Fandom

VroniPlag Wiki

Uo/Fragment 161 01

< Uo

31.385Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
ÜbersetzungsPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 161, Zeilen: 1-13
Quelle: Convents 1995
Seite(n): 176-177, Zeilen: 176:31-36 - 177:1-7
[Man fürchtete, wenn so viele] Leute in der Kriegzone um Courtray wären, könnten Spione angelockt werden.277

Am 10. Oktober 1918 verkündete Staehle dem BUFA, dass das Bühnenstück „Waarom“ (Warum), geschrieben von René Maes, gerade abgedreht worden sei. Maes war verantwortlich für das Presse-Büro des regionalen Flämischen Rates (Gouwraad) in Courtray. „Waarom“ zeigte Flämische Soldaten der belgischen Armee im Kampf gegen die Deutschen und die Art, in der sie durch ihre französisch sprechenden Offiziere erniedrigt wurden. Die Schauspieler waren 'Soldaten von der Front', das waren flämische Soldaten, die von den Deutschen gefangengenommen wurden oder sich ihnen ergeben hatten. Die Hauptrollen wurden anscheinend von professionellen Schauspielern des deutschen Theaters gespielt. Es ist unbekannt, ob nach dem 10. Oktober, im letzten Monat des Krieges, noch etwas produziert wurde.


277 Vgl. ebd.

[Seite 176]

However, the German authorities seemed reticent because a film company from Berlin had already laid plans for the same film, and having so many people in the war zone around Courtray could attract spies.17

On 10 October 1918, Staehle announced to BUFA that the stage play written by René Maes, ‘Waarom’ (‘Why’), was being filmed. Maes was responsable for the press office of the regional Hemish Council (Gouwraad) at Courtray. ‘Waarom’


[Seite 177]

showed Flemish soldiers in the Belgian army (fighting against the Germans) and the way they were humiliated by their (French-speaking) officers. The actors were also ‘soldiers from the Front’ (meaning Flemish soldiers who were captured by the Germans, or who had crossed the front lines to give themselves up to the Germans). But there are indications that the roles were played by professional actors from the German theater.

What happened after 10 October is unknown, but it is unlikely that the Germans or Flemish activists produced much in the last month of the war.


17 ‘Het aktivistisch avontuur’, p. 280. For a biography of Jan Wannijn, see Flamenpolitik, p. 312.

Anmerkungen

Die Quelle wird hier nur noch in einer einzigen Fußnote angegeben, Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet. Dass die gesamte Passage im Wortlaut eins zu eins mit dem englischsprachigen Original übereinstimmt, ist nicht erkennbar.

Der Abschnitt über das Kino im besetzten Belgien (S. 157-161 in Uo) entstammt bis auf die letzten 18 Zeilen der Seite 159 vollständig dem Artikel von Convents.

Hiermit enden dann sowohl die Ausführungen Uos zu Belgien als auch der Artikel von Convents.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki