Fandom

VroniPlag Wiki

Tk/Fragment 008 03

< Tk

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 8, Zeilen: 3-24
Quelle: Hetzel 2005
Seite(n): 17, 18, Zeilen: 17: 23 ff.; 18: 1 ff.
Als organspezifisches Protein finden sich Erhöhungen des Gesamt-PSA bei benignen Erkrankungen, vor allem bei der benignen Prostatahyperplasie (BPH) und der Prostatitis, aber auch beim PCa. Präanalytisch zu beachten ist die mögliche Beeinträchtigung des PSA-Wertes durch iatrogene Maßnahmen wie z.B. die DRU, Prostatastanzbiopsie oder dem TRUS. Ferner gibt es zahlreiche patientenabhängige Einflußgrössen wie z.B. Alter, prostataferne maligne Erkrankungen, Querschnittslähmung und Medikamente 26.

Die (noch) etablierten Referenzwerte der Serumkonzentrationen des Gesamt- PSA orientieren sich in Bereiche von <4,0 ng/ml, 4,0-10,0 ng/ml und >10,0 ng/ml 15. Die angegebenen Bereiche gelten jedoch nicht für sämtliche Bestimmungsverfahren. Ohne Kenntnis des Assay-spezifischen Referenzbereiches kann es zu schwerwiegenden Fehlinterpretationen des PSA-Wertes kommen. Ebenso kann ein Wechsel des PSA-Assays eine Veränderung des PSA-Wertes vortäuschen. Versuche einer Standardisierung der Testverfahren sind unbedingt erstrebenswert, allerdings aufgrund der Vielzahl an PSA-Formen im Blut und der damit verbundenen Schwierigkeit einen Standard festzulegen, bisher nicht geglückt 26;39. Da die Wahrscheinlichkeit eines PCa-Nachweises bei suspektem Tastbefund stets deutlich erhöht ist (Abbildung 5) und ein prostatakarzinombedingter Anstieg des PSA bis zu 6 Jahre vor dem palpablen Tumor manifest wird 30, gelten Biopsieempfehlungen, die aus Gesamt-PSA Bereichen abgeleitet werden, stets für den Fall eines unauffälligen digitalen rektalen Tastbefunds 33;35;40.


15. Catalona, W. J.; Smith, D. S.; Ratliff, T. L.; Dodds, K. M.; Coplen, D. E.; Yuan, J. J.; Petros, J. A., and Andriole, G. L.. Measurement of prostatespecific antigen in serum as a screening test for prostate cancer. New England Journal of Medicine. 1991 Apr 25; 324(17):1156-1161.

26. Fornara, P; and Semjonow, A. PSA: Der Weg zum Befund - Präanalytik und Analytik des prostataspezifischen Antigens. München: Zuckschwerdt Verlag; 2002.

30. Graefen, M.; Karakiewicz, P. I.; Cagiannos, I.; Hammerer, P. G.; Haese, A.; Palisaar, J.; Huland, E.; Scardino, P. T.; Kattan, M. W., and Huland, H. Percent free prostate specific antigen is not an independent predictor of organ confinement or prostate specific antigen recurrence in unscreened patients with localized prostate cancer treated with radical prostatectomy. J Urol. 2002 Mar; 167(3):1306-9.

33. Hara, M.; Kayanagi, Y.; Inoue, T., and Fukuyama, T. Some physicochemical characteristics of "Gamma-seminoprotein", an antigenic component specific for human seminal plasma. Jap J Legal Med. 1971; 25:322-324.

35. Hoekx, L.; Jeuris, W.; Van Marck, E., and Wyndaele, J. J.. Elevated serum prostate specific antigen (PSA) related to asymptomatic prostatic inflammation. Acta Urologica Belgica. 1998 Oct; 66(3):1-2.

39. Konert, D. Illustrierte Geschichte der Urologie. Germany; Springer-Verlag Berlin Heidelberg; 2004.

40. Kuriyama, M.; Wang, M. C.; Lee, C. I.; Papsidero, L. D.; Killian, C. S.; Inaji, H.; Slack, N. H.; Nishiura, T.; Murphy, G. P., and Chu, T. M. Use of human prostate-specific antigen in monitoring prostate cancer. Cancer Research. 1981 Oct; 41(10): 3874-6.

Als organspezifisches Protein finden sich Erhöhungen des Gesamt-PSA bei benignen Erkrankungen, vor allem bei der benignen Prostatahyperplasie (BPH) und der Prostatitis, aber auch beim PCa. Präanalytisch zu beachten ist die mögliche Beeinträchtigung des PSA-Wertes durch iatrogene Maßnahmen wie z.B. die DRU, Prostatastanzbiopsie, TRUS. Ferner gibt es zahlreiche patientenabhängige Einflußgrössen wie z.B Alter, Volumen der Prostata oder Medikamente, die in den Androgenstoffwechsel eingreifen [68].

Die ursprünglich etablierten Referenzwerte der Serumkonzentration des Gesamt- PSA orientieren sich in Bereiche von <4,0 ng/ml, 4,0-10,0 ng/ml und >10,0 ng/ml [47]. Die angegebenen Bereiche gelten jedoch nicht für sämtliche Bestimmungsverfahren [138]. Ohne Kenntnis des Assay-spezifischen Referenzbereiches kann es zu schwerwiegenden Fehlinterpretationen des PSAWertes kommen. Ebenso kann ein Wechsel des PSA-Assays eine Veränderung

[Seite 18:]

des PSA-Wertes vortäuschen. Versuche einer Standardisierung der Testverfahren sind unbedingt erstrebenswert, allerdings aufgrund der Vielzahl an PSA-Formen im Blut und der damit verbundenen Schwierigkeit einen Standard festzulegen, bisher nur unzureichend geglückt [64, 68].

Da die Wahrscheinlichkeit eines Prostatakarzinomnachweises bei suspektem Tastbefund stets deutlich erhöht ist und ein prostatakarzinombedingter Anstieg des PSA bis zu 6 Jahre vor dem palpablen Tumor manifest wird [74], gelten Biopsieempfehlungen, die aus Gesamt-PSA-Bereichen abgeleitet werden, stets für den Fall eines unauffälligen digitalen rektalen Tastbefunds [80, 83, 92].


47. Catalona WJ, Smith DS, Ratliff TL, Dodds KM, Coplen DE, Yuan JJ, Petros JA, Andriole GL. Measurement of prostate-specific antigen in serum as a screening test for prostate cancer. N Engl J Med 1991; 324: 1156-61.

64. Eastham JA, Riedel E, Scardino PT, Shike M, Fleisher M, Schatzkin A, Lanza E, Latkany L, Begg CB. Variation of serum prostate-specific antigen levels: an evaluation of year-to-year fluctuations. JAMA 2003; 289: 2695-700.

68. Fornara P, Semjonow A, Hrsg. PSA: Der Weg zum Befund - Präanalytik und Analytik des prostataspezifischen Antigens. München: Zuckschwerdt Verlag, 2002.

74. Graefen M, Karakiewicz PI, Cagiannos I, Hammerer PG, Haese A, Palisaar J, Huland E, Scardino PT, Kattan MW, Huland H. Percent free prostate specific antigen is not an independent predictor of organ confinement or prostate specific antigen recurrence in unscreened patients with localized prostate cancer treated with radical prostatectomy. J Urol 2002; 167: 1306-9.

80. Hara M, Kayanagi Y, Inoue T, Fukuyama T. Some physico-chemical characteristics of "Gamma-seminoprotein", an antigenic component specific for human seminal plasma. Jap J Legal Med 1971; 25: 322-4.

83. Hoekx L, Jeuris W, Van Marck E, Wyndaele JJ. Elevated serum prostate specific antigen (PSA) related to asymptomatic prostatic inflammation. Acta Urol Belg 1998; 66: 1-2.

92. Kuriyama M, Wang MC, Lee CI, Papsidero LD, Killian CS, Inaji H, Slack NH, Nishiura T, Murphy GP, Chu TM. Use of human prostate-specific antigen in monitoring prostate cancer. Cancer Res 1981; 41: 3874-6.

138. Semjonow A, Brandt B, Oberpenning F, Roth S, Hertle L. Discordance of assay methods creates pitfalls for the interpretation of prostate-specific antigen values. Prostate 1996; 7: 3-16.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), SleepyHollow02

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki