Fandom

VroniPlag Wiki

Tk/Fragment 017 01

< Tk

31.358Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02, WiseWoman
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 17, Zeilen: 1 ff. (kpl.)
Quelle: Hetzel 2005
Seite(n): 22 f.0, Zeilen: 22: 9 ff.; 23: 1 ff.
Bauer et al. beschreiben eine 10-fach Biopsie mit vier zusätzlichen Probenentnahmen im lateralen Anteil der mittleren und apexnahen Portion der Prostata. Im Vergleich zur regulären Sextantenbiopsie werden durch die vier

Tk-2005-Abb-11.png

Abbildung 11:Laterale Biopsien. Im Gegensatz zur Darstellung in Abbildung 10 wird die periphere Zone als Hauptentstehungsort für das PCa besser repräsentiert. ÜZ=Übergangszone, PZ=periphere Zone.

zusätzlichen Stanzzylinder 45,7% (16/35) der retrospektiv erfassten Prostatakarzinomträger erfasst, die mit Hilfe der Sextantenbiopsie nicht entdeckt worden wären6.

Presti et al. finden mit Hilfe einer 12-fach Biopsie signifikant mehr PCa. Sie konzentrieren jedoch ebenfalls den größten Anteil an, zusätzlich zur Sextantenbiopsie detektierten, Karzinomen auf die lateral entnommenen Proben der 2299 retrospektiv analysierten Patienten50. In einer weiteren Studie von Presti et al. wurden 438 Männern mit suspektem Tastbefund oder erhöhtem PSA 10-fach biopsiert. Zusätzlich zur Sextantenbiopsie erfolgten jeweils laterale Biopsien der peripheren Zone an der Basis und der Mitte der Prostata. Durch die Sextantenbiopsie alleine wären 20% der diagnostizierten Karzinome nicht entdeckt worden. Die 10-fach-Biopsie identifizierte 96% aller Malignome. Die restlichen wurden durch Zielbiopsien aus suspekten Arealen gefunden. Durch Weglassen der medialen Biopsien der Basis wären in dieser Studie 95% aller Karzinome diagnostiziert worden49.

Eskew et al. unterteilten die Prostata in fünf Regionen (rechts lateral, rechts Mitte, Mitte, links Mitte, links lateral), wobei insgesamt 13 Biopsien entnommen wurden. Zusätzlich zur üblichen Sextantenbiopsie wurden 2 Biopsien aus jedem lateralen Aspekt entnommen und 3 weitere aus der Mitte. Bei Volumina über [50 ml erfolgte aus jeder Zone eine zusätzliche Biopsie.]


6 Bauer, J. J. Lateral biopsies added to the traditional sextant prostate biopsy pattern increases the detection rate of prostate cancer. Prostate Cancer Prostatic Dis. 2000 Jul; 3(1):43-46.

49 Presti, J. C. Jr; Chang, J. J.; Bhargava, V., and Shinohara, K. The optimal systematic prostate biopsy scheme should include 8 rather than 6 biopsies: results of a prospective clinical trial. J. 2000 Jan; 163(1):163-6; discussion 166-7.

50 Presti, J. C. Jr; O'Dowd, G. J.; Miller, M. C.; Mattu, R., and Veltri, R. W. Extended peripheral zone biopsy schemes increase cancer detection rates and minimize variance in prostate specific antigen and age related cancer rates: results of a community multi-practice study. J Urol. 2003 Jan; 169(1):125-9.

Hetzel-2005-Abb-8.png

Abbildung 8: Laterale transrektale Prostatabiopsien

Bauer et al. beschreiben eine 10 fach Biopsie mit vier zusätzlichen Probenbentnahmen [sic] im lateralen Anteil der mittleren und apexnahen Portion der Prostata. Im Vergleich zur regulären Sextantenbiopsie werden durch die 4 zusätzlichen Stanzzylinder 45,7% (16/35) der retrospektiv erfassten Prostatakarzinomträger erfasst, die mit Hilfe der Sextantenbiopsie nicht entdeckt worden wären [23]. Presti et al. finden mit Hilfe einer 12 fach Biopsie signifikant mehr PCa, konzentrieren jedoch ebenfalls den größten Anteil an zusätzlich zur Sextantenbiopsie detektierten Karzinomen auf die lateral entnommenen Proben

[Seite 23:]

der 2299 retrospektiv analysierten Patienten [123]. In einer weiteren Studie von Presti et al. wurden 438 Männern mit suspektem Tastbefund oder erhöhtem PSA 10fach biopsiert. Zusätzlich zur Sextantenbiopsie erfolgten jeweils laterale Biopsien der peripheren Zone an der Basis und der Mitte der Prostata. Durch die Sextantenbiopsie alleine wären 20% der diagnostizierten Karzinome nicht entdeckt worden. Die 10-fach-Biopsie identifizierte 96% aller Malignome. Die restlichen wurden durch Zielbiopsien aus suspekten Arealen gefunden. Durch Weglassen der medialen Biopsien der Basis wären in dieser Studie 95% aller Karzinome diagnostiziert worden.

Eskew et al. unterteilten die Prostata in fünf Regionen (rechts lateral [Region 1], rechts mitte [Region2], Mitte [Region3], links Mitte [Region4], links lateral [Region5]), wobei insgesamt 13 Biopsien entnommen wurden. Zusätzlich zur üblichen Sextantenbiopsie wurden 2 Biopsien aus jedem lateralen Aspekt entnommen und 3 weitere aus der Mitte. Bei Volumina über 50ml erfolgte aus jeder Zone eine zusätzliche Biopsie.


[23] Bauer JJ, Zeng J, Zhang W, McLeod DG, Sesterhenn IA, Connelly RR, Mun SK, Moul JW. Lateral biopsies added to the traditional sextant prostate biopsy pattern increases the detection rate of prostate cancer. Prostate Cancer Prostatic Dis 2000; 3: 43-6.

[123] Presti JC Jr, O'Dowd GJ, Miller MC, Mattu R, Veltri RW. Extended peripheral zone biopsy schemes increase cancer detection rates and minimize variance in prostate specific antigen and age related cancer rates: results of a community multi-practice study. J Urol 2003; 169: 125-9.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02), WiseWoman

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki