Fandom

VroniPlag Wiki

Tmu/031

< Tmu

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ein „weltoffenes Land“? Deutschlands langer Weg zu einer neuen Politik der Zuwanderung

von Dr. Timur Mukazhanov

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Tmu/Fragment 031 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-10-03 08:17:35 Guckar
Fragment, Gesichtet, Pagenstecher 1994, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tmu, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 31, Zeilen: 1-6
Quelle: Pagenstecher 1994
Seite(n): 21, Zeilen: 3-5
[Er diente dazu, „den ausländischen Arbeitern und auch der einheimischen Bevölkerung

immer wieder zum Bewusstsein zu bringen, dass sie nur geduldete Fremdlinge seien] und ihre dauerhafte Seßbarmachung ausgeschlossen sei.“33 Die wilhelminische Ausländerpolitik wurde von der deutschen Arbeiterbewegung scharf kritisiert. Neben den internationalistischen Argumentationen wie die, dass der „kulturwidrige“ Legitimationszwang „unsere ausländischen Arbeitsgenossen“ zu einem „Dasein rechtloser Lohnsklaven“ verurteile, kritisierte vor allem die Gewerkschaftsbasis den Einsatz von ausländischen Arbeitskräften als Lohndrücker und Streikbrecher.34


33 So preußisches Innenministerium, zitiert nach: Herbert, Ulrich, Geschichte der Ausländerbeschäftigung in Deutschland, ebenda, S. 24;

34 Vgl. Herbert, Ulrich, ebenda, S. 68ff.;

Er diente dazu,

„den ausländischen Arbeitern und auch der einheimischen Bevölkerung immer wieder zum Bewußtsein zu bringen, daß sie nur geduldete Fremdlinge seien und ihre dauerhafte Seßbarmachung ausgeschlossen sei“16.


16 Preuß. Innenministerium, nach Herbert 1986, 24. Zudem profitierte Deutschland davon, daß das Auswanderungsland die „Aufzuchtkosten" (Syrup) der Arbeitskräfte trug. Herbert 1986, 52.

22 Vor allem der „kulturwidrige“ Legitimationszwang verurteile „unsere ausländischen Arbeitsgenossen“ zu einem „Dasein rechtloser Lohnsklaven“, Carl Legien 1908, nach Vorberg 1993 und Correspondenzblatt der Generalkommission der Gewerkschaften 1908, nach Herbert 1986, 39. Neben dieser internationalistischen Argumentation kritisierte vor allem die Gewerkschaftsbasis den Einsatz von ausländischen Arbeitskräften als Lohndrücker und Streikbrecher. Vorberg 1993, Herbert 1986, 68ff.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Singulus, Zeitstempel: 20161005215715

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki