Fandom

VroniPlag Wiki

Tr/Fragment 090 01

< Tr

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KeineWertung
Bearbeiter
fret
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 90, Zeilen: 01-12
Quelle: Reimers 2008
Seite(n): 454, Zeilen: 3-6, 13-18
aa) Time Slicing

Als wesentlicher Nachteil für akkubetriebene Geräte wurde erkannt, dass im DVB-T-System immer der gesamte Datenstrom decodiert werden muss, bevor der Zugriff auf einen der Dienste (z. B. Fernsehprogramm) im Multiplex geschehen kann. Daher nutzt DVB-H das sog. Time-Slicing.

[Abbildung 8]

Time Slicing bedeutet, dass die Daten eines bestimmten Mobile TV-Dienstes nicht kontinuierlich übermittelt werden. Stattdessen wird der Datenstrom in komprimierte Datenpakete (sog. Bursts) zerlegt. Diese werden nur in bestimmten Zeitintervallen übertragen.232 Der einzelne Dienst wird also nicht kontinuierlich ausgestrahlt, sondern zeitweise mit sehr hoher Datenrate und zwischenzeitlich überhaupt nicht. So werden z. B. die Daten eines Videos in fünf Sekunden lange Bursts unterteilt und nur zu bestimmten Zeitpunkten übertragen. Das Multi[plexen mehrerer Dienste ergibt aber wieder einen kontinuierlichen Strom konstanter Rate.]


231 Angelehnt an Kornfeld, DVB-H, 12; Deutsche TV-Plattform, Konvergenz von Rundfunk und Mobilfunk, 15.
232 Vgl. Steigleder, Geschäftsmodelle für Mobile TV, 1

[Zeilen 3-6]

Als wesentlicher Nachteil für akkubetriebene Geräte wurde erkannt, dass im DVB-T-System immer der gesamte Datenstrom decodiert werden muss, bevor der Zugriff auf einen der Dienste (hier: Fernsehprogramme) im Multiplex geschehen kann.

[Zeilen 13-18]

Die Daten jedes Dienstes werden periodisch in komprimierten Datenpaketen (Bursts) gesendet. Der einzelne Dienst wird also nicht kontinuierlich ausgestrahlt, sondern kurzzeitig mit sehr hoher Datenrate und zwischenzeitlich überhaupt nicht. Das Multiplexen mehrerer Dienste ergibt dann wieder einen kontinuierlichen Strom konstanter Rate.

Anmerkungen

Sämtliche Übernahmen aus (scheinbar) Reimers 2008 beziehen sich auf S. 451ff und damit (wohl) auf den von Kornfeld verantworteten Teil jener Veröffentlichung. Die dortigen S. 451-460 ist nahezu identisch schon in Kornfeld/Daoud 2005 erschienen. Eine etwaige Übernahme scheint daher eher aus jener Quelle zu stammen. Ich daher sämtliche Reimers-Frags vorerst auf Keine Wertung. fret.

Sichter
Guckar

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki