Fandom

VroniPlag Wiki

Tn/Fragment 251 01

< Tn

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion11 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 251, Zeilen: 1-8
Quelle: Kellermann 2001
Seite(n): 119, 120, Zeilen: 119: 13ff; 120: 1ff
Neben dem Versicherungsereignis an sich können auch die durch das Ereignis verursachten marktweiten oder unternehmensindividuellen Versicherungsschäden als Bezugsgröße herangezogen werden. Versicherungsschäden können die Schadensumme, d.h. die aufaddierten Einzelschäden sein. Eine solche Bezugsgröße wählte die Züricher Überseebank AG bei ihrer geplanten Emission von Cat Bonds. Die Auszahlungen sollten an die Anzahl von Naturkatastrophen gekoppelt werden. Eine Naturkatastrophe wurde vertraglich als jedes Elementarereignis definiert, das zu folgenden weltweiten Schäden führt:

Tn 251 Hab 1.png

Abbildung 4.8: Definierte Bezugsgrößen der ILS-Bonds der Züricher Überseebank AG

Neben dem Abstellen auf die Eigenschaften des Erdbebens resp. des Versicherungsereignisses selbst können als Trigger auch die verursachten Versicherungsschäden formuliert werden. Dabei können grundsätzlich die durch ein Ereignis insgesamt in der

[Seite 120]

Region hervorgerufenen, marktweiten Schäden oder die bei einem Versicherer entstandenen, untemehmensindividuellen Schäden als Bezugsgröße formuliert werden.496

Zur Quantifizierung des Begriffes „Versicherungsschäden“ kann zum einen die Schadensumme herangezogen werden. Schadensumme heißen dabei die aufaddierten Einzelschäden, die aufgrund einer eingetretenen Leistungspflicht i.d.R. durch monetäre Mittel ausgeglichen werden müssen. Eine solche Konkretisierung der Bezugsgröße wählte auch die Züricher Überseebank AG für ihre geplante Emission. Die bedingten Auszahlungen sollten an die Anzahl von aufgetretenen Naturkatastrophen in der Welt gekoppelt sein. Dabei wurden als Schwellenwerte die insgesamt durch Naturkatastrophen aufgetretenen versicherten, marktweiten Schäden definiert. Als Naturkatastrophe wurde jedes Elementarereignis definiert, das zu folgenden Versicherungsschäden führte:

Versicherungsschäden > 6,3 Mrd. USD bei Naturkatastrophen in den USA

Versicherungsschäden > 3 Mrd. USD bei Naturkatastrophen in Westeuropa und Japan

Versicherungsschäden > 1,25 Mrd. USD bei Naturkatastrophen in der Karibik

Versicherungsschäden > 1 Mrd. USD bei Naturkatastrophen in Australien und Neuseeland


496 Eine weitere neue Variante in der Bezugsgrößenwahl ist das Abstellen auf Versicherungsschäden, die aufgrund eines Simulationsmodells ermittelt werden. Vorteil hierbei ist die direkte Verfügbarkeit der simulierten Versicherungsschäden nach einem Versicherungsereignis. Vgl. hierzu Cass, D., 2000, S. 15.

Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt

Sichter
(Hindemith)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki