Fandom

VroniPlag Wiki

Ut/Fragment 009 01

< Ut

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
WiseWoman, Guckar, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 9, Zeilen: 1-17
Quelle: Gillessen 2003
Seite(n): 9, 10, Zeilen: 31-33, 1-14
[Das aus diesem] Verständnis heraus entwickelte Gesundheitssystem regulierte sich über den Versorgungsbedarf. Die dafür notwendigen finanziellen Mittel waren lange Zeit im ausreichenden Maße vorhanden. Eine Konkurrenzsituation innerhalb des Systems entstand allenfalls regional über eine begrenzte Anzahl bestimmter Krankheitsbilder. Der zunehmende Kostendruck im Gesundheitswesen führte zu einer Neubewertung der Prioritäten des medizinischen Handelns. Neben der bisher angestrebten Effektmaximierung im Sinne einer medizinisch bestmöglichen Patientenbehandlung wachsen, forciert durch die Einführung der DRG, die Bestrebungen zur Effizienzsteigerung, d.h. Reduktion des Mitteleinsatzes für das angestrebte Behandlungsziel. Neben der Notwendigkeit, mit einem begrenzten Budget haushalten zu müssen, entsteht einerseits zunehmend die Motivation, aus dem festen Budget Gewinn zu erwirtschaften. Dies verändert andererseits die Haltung der Leistungserbringer gegenüber den Patienten. Das Selbstverständnis verschiebt sich vom Versorger zum Dienstleister, womit der Kunden- oder Patientenzufriedenheit vermehrt Aufmerksamkeit gewidmet wird. Kundenzufriedenheit bedeutet in diesem Zusammenhang: „...keine Abweichung zuzulassen von den identifizierten Kundenwünschen“ [FN 33].

[EN 33] 33. Gaitanides M, Scholz R, Vrohling A: Prozessmanagement - Umsetzung und Zielsetzungen. Prozessmanagement - Konzepte, Umsetzungen und Erfahrungen des Reengineering.. München, Carl Hansen Verlag, 1994 S.1-19

[Seite 9, Zeilen 31-33]

Das aus diesem Verständnis heraus entwickelte Gesundheitssystem regulierte sich über den Versorgungsbedarf, eine Begrenzung der finanziellen Mittel existierte lange Zeit nicht. Eine Konkurrenzsituation inner-

[Seite 10, Zeilen 1-14]

halb des Systems entstand allenfalls regional über eine begrenzte Anzahl bestimmter Krankheitsbilder. Der zunehmende Kostendruck im Gesundheitswesen führte zu einer Neubewertung der Prioritäten medizinischen Handelns. Neben der bisher angestrebten Effektmaximierung im Sinne einer medizinisch bestmöglichen Patientenbehandlung wachsen in letzter Zeit forciert durch die Einführung der DRG einerseits die Bestrebungen zur Effizienzsteigerung, d.h. Reduktion des Mitteleinsatzes für das angestrebte Behandlungsziel. Neben der Sorge, mit einem begrenzten Budget haushalten zu müssen, steht zunehmend die Motivation, aus dem festen Budget Gewinn zu erwirtschaften. Dies verändert andererseits die Haltung der Leistungserbringer gegenüber den Patienten. Das Selbstverständnis verschiebt sich vom Versorger zum Dienstleister, womit der Kunden- oder Patientenzufriedenheit vermehrt Aufmerksamkeit gewidmet wird. Kundenzufriedenheit bedeutet in diesem Zusammenhang: „...keine Abweichung zuzulassen von den identifizierten Kundenwünschen“ [FN 31].

[EN 31] Gaitanides, M., Scholz R. et al.: Prozessmanagement - Umsetzung und Zielsetzungen. Prozeßmanagement - Konzepte, Umsetzungen und Erfahrungen des Reengeneering. [sic] 1994, München, Wien, Carl Hanser Verlag, S.1-19

Anmerkungen

Komplettübernahme mit minimaler Änderungen. Quellenverweis wurde ebenfalls aus Gillessen übernommen.

Sichter
Guckar

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki