Fandom

VroniPlag Wiki

Vm/Fragment 093 01

< Vm

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 93, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Eicholt 2004
Seite(n): 78, 79, Zeilen: 78: 10ff; 79: 1ff
[Dies ist jedoch eher als Ausnahme zu werten, da] sich in den meisten Fällen die Nierenfunktion nach Abbruch/Beendigung der IFN-α-Therapie wieder normalisiert.

Kardiovaskuläre Nebenwirkungen des IFN-α wurden bei 5-20% der Patienten gefunden. Benigne Arrhythmien sind die häufigsten Symptome bei IFN-α-induzierten kardiovaskulären Nebenwirkungen, wie sich auch in unserem Patientenkollektiv bei 7 Patienten am Anfang der Therapie zeigte. Sie treten bei bis zu 20% der Patienten auf (Martino S et al. 1987). Lebensbedrohliche Arrhythmien entstehen in den seltensten Fällen einer IFN-α-Therapie. Sarna und Mitarbeiter allerdings beschreiben einen 56- jährigen Mann, der 4 Stunden nach seiner ersten IFN-α-Injektion zunächst über Luftnot klagte, 2 Tage später jedoch an einem Herz-Kreislauf- Stillstand verstarb (Sarna G et al. 1983).

Zumeist werden jedoch eine leichte Hypotension (RR < 105/60) oder Hypertonie (RR > 160/90) und Angina-pectoris-artige Brustschmerzen unter IFN-α-Therapie beschrieben.

Es kann im Verlauf der IFN-α-Therapie aber auch zur Entwicklung einer IFN-α-bedingten Kardiomyopathie kommen. Der erste Fall einer IFN-α- induzierten Kardiomyopathie wurde 1988 von Cohen und Mitarbeitern vorgestellt (Cohen MC et al. 1988). Sie beschrieben eine 62-jährige Frau mit einem Nierenzellkarzinom, die nach einer 4-wöchigen IFN-α-Therapie mit Dosierungen bis zu 35 Mio. IE/Tag eine dilatative Kardiomyopathie entwickelte. Die Patientin verstarb jedoch letztlich an der metastasierenden Krankheit. In unserem Kollektiv trat kein Fall einer IFN-α-induzierten Kardiomyopathie auf.

Kardiale Nebenwirkungen während der Therapie wurden in unserem Kollektiv bei 7 Patienten dokumentiert. Bei 4 von ihnen entwickelten sich lediglich in den ersten Therapietagen kardiovaskuläre Nebenwirkungen wie leichte Hypertonie, und bei 3 Patienten lag eine nicht behandlungsbedürftige Hypotonie vor. In der pT2-Gruppe gab ein Patient anamnestisch Herzstolpern zu Beginn der IFN-α-Therapie an, was von internistischer Seite ohne entsprechenden funktionellen Befund war.

Dies ist jedoch eher als Ausnahme zu werten, da sich in den meisten Fällen die Nierenfunktion nach Abbruch/ Beendigung der IFNα - Therapie wieder normalisiert. [...]

Kardio - vaskuläre Nebenwirkungen des IFNα wurden bei 5 - 20 % der Patienten gefunden. Benigne Arrhythmien sind die häufigsten Symptome bei IFNα - induzierten kardio - vaskulären Nebenwirkungen. Sie treten bei bis zu 20 % der Patienten auf (118). Lebensbedrohliche Arrhythmien entstehen in den seltensten Fällen einer IFNα - Therapie. Sarna und Mitarbeiter allerdings beschreiben einen 56-jährigen Mann, der 4 Stunden nach seiner ersten IFNα - Injektion zunächst über Luftnot klagte, 2 Tage später jedoch an einem Herz - Kreislaufstillstand verstarb (159).

Zumeist werden jedoch eine leichte Hypotension (RR < 105/ 60) oder Hypertonie (RR > 160/90 - 104) und Angina pectoris - artige Brustschmerzen unter IFNα - Therapie beschrieben.

[Seite 79]

Es kann im Verlauf der IFNα - Therapie aber auch zur Entwicklung einer IFNα - bedingten Kardiomyopathie kommen. Der erste Fall einer IFNα - induzierten Kardiomyopathie wurde 1988 von Cohen und Mitarbeitern vorgestellt (45). Sie beschrieben eine 62 - jährige Frau mit einem Nierenzellkarzinom, die nach einer 4 - wöchigen IFNα - Therapie mit Dosierungen bis zu 35 Mio IE/Tag eine dilatative Kardiomyopathie entwickelte. Die Patientin verstarb jedoch letztendlich an der metastasierenden Krankheit. In unserem Kollektiv trat kein Fall einer IFNα - induzierten Kardiomyopathie auf.

Kardiale Nebenwirkungen während der Therapie wurden in unserem Kollektiv bei 9,7 % (n=7/72) der Patienten dokumentiert. Bei 6 Patienten entwickelten sich lediglich in den ersten Therapietagen kardialovaskuläre Nebenwirkungen bis zu einem Schweregrad WHO° II: in Gruppe I und II hatte jeweils ein Patient eine leichte Hypertonie, in Gruppe I lag bei 3 Patienten eine nicht behandlungsbedürftige Hypotonie vor. In Gruppe II gab ein Patient anamnestisch Herzstolpern zu Beginn der IFNα - Therapie an, welches internistischerseits ohne entsprechenden funktionellen Befund dokumentiert wurde.


45. Cohen MC, Huberman MS, Nestro RW (1988) Recombinant alpha - 2 interferon-related cardiomyopathy AM J Med 85 (4):549-551

118. Martino S, Ratanatharathorn V, Karanes C, et al. (1987) Reversible arrhythmias observed in patients treated with recombinant alpha - 2 interferon J Cancer Res Clin Oncol 113 (4):376-378

159. Sarna G, Figlin R, Callaghan M (1983) Alpha (human leucocyte) interferon as treatment for non - small cell carcinoma of the lung: a phase II trial J Biol Response Mod 2 (4):343-347

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki