Fandom

VroniPlag Wiki

Uo/199

< Uo

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Film und Propaganda im Ersten Weltkrieg. Propaganda als Medienrealität im Aktualitäten- und Dokumentarfilm

von Dr. Ulrike Oppelt

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Uo/Fragment 199 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-07-08 17:11:43 Graf Isolan
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Orosz 1988, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 199, Zeilen: 1-11
Quelle: Orosz 1988
Seite(n): 149, Zeilen: 16-19, 27-36
[Die Anrede ist vor allem dann für den Zwischentitel ein obligatorischer Bestandteil, wenn die Bildeinstellungen der syntagmatischen Stelle den Empfänger einer Rede nicht] darstellen. Die Senderfigur ist allein im Bild und spricht zu einer Figur, die sich zu ihr in räumlicher Distanz befindet.75

Ist der Empfänger im Zwischentitel nicht durch die Anrede angegeben, so ist der Zuschauer auf die Informationen der Bildeinstellungen der syntagmatischen Stelle angewiesen. Fehlen sie hier, so muss die Kontextinformation über die am Wortwechsel beteiligten Figuren hinzugezogen werden, um die S-E-Relation zu klären. Mit dem Inhalt der Rede in Verbindung gebracht, erlauben die kontextuellen Informationen über die Figuren dem Rezipienten ein Verfahren der logischen Schlussfolgerung zur Ermittlung der S-E-Relation.76 Hilfreich ist hierbei das zusammenfassende Schema nach Susanne Orosz zur Syntagmatischen Stelle und ihrem Kontext77:


75 Vgl. Orosz: Funktion von Zwischentiteln, in: Der Stummfilm, hrsg. von E. Ledig, 1988, S. 149.

76 Vgl. ebd.

77 Vgl. ebd., S. 150 (Abb. 3).

Die Anrede ist vor allem dann für den Zwischentitel ein obligatorischer Bestandteil, wenn die Bildeinstellungen der syntagmatischen Stelle den Empfänger einer Rede nicht darstellen. Die Senderfigur ist allein im Bild und spricht zu einer Figur, die sich zu ihr in räumlicher Distanz befindet.

[...]

Ist der Empfänger im Zwischentitel nicht durch die Anrede angegeben, so ist der Zuschauer auf die Informationen der Bildeinstellungen der syntagmatischen Stelle angewiesen. Fehlen sie hier, so muß die Kontextinformation über die am Wortwechsel beteiligten Figuren hinzugezogen werden, um die S-E-Relation zu klären. Mit dem Inhalt der Rede in Verbindung gebracht, erlauben die kontextuellen Informationen über die Figuren dem Rezipienten ein Verfahren der logischen Schlußfolgerung zur Ermittlung der S-E-Relation.

Damit wird das zuvor entworfene Modell der syntagmatischen Stelle zur Rekonstruktion der S-E-Relation erweitert (siehe zusammenfassend das Schema in Abb. 3).

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme sind nicht gekennzeichnet.

Tatsächlich folgt die Einfügung von Orosz Schema zwischen den Zeilen 11 und 12.

Sichter
(Graf Isolan) Agrippina1

[2.] Uo/Fragment 199 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-09-17 17:44:45 WiseWoman
BauernOpfer, Brownlow 1997, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Uo

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 199, Zeilen: 12-18
Quelle: Brownlow 1997
Seite(n): 351, Zeilen: 32-39
Die Idee, Titel in die Szene einzublenden, wie heute bei der Untertitelung fremdsprachiger Filme üblich, hatten schon die Stummfilmleute. Sie benutzten diese, um den Fluss der Bewegung nicht zu stören, etwa beim Wagenrennen in BEN-HUR oder bei der Jagd durch die Straßen in dem Gangsterfilm WALKING BACK (Rupert Julian).78 Doch für den allgemeinen Gebrauch waren der Aufwand für Kopierung und nochmaliges Einkopieren zu kompliziert und zu teuer. Vor allem bei fremdsprachigen Kopien für das Ausland hatten weitere Faktoren Relevanz, [...]

78 Vgl. Brownlow: Pioniere des Films, 1997, S. 351f.

Die Idee, Titel in die Szene einzublenden, wie es heute bei der Untertitelung fremdsprachiger Filme gemacht wird, hatten auch schon die Stummfilmleute, und sie wurde benutzt, um den Fluß der Bewegung nicht zu stören, etwa beim Wagenrennen in Ben-Hur oder bei der Jagd durch die Straßen in dem Gangsterfilm Walking Back (Rupert Julian). Doch für den allgemeinen Gebrauch waren der Aufwand für Kopierung und nochmaliges Einkopieren zu kompliziert und teuer, vor allem, wenn man fremdsprachige Kopien für das Ausland brauchte.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:WiseWoman, Zeitstempel: 20130917174738

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki