas und Umbach 2004, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Stf

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 42, Zeilen: 1-13 (komplett)
Quelle: Maas und Umbach 2004
Seite(n): 23, 27, Zeilen: 23: 22-32; 27: 1-3.9-10.19-22
Zudem nahm mit dem Abklingen der SARS- Krise auch prompt die Toleranz der Regierung ab, kritische Berichterstattung zuzulassen. Schon im Mai 2003 war es zu Verhaftungen von Internetbenutzern gekommen, die angeblich falsche Informationen über die Seuche ins Netz gestellt hatten. Einige Wochen später bekamen auch die Printmedien die erneute Straffung der Medienkontrolle zu spüren. Eine der ersten Zeitungen, die diese erneut verstärkt staatliche Zensur betraf, war die Pekinger Xinbao, die Anfang Juni 2003 geschlossen wurde. Einigen anderen Zeitschriften erging es nicht besser, Ausgaben wurden beschlagnahmt oder regierungsfreundlichere Herausgeber eingesetzt. Die neue Regierung Chinas gilt zwar als Befürworter einer Lockerung der Medienkontrolle, lässt aber ihren Worten und Ankündigungen bisher jedoch keine Taten folgen. Aus diesem Verhalten der Regierung und damit der Kommunistischen Partei wird deutlich, dass sich das Verhältnis zwischen ihr und den Medien bisher nicht wesentlich geändert hat.108

108 MAAS/UMBACH (2004), S. 23.

[Seite 23]

Zudem nahm mit dem Abklingen der Krise auch prompt die Toleranz der Regierung ab, kritische Berichterstattung zuzulassen. Schon im Mai war es zu Verhaftungen von Internetbenutzern gekommen, die angeblich falsche Informationen über die Seuche ins Netz gestellt hatten.40) Ein paar Wochen später bekamen auch die Printmedien die erneute Straffung der Medienkontrolle zu spüren. Eine der ersten Zeitungen, die diese erneut verstärkte staatliche Zensur betraf, war die Pekinger Xinbao, die Anfang Juni geschlossen wurde.41)

[Seite 27]

Zwar gilt Hu als Befürworter einer Lockerung der Medienkontrolle und unterstützt beispielsweise den Chef der Propagandaabteilung Li Changchun in seinem Bestreben, in Guangdong nicht ausschließlich von staatlichen Subventionen abhängige und damit einer noch strikteren Zensur unterworfene Zeitungen zuzulassen,45) sondern auch ausländische Direktinvestitionen in der Medienindustrie zu erlauben. Seinen Worten lässt er bisher jedoch keine Taten folgen.

[...] Aus diesem Verhalten der Kommunistischen Partei wird deutlich, dass sich das Verhältnis zwischen ihr und den Medien bisher nicht wesentlich geändert hat.


40) „SARS: Krisenmanagement der Regierung“, in: China aktuell (Mai 2003), S. 555.

41) Siehe Arnold Zeitlin, „Sars and the Chinese Media“.

45) Arnold Zeitlin, „China’s Practice of Press Censorship“, in: China Brief, Vol. 3, Issue 14, http://www.jamestown.org/pubs/view/cwe_003_014_003.htm, (Zugriff 1.10.2003).

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Guckar, Zeitstempel: 20131202215741

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki