Fandom

VroniPlag Wiki

Ut/Fragment 009 28

< Ut

31.366Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
WiseWoman, Guckar, Graf Isolan, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 9, Zeilen: 28-34
Quelle: Gillessen 2003
Seite(n): 11, Zeilen: 1-9
Die Ganzheitlichkeit im Prozessmanagement ist auch ein Anspruch des Total Quality Managements (TQM), einer Philosophie der andauernden Prozessverbesserung (17; 19; 32; 44). Sie umschreibt den Anspruch, Unternehmensprozesse unter Kosten-, Qualitäts- und Zeitaspekten zu steuern mit dem Ziel, alle vom Kunden wahrgenommenen Leistungsmerkmale zu berücksichtigen. Ihre Realisierung bedingt ein eng verzahntes Zusammenspiel verschiedener Instrumente und Methoden des Kosten- Qualitäts- und Time-Based-Managements sowie der Organisationslehre [(82), was bei Betrachtung der bestehenden Verhältnisse im deutschen Gesundheitswesen eine umfangreiche Aufgabe ist.]


[EN 17] D'Alesandro JB: Process Simulation as a Total Quality Management Tool.. [sic] Production Modeling Corporation, 2002

[EN 19] Dale BG, Lascelles DM, Plunkett JJ: The Process of Total Quality Management.. [sic] 1990 S.3-18

[EN 32] Frehr HU: Total Quality Management.. [sic] München, Carl Hansen Verlag, 1993

[EN 44] Hansen DA: Total Quality Management (TQM). Tutorial Help Page, AT&T Worldnet, 2002

[EN 82] Seifert K: Leitmotiv "Kundenorientierung" vs. Bürgerorientierung. Prozeßmanagement für die öffentliche Verwaltung.. [sic] Wiesbaden, Deutscher Universitätsverlag, 1998 S.160-163

Ganzheitlichkeit im Prozessmanagement ist auch ein Anspruch des Total Quality Managements (TQM), einer Philosophie der andauernden Prozessverbesserung [23, 25, 30, 33]. Sie umschreibt den Anspruch, Unternehmensprozesse unter Kosten-, Qualitäts- und Zeitaspekten zu steuern mit dem Ziel, alle vom Kunden wahrgenommenen Leistungsmerkmale zu berücksichtigen. Ihre Realisierung bedingt ein eng verzahntes Zusammenspiel verschiedener Instrumente und Methoden des Kosten- Qualitäts- und Time-Based-Managements sowie der Organisationslehre [55] - was bei Betrachtung der bestehenden Verhältnisse im deutschen Gesundheitswesen eine umfangreiche Aufgabe ist.


[EN 23] D'Alesandro, J. B.: Process Simulation as a Total Quality Management Tool. Dearborn, Michigan, Production Modeling Corporation, 2002 http://www.pmcorp.com/ PublishedPapers/Simulation %20Publications/Sim- Methodology/ ProcessSimulationAs ATotalQualityManagement.pdf

[EN 25] Dale, B. G., Lascelles, D. M. et al.: The Process of total Quality Management. In: Plunkett, J. J. and Dales, D. G.: Managing Quality. Oxford, Philip Allan, 1990 S.3-18

[EN 30] Frehr, H.-U.: Total Quality Management. 1993, München, Carl Hansen Verlag

[EN 33] Hansen, D. A.: Total Quality Management (TQM) Tutorial/Help Page. 2002

[EN 55] Seifert, K: Leitmotiv "Kundenorientierung" vs. Bürgerorientierung. Prozeßmanagement für die öffentliche Verwaltung. Wiesbaden, 1998 S.160-163

Anmerkungen

Komplettplagiat inklusive Quellenverweis (die in der Habil weder in alphabetischer noch in numerischer Ordnung angeordnet). Übernahme geht noch weiter, siehe Ut/Fragment_010_01 Quellenverweis wurde ebenfalls aus Gillessen übernommen. Darüber hinaus hat wohl Ut von Gillessen eine Bauernopfer-Übernahme aus S. 159 / K. Seifert "geerbt", siehe Screenshot. Diese Übernahme ist trotz Quellenverweis nicht akzeptabel, da ein Zitat nicht gekennzeichnet ist, und somit Art und Umfang der Übernahme für den Leser nicht klar sind.

Sichter
Guckar

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki