Fandom

VroniPlag Wiki

Tr/055

< Tr

31.381Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

IPTV und Mobile TV. Neue Plattformanbieter und ihre rundfunkrechtliche Regulierung

von Thorsten Ricke

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Tr/Fragment 055 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-10 14:43:44 Fret
Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung, Ziemer 2003

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
fret
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 55, Zeilen: 04-07
Quelle: Ziemer 2003
Seite(n): 105, Zeilen: 27-32
Das digitale terrestrische Fernsehen DVB-T kann weitgehend auf die analogen Sendernetze zurückgreifen. Aufbauend auf relativ wenigen großen, auf digital umgerüsteten Sendern und einer Vielzahl von Füllsendern werden flächendeckende Digitalnetze aufgebaut.91

91 Zur Entwicklung des digitalen terrestrischen Fernsehens vgl. auch Nicklas, Wettbewerb beim digitalen Fernsehen, 58 f.

Erste Installationen digitaler terrestrischer Sender und Simulationen zeigen, dass für die zukünftigen digitalen terrestrischen Netze weitgehend auf die analogen Sendernetze zurückgegriffen werden kann. Aufbauend auf relativ wenigen großen, auf digital umgerüsteten Sendern (z. B. nutzt das ZDF 104 analoge Grundnetzsender) und einer Vielzahl von Füllsendern (ca. 3 000 Füllsender für das ZDF) werden flächendeckende Digitalnetze aufgebaut.
Anmerkungen

Unmittelbar vor diesem Passus wird Ziemer genannt, allerdings bezieht sich die FN aus Lesersicht auf eine spezifische Einzelinformation (der fragliche Satz lautet: In der Bundesrepublik Deutschland können beispielsweise über terrestrische Senderketten nur drei bis vier analoge Fernsehprogramme flächendeckend verteilt werden.). Es ist nicht ersichtlich, dass der folgende Passus weitgehend wörtlich aus der Quelle entnommen wird.

Auf die in FN 91 angegebene Quelle wird mit "vgl. auch" verwiesen, so dass eine wörtliche Übernahme aus ihr ausgeschlossen wird.

Sichter
Hindemith

[2.] Tr/Fragment 055 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-09 12:26:52 Fret
Fragment, Gesichtet, Petrovic et al. 2006, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 55, Zeilen: 12-15
Quelle: Petrovic et al. 2006
Seite(n): 46, Zeilen: 18-22
Der 2K-Modus ist unempfindlich gegenüber hohen Geschwindigkeiten, während der 8K-Modus wirtschaftlicher ist, weil damit größere Senderabstände möglich sind. Allerdings reduziert sich im 8K-Modus wiederum die maximale Empfängergeschwindigkeit. Der 2 k-Modus ist unempfindlich gegenüber hohen Geschwindigkeiten, während der 8 k-Modus wirtschaftlicher ist, weil damit größere Senderabstände möglich sind. Allerdings reduziert sich im 8 k-Modus die maximale Empfängergeschwindigkeit [...].
Anmerkungen

Keinerlei Hinweis auf eine Übernahme, kein Quellenverweis.

Sichter
(Graf Isolan), fret

[3.] Tr/Fragment 055 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-10 14:43:55 Fret
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Ziemer 2003

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
fret
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 55, Zeilen: 21-28
Quelle: Ziemer 2003
Seite(n): 109, Zeilen: 11-13, 17-24
2.) Breitbandkabelnetze

Neben der terrestrischen Verteilung der Fernsehprogramme werden in vielen Ländern insbesondere auch Breitbandkabelnetze (BK-Netze) zur Versorgung der Zuschauer genutzt. Diese bieten mehr Kanäle sowie bessere und konstantere technische Empfangsbedingungen als terrestrisches Fernsehen.93 Die Technik der BK-Netze orientiert sich heute in Deutschland an den Breitbandkabelnetzen, die ursprünglich von der staatlichen Deutschen Telekom betrieben wurden. Ihr Aufbau begann bereits Ende der 1970er Jahre [...]


93 Vgl. Ziemer, Digitales Fernsehen, 109; Scheuer/Knopp, Glossar des digitalen Fernsehens, 13.

[Zeilen 11-13]

3.1.2 Kabel

Neben der terrestrischen Verteilung der Fernsehprogramme werden in vielen Ländern auch Kabelnetze und Satelliten zur Versorgung der Zuschauer genutzt.

[Zeilen 17-24]

Insgesamt bietet also das Kabel mehr Kanäle sowie bessere und konstantere technische Empfangsbedingungen als terrestrisches Fernsehen. Eine äußerst ökonomische Nutzung der Frequenzen ist damit auch für digitales Fernsehen festzustellen.

3.1.2.1 Stand der Technik

Die Technik der Kabelnetze orientiert sich heute in der Bundesrepublik Deutschland an den Breitbandkabelnetzen (BK-Netze) der Deutschen Telekom, deren Aufbau bereits Ende der 70er Jahre begann.

Anmerkungen

Die Quelle wird genannt, jedoch im Zusammenhang mit einer weiteren und - scheinbar - bezogen auf einen Partikularfakt (bessere Empfangsbedingungen). Das Ausmaß der Übernahme ist dem Leser nicht ersichtlich.

Sichter
Guckar


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Fret, Zeitstempel: 20120809122814

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki