Fandom

VroniPlag Wiki

Ts/125

< Ts

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Literatur und Verbrechen: Kunst und Kriminalität in der europäischen Erzählprosa um 1900

von Dr. Dr. Thomas Sprecher

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ts/Fragment 125 07 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-07-12 16:41:21 Schumann
Fragment, Gesichtet, Leuscher 1990, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ts, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 125, Zeilen: 7-17, 21, 115
Quelle: Leuscher 1990
Seite(n): Online-Quelle, Zeilen: –
Es herrschte vor der Jahrhundertwende eine bürgerliche Endzeitstimmung, eine unerklärliche „Nostalgie“, und das „Mal du siècle“ wurde epidemisch. Der Arzt und Schriftsteller Max Nordau (1849-1923)[, der seit 1880 in Paris lebte,45] fasste diese diffuse Weltschmerz-Stimmung als krankhafte „Entartung“ und breitete dies in einem ebenso betitelten Buch (1892/93) aus, das er Lombroso widmete. Wie dieser von der Schädelform auf den „geborenen Verbrecher“ schliessen zu können glaubte, versuchte Nordau aus der unregelmässigen Schädelform Paul Verlaines dessen „entartete“ Verse zu erklären.46 Nordau missfielen zahllose kulturelle Erscheinungen, und er verwies sie in den Zuständigkeitsbereich des Psychiaters.47 [Dabei war er kein einsamer Rufer in der Wüste, sondern befand sich auf dem Stand der zeitgenössischen psychophysiologischen Forschung, die sich zu dieser Zeit zentral mit den physiologischen Fundamenten von Wahrnehmungs- und Denkprozessen befasste.] Auch Entartung ist nach Art eines psychiatri-[sehen Lehrbuches aufgebaut und untermauert den Führungsanspruch des naturwissenschaftlichen Diskurses.]

[45 ...]

46 Max Nordau: Entartung, Berlin: Carl Duncker, Berlin o. J., Bd. 2, S. 229 ff.

[47 Volker Roelcke: Krankheit und Kulturkritik, Psychiatrische Gesellschaftsdeutungen im bürgerlichen Zeitalter (1790-1914), Frankfurt am Main: Campus 1999; Peter Weingart/Jürgen Kroll/Kurt Bayertz: Rasse, Blut und Gene, Geschichte der Eugenik und Rassenhygiene in Deutschland, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1988; Erwin Heinz Ackerknecht: Kurze Geschichte der Psychiatrie, 3. Aufl. Stuttgart: Ferdinand Enke 1985.]

Diffuse Weltschmerz-Stimmungen, eine unerklärliche "Nostalgie", machen sich breit. Das "Mal du siècle" nimmt epidemisches Ausmaß an. [...]

[...]

Nordau begreift diese Zeitstimmung als krankhafte "Entartung". Sein gleichnamiges Buch widmet er dem italienischen Irrenarzt Lombroso. Damit bringt er den Anspruch zum Ausdruck, die kulturellen Erscheinungen, die ihm mißfallen, in den Zuständigkeitsbereich des Psychiaters zu überweisen. Dieser Anspruch durchzieht sein Werk von der ersten bis zur letzten Seite. Nordau geht so weit, daß er aus der unregelmäßigen Schädelform des französischen Dichters Verlaine dessen "entartete" Verse zu erklären versucht (3). Genauso machte es der Irrenarzt Lombroso, wenn er von der Schädelform auf den "geborenen Verbrecher" schließen zu können glaubte.

Mit inquisitorischem Eifer verfolgt Nordau alles, was ihm als kultureller Auswuchs des nervös-entarteten Zeitgeistes erscheint. Die ersten Kapitel seines Werkes sind nach Art eines psychiatrischen Lehrbuches mit "Symptom", "Diagnose" und "Ätiologie" betitelt. Es folgt eine "Psychologie des Mystizismus".


3 Ebenda [= Max Nordau, Entartung, Verlag von Carl Duncker, Berlin o.J.], Band 1, S. 229ff

Anmerkungen

Ohne Hinweis auf die eigentliche (auch im gesamten Text nicht genannte) Quelle, die trotz Umstellungen und Einschüben als solche erkennbar bleibt.

Beim vorletzten Satz (nach Fn. 47), der nicht Teil dieses Fragments ist, gibt es wörtliche Übereinstimmungen mit einer – ebenfalls ungenannt bleibenden – IASL-Rezension von Caroline Pross (Zeichen der Zeit. Neue Forschungsbeiträge über den Schriftsteller und Kritiker Max Nordau) vom 17.07.2006: siehe Fragment 125 18. (Parallelen gibt es hier auch mit bibliografischen Angaben in Fn. 45.)

Sichter
(Schumann), SleepyHollow02

[2.] Ts/Fragment 125 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-08-02 14:25:02 Stratumlucidum
Fragment, Gesichtet, Pross 2006, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ts, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 125, Zeilen: 18-21
Quelle: Pross 2006
Seite(n): Online-Quelle, Zeilen: –
[Dabei war er kein einsamer Rufer in der Wüste, sondern] befand sich auf dem Stand der zeitgenössischen psychophysiologischen Forschung, die sich zu dieser Zeit zentral mit den physiologischen Fundamenten von Wahrnehmungs- und Denkprozessen befasste. Vielmehr macht Dahmen deutlich, daß sich der in Paris als Mediziner ausgebildete Nordau diesbezüglich auf dem Stand der zeitgenössischen psychophysiologischen Forschung befand, in der die Frage nach den physiologischen Fundamenten von Wahrnehmungs- und Denkprozessen ein zentraler Untersuchungsgegenstand war.
Anmerkungen

Ein nur kurzes Fragment – jedoch mit wörtlichen Anleihen –, das sich in einer "Aussparung" innerhalb von Fragment 125 07 befindet.

Sichter
Stratumlucidum


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20150712164359

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki