Fandom

VroniPlag Wiki

Uo/Fragment 147 01

< Uo

31.388Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 147, Zeilen: 1-9, 102-103
Quelle: Jeancolas 1994
Seite(n): 234, Zeilen: re.Sp. 13ff
[Jedoch erst im Juni 1917 nach Überwindung der] moralischen Krise und der Meutereien wurde das Frontkino zu einer festen Institution. Innerhalb von fünf Monaten entstanden vierhundert Kinos im Frontgebiet, in den Erholungs- und Genesungszentren und auf den großen Bahnhöfen im Norden und Osten des Landes, wo sich Tausende von Soldaten auf der Durchreise befanden. Für Hunderttausende, besonders für die Menschen vom Lande, waren diese regelmäßigen Filmvorführungen die erste Begegnung mit der Welt der lebenden Bilder. Obwohl Dokumentaraufnahmen vom Krieg gezeigt wurden, blieb vor allem die Erinnerung an die heiteren Filme, wie z. B. CHARLOT mit Charlie Chaplin.235

235 Vgl. Jeancolas: Der französische Film, in: Tage der Menschheit, hrsg. von R. Rother, 1994, S. 234. Die ersten Chaplin-Filme wurden im Oktober 1915 von Jacque Haik nach Frankreich importiert.

Aber erst im Juni 1917 - im Rahmen der Konsolidierung nach der moralischen Krise und den Meutereien - wurde das Frontkino in den Streitkräften zu einer festen Institution. Pétain ordnete die Einrichtung von »Standquartierkinos« an. Die SCPA bildete Teams von Filmvorführern; innerhalb von fünf Monaten entstanden vierhundert Kinos im Frontgebiet, in den Erholungs- und Genesungszentren und auf den großen Bahnhöfen im Norden und Osten des Landes, wo sich Tausende von Soldaten auf der Durchreise befanden oder einquartiert waren. Für Hunderttausende von Männern, für die Leute vom Lande aus allen Provinzen waren diese regelmäßigen Filmvorführungen die erste Begegnung mit der Welt der lebenden Bilder. Freilich wurden dort Dokumentaraufnahmen vom Krieg gezeigt, doch geblieben ist vor allem die Erinnerung an die heiteren Filme, an ›Charlot‹ (die ersten Chaplin-Filme wurden im Oktober 1915 von Jacque Haik nach Frankreich importiert).
Anmerkungen

Trotz fast vollständiger Identität der Textpassagen bleiben Art und Umfang der Übernahmen ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan), Klicken

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki