Fandom

VroniPlag Wiki

Ts/111

< Ts

31.374Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Literatur und Verbrechen: Kunst und Kriminalität in der europäischen Erzählprosa um 1900

von Dr. Dr. Thomas Sprecher

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ts/Fragment 111 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-06-29 11:50:02 Stratumlucidum
Fragment, Gesichtet, Roxin 1971, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ts, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 111, Zeilen: 1-6, 8-14
Quelle: Roxin 1971
Seite(n): 78, Zeilen: – (Online-Quelle)
Der echte Verbrecher stelle einen besonderen Menschenschlag dar, der sich durch spezifische körperliche und seelische Merkmale von anderen Menschen unterscheide. Es handle sich beim „delinquente nato“ um eine atavistische, vormoderne, dem urzeitlichen Wilden ähnliche Varietät, [identifizierbar durch anatomisch imponierende Eigenschaften, insbesondere durch die Gestalt des Schädels und entsprechend unzivilisiertes, kriminelles Verhalten,6] die unabhängig von allen sozialen Bedingungen unentrinnbar zum Verbrechen bestimmt sei. „Geborene Verbrecher“ waren [nicht aus dem Guten herausgefallen und daher] auch nicht resozialisierbar. Medizinisch erklärte Lombroso diese Erscheinung mit einer anthropologischen Rückbildung, die auf Degenerationserscheinungen in der Ahnenreihe oder fötalen bzw. frühkindlichen Erkrankungen beruhen könne.

[6 Vgl. Rainer Brömer: Evolution und Verbrechen, in: Bodo-Michael Maumunk/Jürgen Riess [Hrsg.]: Darwin und Darwinismus, Eine Ausstellung zur Kultur und Naturgeschichte, Berlin: Akademie 1994, S. 128—133, 129.]

Cesare Lombroso (1836 - 1909) hatte in seinem aufsehenerregenden Werk »L'uomo delinquente« (27) auf Grund vergleichender medizinischer Untersuchungen und Körpermessungen die Ansicht vertreten, daß der echte Verbrecher einen besonderen Menschenschlag darstelle, der sich durch spezifische körperliche und seelische Merkmale von anderen Menschen unterscheide. Es handele sich beim »delinquente nato« um eine atavistische, dem urzeitlichen Wilden ähnliche Varietät der Gattung Mensch, die unabhängig von allen sozialen Bedingungen unentrinnbar zum Verbrechen bestimmt und deshalb auch nicht besserungsfähig sei. Die medizinische Erklärung für diese Erscheinung fand Lombroso in einer anthropologischen Rückbildung, die auf Degenerationserscheinungen in der Ahnenreihe oder fötalen bzw. frühkindlichen Erkrankungen beruhen könne.

[27 Turin 1876, deutsch unter dem Titel: Der Verbrecher in anthropologischer, ärztlicher und juristischer Beziehung, 2 Bde., 1887 - 1890]

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die tatsächliche Quelle des weit überwiegenden Teils der Ausführungen.

Sichter
(Schumann) Stratumlucidum


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Stratumlucidum, Zeitstempel: 20150629115140


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki