Fandom

VroniPlag Wiki

Tr/093

< Tr

31.363Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

IPTV und Mobile TV. Neue Plattformanbieter und ihre rundfunkrechtliche Regulierung

von Thorsten Ricke

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Tr/Fragment 093 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-10 14:12:16 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Kornfeld Daoud 2005, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 93, Zeilen: 01-09
Quelle: Kornfeld Daoud 2005
Seite(n): 37, Sp. 3, Zeilen: 5-20
Das MPE-FEC ist in direkter Nachbarschaft zum Time Slicing und zur MPE angesiedelt. Diese drei Techniken sind unmittelbar aufeinander abgestimmt und bilden zusammen den sog. DVB-H-Codec (auch IP Encapsulator genannt), der die wesentliche DVB-H-Funktionalität enthält. Die IP-Datenströme aus den verschiedenen Quellen werden als einzelne Elementarströme nach der Time Slicing- Methode gemultiplext. Der Fehlerschutz MPE-FEC wird getrennt für jeden einzelnen Elementarstrom berechnet und zugefügt. Danach erfolgt die Einkapselung der IP-Pakete in die sog. Sections der Multi Protocol Encapsulation und daraufhin die Einbettung in den Transportstrom.240

240 Ausführlich Kornfeld, DVB-H, 5; Deutsche TV-Plattform, Konvergenz von Rundfunk und Mobilfunk, 15 ff.

MPE-FEC ist in direkter Nachbarschaft zum Time Slicing und zur MPE angesiedelt. Diese drei Techniken sind unmittelbar aufeinander abgestimmt und bilden zusammen den so genannte DVB-H-Codec (auch IP Encapsulator genannt), der die wesentliche DVB-H-Funktionalität enthält (Bild 2). Die IP-Datenströme aus den verschiedenen Quellen werden als einzelne Elementarströme nach der Time-Slicing- Methode gemultiplext. Der Fehlerschutz MPE-FEC wird getrennt für jeden einzelnen Elementarstrom berechnet und zugefügt. Danach erfolgt die Einkapselung der IP-Pakete in die so genannten Sections der Multi Protocol Encapsulation und daraufhin die Einbettung in den Transportstrom.
Anmerkungen

Der gleiche Abschnitt findet sich auch in Reimers 2008 S. 456. Bei Kornfeld, DVB-H, handelt es sich um eine PowerPoint-Präsentation, die nichts Entsprechendes bietet und ebenfalls ohne Übereinstimmungen bleibt ein Vergleich mit Deutsche TV-Plattform, Konvergenz von Rundfunk und Mobilfunk.

Sichter
Guckar

[2.] Tr/Fragment 093 10 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-22 11:40:58 Fret
Fragment, Gesichtet, Petrovic et al. 2006, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tr, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 93, Zeilen: 10-18
Quelle: Petrovic et al. 2006
Seite(n): 47, Zeilen: 1-7
cc) 4K-OFDM-Übertragungsmodus

Schließlich kommt bei DVB-H teilweise noch ein eigener Übertragungsmodus zur Anwendung. Im Gegensatz zu den für DVB-T spezifizierten OFDM- Übertragungsmodi 2K und 8K bietet der 4K-Modus einen Kompromiss zwischen dem Senderabstand bei Gleichwellennetzen (SFN) und der maximalen Geschwindigkeit des Empfängers. 241 Der große Nachteil des 4K-Modus ist aber seine mangelnde Kompatibilität mit DVB-T. Damit kann dieser Modus nur in reinen DVB-H-Netzen eingesetzt werden, nicht jedoch in der (wirtschaftlich sinnvollen) Kombination mit DVB-T.242


241 Es gibt im OFDM-Verfahren unterschiedliche Übertragungsmodi. Ein Übertragungsmodus von 2K bedeutet eine theoretische Zahl von 2048 Unterträgern, auf denen das Signal übertragen wird. Eine hohe Anzahl von Unterträgem ermöglicht größere maximale Senderabstände (z. B. bei 8K sind es 67 km max. Abstand). Gleichzeitig erhöht eine große Zahl an Unterträgern aber auch die Anfälligkeit für Übertragungsfehler durch den Doppler-Effekt. Damit wird die maximale Geschwindigkeit des Empfängers reduziert. Weiterführend dazu Ziemer, Digitales Fernsehen, 204 ff.

242 Kornfeld, DVB-H, 6.

Im Gegensatz zu den für DVB-T spezifizierten 2 k und 8 k Übertragungsmodi bietet der 4 k-Modus einen Kompromiss zwischen dem Senderabstand bei Gleichwellennetzen und der maximalen Geschwindigkeit des Empfängers. Der Nachteil des 4 k-Modus ist seine mangelnde Kompatibilität mit DVB-T. Damit kann dieser Modus nur in reinen DVB-HNetzen eingesetzt werden, nicht jedoch in der wirtschaftlich sinnvollen Kombination mit DVB-T.
Anmerkungen

Weitgehend wörtliche Übernahme ohne Kenntlichmachung eines Zitats.

Quellenverweise sind zwar vorhanden, lassen den Leser aber im Unklaren über Art und Umfang der Übernahme.

Sichter
Guckar


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Fret, Zeitstempel: 20120710150045

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki