Fandom

VroniPlag Wiki

Uh/050

< Uh

31.360Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Uh/Fragment 050 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-26 22:00:47 Guckar
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Rifkin 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uh

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 50, Zeilen: 8-13
Quelle: Rifkin 2002
Seite(n): 43, Zeilen: -
Bereits jetzt können Föten während der letzten drei Schwangerschaftsmonate in Brutkästen am Leben erhalten werden. Bei der IVF bleiben die Embryonen durchschnittlich drei bis vier Tage in der Petrischale, bevor sie in die Gebärmutter verpflanzt werden. Wissenschaftler wie Kuwabara versuchen nun, diese Lücke zwischen der Anfangs- und der Endphase der Schwangerschaft zu schließen, also das entscheidende Stadium, in dem der Fötus die meisten seiner Organe entwickelt.181

181 Rifkin: Entbunden, FAZ Nr. 53/2002, S. 43

In Brutkästen können wir Föten während der letzten drei Schwangerschaftsmonate am Leben erhalten. Und bei der In-vitro-Fertilisation bleiben die Embryonen in der Regel drei bis vier Tage in der Petrischale, bevor sie in die Gebärmutter verpflanzt werden. Wissenschaftler wie Kuwabara versuchen, diese Lücke zwischen Anfangs- und Endphase der Schwangerschaft zu schließen - also das entscheidende Stadium, in dem der Fötus die meisten seiner Organe entwickelt.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Schließt im Original unmittelbar an die in Uh/Fragment_048_01 wiedergegebene Passage an.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[2.] Uh/Fragment 050 19 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-26 22:01:55 Guckar
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Rifkin 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uh

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 50, Zeilen: 19-30
Quelle: Rifkin 2002
Seite(n): 43, Zeilen: -
Die meisten Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der fötalen Molekularbiologie arbeiten, sind der Auffassung, eine künstliche Gebärmutter werde genetische Veränderungen und Korrekturen und damit schlussendlich die Schaffung von Designerbabys erleichtern. Nicht ausgeschlossen ist auch, dass die Menschen künftig sogar der künstlichen Gebärmutter den Vorzug gegenüber einer natürlichen Schwangerschaft geben. So könnten Frauen Eizellen und Männer Spermien schon in ihrer Jugend, wenn sie am vitalsten sind, einfrieren lassen, bis sie sich ein Kind wünschen. Dann könnte man Ei- und Samenzelle in der Petrischale zusammenbringen und den Embryo nach vier Tagen in eine künstliche, mit einer mechanischen Plazenta verbundene Gebärmutter einpflanzen. Auf diese Weise könnten sich Mütter die Gefahren und Unannehmlichkeiten einer Schwangerschaft ersparen, sich ihre jugendliche Figur behalten und das Kind mit nach Hause nehmen, wenn es fertig ist. Dies scheint angesichts der Tatsache, dass bereits heute Tausende von Ersatzmüttern die Kinder anderer [Frauen austragen nicht mehr völlig utopisch.] Die meisten Wissenschaftler, die auf dem Gebiet der neuen fötalen Molekularbiologie arbeiten, sind der Ansicht, eine künstliche Gebärmutter werde genetische Korrekturen und Veränderungen und damit letztlich auch die Schaffung von Designerbabys erleichtern. Vielleicht werden die Menschen sogar der künstlichen Gebärmutter den Vorzug gegenüber der natürlichen Schwangerschaft im Mutterleib geben. Frauen könnten Eier, Männer Spermien schon in der Jugend, wenn sie am vitalsten sind, einfrieren lassen, bis sie sich ein Kind wünschen. Dann könnte man Ei und Samenzellen in der Petrischale zusammenbringen und den Embryo nach vier Tagen in eine künstliche, mit einer mechanischen Plazenta verbundene Gebärmutter einpflanzen. So könnten Mütter sich die Gefahren und Unannehmlichkeiten der Schwangerschaft ersparen, ihre jugendliche Figur behalten und das Kind mit nach Hause nehmen, wenn es "fertig" ist.

Weit hergeholt? Schon heute tragen Tausende von Ersatzmüttern die Kinder anderer Frauen aus.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Schließt im Original unmittelbar an die in Uh/Fragment_050_08 wiedergegebene Passage an.

Am Ende des Abschnitts auf der Folgeseite findet sich ein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Guckar, Zeitstempel: 20131126220245

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki