Fandom

VroniPlag Wiki

Ts/135

< Ts

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Literatur und Verbrechen: Kunst und Kriminalität in der europäischen Erzählprosa um 1900

von Dr. Dr. Thomas Sprecher

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Ts/Fragment 135 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-07-13 10:50:16 Schumann
Fragment, Gesichtet, Luckscheiter 2008, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Ts, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 135, Zeilen: 12-16
Quelle: Luckscheiter 2008
Seite(n): Online-Quelle, Zeilen: –
In seinem Essay über George Brummei entwickelte Jules-Amedee Barbey d Aurevilly (1808-1889) die analoge These, Dandys entstünden in alten Zivilisationen, in denen die Langeweile nur noch notdürftig mit Konventionen übertüncht werde. Als individueller Revolutionär spiele der Dandy mit diesen Konventionen und übertreibe sie. [Gleichzeitig entwickeln Dandys eine aggressive Gegnerschaft zum politischen Fortschrittsdenken der Moderne, zur Demokratisierung, zur Gleichheitsgesellschaft, dem Materialismus.] Das meinte zumindest der französische Schriftsteller und Kritiker Jules-Amédée Barbey d'Aurevilly in seinem grossen Essay 1845 über George Brummel, einen Dandy avant la lettre . Er entwickelt darin eine Theorie des «Dandyismus» mit der These, Dandys entstünden in alten Zivilisationen, in denen die Langeweile nur noch notdürftig mit Konventionen übertüncht werde. Als individueller Revolutionär spiele der Dandy mit diesen Konventionen, übertreibe sie und kehre mittels der überformten Form die unendliche Langeweile hervor.

[...] Was ihn über das Äusserliche hinaus mit dem Dandy verband, waren die gepflegte, bisweilen auch aggressive Antihaltung gegen das politische Fortschrittsdenken der Moderne und die Verzweiflung über die Routine des Banalen, wie er sie mit wütenden Einträgen in seinen Tagebüchern festhielt. Die Helden seiner Erzählungen empfinden Ekel vor den demokratischen Gleichheitsidealen und den flachen Konversationen der Massengesellschaft.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Da sich der Verf. im zweiten Satz stärker von der Quelle löst, geht dieser nicht in die Zeilenzählung ein.

Sichter
(Schumann), SleepyHollow02


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Schumann, Zeitstempel: 20150713105044


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki