Fandom

VroniPlag Wiki

Tz/016

< Tz

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Untersuchung der Beeinflussung von Bisphosphonaten auf die Vitabilität der an der Wundheilung beteiligten Zellen in vitro

von Dr. Dr. Dr. Thomas Ziebart

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Tz/Fragment 016 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-03-31 19:56:13 Hindemith
Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Tz, Vassiliadou 2003, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 16, Zeilen: 1-20
Quelle: Vassiliadou 2003
Seite(n): 15, 16, Zeilen: 15: 13-29, 31-33 - 16: 1-4, 10-13
[Ein andere therapeutischer Ansatz ist der] von Parathormon. PTH kann intermittierend, allein oder in Kombination mit knochenbildungsstimulierenden Faktoren appliziert werden (34, 65).

1.4. Bisphosphonate und klinische Anwendung

Bisphosphonate gehören zu den Strukturanaloga des anorganischen Pyrophosphats dessen Eigenschaften schon am Anfang des Jahrhunderts bekannt waren (29). Pyrophosphat können physiologisch im Urin und Plasma des Menschen nachgewiesen werden. Phyrophosphat führt zur Hemmung der Kalziumphosphatpräzipitation und ist somit ein endogener Regulator der Knochenmineralisation (82). In vivo bindet es sich stark an Kalziumphosphat und reduziert dessen Kristallisation, schützt bei intravenöser Anwendung vor ektopischer Kalzifikation, hat aber keinen Effekt auf die Knochenresorption. Eine Regulation erfolgt über lokale Knochenpyrophosphatasen. Biochemisch ist die Phosphor- Sauerstoff-Bindung des Pyrophosphats leicht enzymatisch möglich und limitiert seine therapeutische Anwendung.

[ABBILDUNG]

Die Entwicklung einer stabilen Substanz mit ähnlichen Eigenschaften erfolgte durch den Ersatz des Sauerstoffatomes der instabilen P−O−P Bindung durch ein Kohlenstoffatom (P−C−P). Hierdurch kam es zu einer Stabilität gegen Hitze, chemische Reagenzien und vor allem gegen enzymatische Hydrolisierung (27). Bisphosphonate weisen eine dreidimensionale chemische Struktur auf. Diese dreizahnige Konformation des Bisphosphonatmoleküls ermöglicht die Bindung an [Kalzium, Magnesium und Eisen und an Oberflächen die Kalzium bzw. Kalziumphosphat beinhalten.]


27. Fleisch H. Bisphosphonates. Pharmacology and use in the treatment of tumour-induced hypercalcaemic and metastatic bone disease. Drugs 42 (6): 919-44., 1991.

29. Fleisch H. Bisphosphonates: mechanisms of action and clinical use in osteoporosis--an update. Horm Metab Res 29 (3): 145-50., 1997.

34. Fujita T. Parathyroid hormone in the treatment of osteoporosis. BioDrugs 15 (11): 721-8, 2001.

65. Meunier PJ. Anabolic agents for treating postmenopausal osteoporosis. Joint Bone Spine 68 (6): 576-81., 2001.

82. Russell RG, Bisaz S, Fleisch H, Currey HL, Rubinstein HM, Dietz AA, Boussina I, Micheli A, Fallet G. Inorganic pyrophosphate in plasma, urine, and synovial fluid of patients with pyrophosphate arthropathy (chondrocalcinosis or pseudogout). Lancet 2 (7679): 899-902., 1970

Ein andere therapeutischer Ansatz ist der von Parathormon. PTH kann intermittierend, allein oder in Kombination mit knochenbildungsstimulierenden Faktoren appliziert werden (61, 120).

1.4. Bisphosphonate

Bisphosphonate sind synthetisch hergestellte stabile Strukturanaloga des anorganischen Pyrophosphats, dessen Eigenschaften schon Anfang des Jahrhunderts bekannt waren (50).

Das Pyrophosphat ist eine im Urin und Plasma physiologisch vorkommende Substanz. Es dient der Hemmung der Kalziumphosphatpräzipitation und ist somit ein endogener Regulator der Knochenmineralisation (159). In vivo bindet es sich stark an Kalziumphosphat und reduziert dessen Kristallisation, schützt bei intravenöser Anwendung vor ektopischer Kalzifikation, hat aber keinen Effekt auf die Knochenresorption. Seine lokale Knochenkonzentration wird vermutlich durch die verschiedenen lokalen Knochenpyrophosphatasen geregelt. [...]

Da die Phosphor-Sauerstoff-Bindungen des Pyrophosphats leicht enzymatisch und hydrolytisch spaltbar sind, ist seine orale therapeutische Anwendung nicht möglich. Die Entwicklung einer stabilen Substanz mit ähnlichen Eigenschaften war

[Seite 16]

erwünscht und gelang durch den Ersatz des Sauerstoffatomes der instabilen P−O−P Bindung durch ein Kohlenstoffatom (P−C−P). Die neue synthetische Substanz, gewann an Stabilität gegen Hitze, chemische Reagenzien und vor allem gegen enzymatische Hydrolisierung (48).

[...] Bisphosphonate weisen eine dreidimensionale Struktur auf. Diese dreizahnige Konformation des Bisphosphonatmoleküls ermöglicht deren Bindung an Metallionen wie Kalzium, Magnesium und Eisen und an Oberfläche die Kalzium bzw. Kalziumphosphat beinhalten.


48. Fleisch H. Bisphosphonates. Pharmacology and use in the treatment of tumour-induced hypercalcaemic and metastatic bone disease. Drugs 42 (6): 919-44., 1991.

50. Fleisch H. Bisphosphonates: mechanisms of action and clinical use in osteoporosis--an update. Horm Metab Res 29 (3): 145-50., 1997.

61. Fujita T. Parathyroid hormone in the treatment of osteoporosis. BioDrugs 15 (11): 721-8, 2001.

120. Meunier PJ. Anabolic agents for treating postmenopausal osteoporosis. Joint Bone Spine 68 (6): 576-81., 2001.

159. Russell RG, Bisaz S, Fleisch H, Currey HL, Rubinstein HM, Dietz AA, Boussina I, Micheli A, Fallet G. Inorganic pyrophosphate in plasma, urine, and synovial fluid of patients with pyrophosphate arthropathy (chondrocalcinosis or pseudogout). Lancet 2 (7679): 899-902., 1970.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20140331200223

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki