Fandom

VroniPlag Wiki

Tj/Fragment 100 101

< Tj

31.358Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 100, Zeilen: 101-107
Quelle: Peters_2001
Seite(n): 104, Zeilen: 111ff
376 Die Namen werden dabei synonym benutzt. Die etymologische Bedeutung von Margarete lautet „die Perle“, während „Gretge“ Hausgesinde und Dirne bedeutet. Goethe spricht in den Szenen „Strasse“ bis „Gartenhäusschen“ [sic!] von Margarete, in den Szenen „Gretchens Stube“ bis „Nacht“ von Gretchen und im „Kerker“ wieder von Margarete. Gaier (S. 176) sieht darin ihren sozialen Abstieg, der aus der sozial geächteten Liebe resultiert, beschrieben. Erst als sie sich im Kerker dem sittlichen und göttlichen Gericht überantwortet, steigt sie sozial wieder auf. 347 Die Namen Gretchen und Margarethe werden in dieser Arbeit synonym benutzt. Goethe spricht in den Szenen „Strasse“ bis „Gartenhäuschen“ von Margarete, in den Szenen „Gretchens Stube“ bis „Nacht“ von Gretchen, im „Kerker“ dann wieder von Margarete. Ulrich Gaier sieht darin ihren sozialen Abstieg, der aus der sozial geächteten Liebe resultiert, beschrieben. Erst als sie sich im Kerker dem sittlichen und göttlichen Gericht überantwortet, steigt sie sozial wieder auf. Die etymologische Bedeutung von Margarete lautet „die Perle“, während „Gretge“ Hausgesinde und Dirne bedeutet. Vgl. Ulrich Gaier Goethes Faust-Dichtungen. Ein Kommentar. Bd. 1. Urfaust, Stuttgart 1989, S. 176.
Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt.

Sichter
(Hindemith), WiseWoman

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki