Fandom

VroniPlag Wiki

Tr/047

< Tr

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

IPTV und Mobile TV. Neue Plattformanbieter und ihre rundfunkrechtliche Regulierung

von Thorsten Ricke

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Tr/Fragment 047 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-23 07:14:10 Fret
Fragment, Gesichtet, Grünwald 2001, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 47, Zeilen: 1-11
Quelle: Grünwald 2001
Seite(n): 13-14, Zeilen: S.13,19-26 und S. 14.2-6
c) Decodierung

Mit herkömmlichen, auf analoger Basis arbeitenden TV-Geräten lassen sich allerdings keine digitalen Fernsehsignale empfangen. Die Umsetzung des Sendesignals in ein sichtbares Fernsehbild bedarf vielmehr der vorherigen Decodierung des digitalen Datenstroms in ein analoges Bildsignal. Hierbei kommen zwei verschiedene Möglichkeiten in Betracht. Zum einen können die vorhandenen analogen TV-Geräte durch externe Digital/Analog-Wandler ergänzt werden, sog. Set-Top-Boxen.57 Zum anderen können die vorhandenen analogen Geräte vollständig gegen digitale Fernsehempfänger ausgetauscht werden.58 Diese haben den Digital/Analog-Wandler bereits als festen Bestandteil eingebaut (Integrated Receiver Decoder).


57 Dazu Ziemer, Digitales Fernsehen, 246 ff.; Klußmann, Lexikon der Kommunikationstechnik, 802; Janik, in; Schiwy/Schütz/Dörr, Medienrecht, 90; Scheuer/Knopp, Glossar des digitalen Fernsehens, 17 f.; Karstens, Fernsehen digial [sic!], 99 f.

58 Hierzu Ziemer, Digitales Fernsehen, 252; Scheuer/Knopp, Glossar des digitalen Fernsehens, 17 f.

[Seite 13]

c) Decodierung

Mit herkömmlichen, auf analoger Basis arbeitenden TV-Geräten lassen sich keine digitalen Fernsehsignale empfangen. Die Umsetzung des Sendesignals in ein sichtbares Fernsehbild bedarf vielmehr der vorherigen Decodierung des digitalen Datenstroms in ein analoges Bildsignal. Hierbei kommen zwei verschiedene Möglichkeiten in Betracht. Zum einen können die vorhandenen, analogen TV-Geräte durch externe Digital/Analog-Wandler ergänzt werden, so genannte Set-Top-Boxen.49 [...]


49 Dazu Ziemer, Digitales Fernsehen, S. 313 ff.

[Seite 14]

Zum anderen können die vorhandenen, analogen Geräte vollständig gegen digitale Fernsehempfänger ausgetauscht werden.52 Diese haben den Digital/Analog-Wandler bereits als festen Bestandteil eingebaut (Integrated Receiver Decoder, IRD).


52 Dazu Ziemer, Digitales Fernsehen, S. 320 f.

Anmerkungen

Sämtliche Formulierungen stammen aus der ungenannt bleibenden Quelle.

Man beachte, dass der Autor die in der Quelle sich auf die zweite Auflage von Ziemer, Digitales Fernsehen, beziehende Quellenangabe auf die Seitenzahl der dritten Auflage aktualisiert.

Sichter
(Graf Isolan), fret

[2.] Tr/Fragment 047 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-23 07:16:54 Fret
Fragment, Gesichtet, Grünwald 2001, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 47, Zeilen: 20-29
Quelle: Grünwald 2001
Seite(n): 17, Zeilen: 18-26
2.) Komponenten im weiteren Sinne

Das digitale Fernsehen zeichnet sich durch eine Reihe weiterer Elemente aus, die auch bei IPTV und Mobile TV eine Schlüsselrolle einnehmen. Hierzu zählen vor allem Verschlüsselungs- und Zugangsberechtigungssysteme, elektronische Programmführer, Anwendungsprogammierschnittstellen und Personal Video Recorder. Erst diese Techniken ermöglichen es, das gesamte technische und ökonomische Potenzial des digitalen Fernsehens - insbesondere für Pay-TV - vollends auszuschöpfen. Nicht nur der Vollständigkeit halber werden sie deshalb im Folgenden kurz erläutert, sondern auch, weil sie teilweise Besonderheiten der IPTV- und Mobile TV-Plattformen darstellen.

3.) Komponenten im weiteren Sinne

Neben diesen obligatorischen Komponenten für die terrestrische Übertragung kennt das digitale Fernsehen eine Reihe weiterer Elemente. Hierzu zählen vor allem die elektronischen Programmführer, die so genannten Conditional-Access-Systeme und die Application Programming Interfaces. Erst diese Techniken ermöglichen es, das gesamte technische und ökonomische Potenzial des digitalen Fernsehens vollends auszuschöpfen. Nicht nur der Vollständigkeit halber seien sie deshalb im Folgenden kurz dargestellt.

Anmerkungen

Keine hinreichende Kennzeichnung der Übernahmen.

Sichter
(Graf Isolan), fret


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Fret, Zeitstempel: 20120823071828

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki