Fandom

VroniPlag Wiki

Ts/Fragment 147 10

< Ts

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
fret
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 147, Zeilen: 10-15
Quelle: Kern 2004
Seite(n): 20, Zeilen: 14-18
Diese auch neurophysiologisch unterfütterte Theorie wird von der Schule des Radikalen Konstruktivismus weiterentwickelt. Sie wurde von dem österreichisch-amerikanischen Philosophen Ernst von Glasersfeld (1917–2010) begründet und steht in einer erkenntniskritischen Traditionslinie, die von Demokrit bis zu George Berkeley reicht.12

12 Vgl. Ernst von Glasersfeld: Konstruktion der Wirklichkeit, in: Heinz Gumin/Armin Mohler [Hrsg.]: Einführung in den Konstruktivismus, München: Reinhardt 1985 [7. Aufl. 2003], S. 1 f.; Siegfried J. Schmidt: Der Radikale Konstruktivismus, Ein neues Paradigma im interdisziplinären Diskurs, in: Siegfried J. Schmidt [Hrsg.]: Der Diskurs des Radikalen Konstruktivismus, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1987, S. 11–88.

Der Gedanke, daß jedes Subjekt sich seine eigene Wirklichkeit konstruiere, findet in der Schule des Radikalen Konstruktivismus seine gegenwärtige Gestalt und neurophysiologische Untermauerung. Mit seiner grundsätzlichen Annahme sieht sich der Konstruktivismus in einer erkenntniskritischen Traditionslinie, die von Demokrit bis zu George Berkeley reicht:19

19 Vgl. Ernst von Glasersfeld: Konstruktion der Wirklichkeit. In: Heinz Gumin, Armin Mohler (Hrsg.): Einführung in den Konstruktivismus, München 1985, S. 1 f.

Anmerkungen

Der Vf. gibt zu Beginn von Kap. E (S. 143-221) an:
"Die Ausführungen in diesem Kap. folgen zum Teil den Darlegungen von Stefan Helge Kern, Die Kunst der Täuschung. Hochstapler, Lügner und Betrüger im deutschsprachigen Roman seit 1945 am Beispiel der Romane Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull, Mein Name sei Gantenbein und Jakob der Lügner, Diss. Hannover 2004, S. 10-95."

Die Übernahme erfolgt aus diesem Bereich, doch wird die enge (teils wörtliche) Anlehnung an die Quelle nicht deutlich. Daher Einordnung als Bauernopfer.

Sichter
Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki