FANDOM


04. April 2012 Bearbeiten

  • ZDF Hyperland (Blog): Ein Jahr Vroniplag: Die Doktorjäger sind weiter auf Jagd (Christiane Schulzki-Haddouti) "Ein Jahr nach Vroniplag hat sich die Wahrnehmung von Plagiaten im Wissenschaftsbereich stark verändert. 21 Doktorarbeiten listet die “kollaborative Plagiatsdokumentation” mittlerweile auf. Sechs Autoren wurde die Doktorwürde inzwischen aberkannt, unter anderem den Europapolitikern Silvana Koch-Mehrin und Jorgo Chatzimarkakis."

06. April 2012 Bearbeiten

  • avgi.gr: Η λογοκλοπή και τα ελληνικά γονίδια (Γιάννη Ευστρατίου) "O ιστότοπος Vroni.Plag.Wiki. com, που πρωτοστατεί στην αποκάλυψη των λογοκλοπών, υπολογίζει ότι 46% των σελίδων της διατριβής της Μαθιοπούλου περιέχουν αποσπάσματα από ξένες εργασίες χωρίς βιβλιογραφικές παραπομπές." Google-Übersetzung

07. April 2012Bearbeiten

  • Der Spiegel: Dr. Griechenland (Markus Feldenkirchen) "'Natürlich war die Doktorarbeit gehudelt', sagt er [Chatzimarkakis], als die Lautsprecher schweigen. Zwar fühle er sich von der Universität Bonn unfair behandelt, zugleich erkenne er seinen eigenen Anteil. 'Ich habe zu sehr gehudelt.' [...] 'Ich habe lange genug etwas falsch gemacht. Das mit der Doktorarbeit, das war gewiss kein Zufall. Aber jetzt ist Schluss. Künftig keine Hudeleien mehr.' [...] 'Ich sag mal: Priming', sagt Chatzimarkakis. 'Sie kennen Priming?' Gemeint ist die Kunst, alte Assoziationen, die im öffentlichen Bewusstsein an einer Person oder einem Land kleben, durch neue, positive zu ersetzen."

11. April 2012Bearbeiten

  • nature: Honest work. The plagiarism police deserve thanks for defending the honour of the PhD (Editorial) "In many central European countries, an academic title is a decided advantage for a political career; clearly, some ambitious politicians think nothing of obtaining such a title by cheating. We can thank the plagiarism hunters — whatever their individual motives — for exposing dishonesty among those who govern us, and for defending the honour of a PhD. The only safe doctorate these days is an honestly acquired one."

13. April 2012Bearbeiten

  • Verwaltungsgericht Köln: 6 K 6097/11 "Die - nach § 110 Abs. 1 Satz 1 JustG NRW ohne Durchführung eines Vorverfahrens - zulässige Klage ist unbegründet. Der Bescheid der Beklagten vom 18.10.2011 ist rechtmäßig und verletzt den Kläger nicht in seinen Rechten (§ 113 Abs. 1 Satz 1 VwGO). Dem Kläger ist der Doktorgrad in rechtlich nicht zu beanstandender Weise entzogen worden."


15. April 2012Bearbeiten

  • Potsdamer Neueste Nachrichten: Mathiopoulos: Widerruft Uni ihre Professur? " Die FDP-Beraterin Margarita Mathiopoulos muss um ihre beiden Honorarprofessuren bangen – eine davon an der Universität Potsdam, die andere in Braunschweig."
  • Spiegel Online: Margarita Mathiopoulos (FDP) droht der Verlust ihrer beiden Honorarprofessuren "Der FDP-Politikerin und Unternehmerin Margarita Mathiopoulos droht der Verlust ihrer beiden Honorarprofessuren. Grund ist die anstehende Entscheidung des Bonner Fakultätsrats, der diese Woche klären soll, ob die Politikerin in ihrer Doktorarbeit plagiiert hat oder nicht. Darüber wird seit mehr als 20 Jahren gestritten."

16. April 2012Bearbeiten

  • Spiegel Online: Mathiopoulos droht Verlust der Honorarprofessuren (son) "Plagiatsjäger der Seite VroniPlag kamen dann ihrerseits einige Jahre später zu dem Schluss, dass die Arbeit zahlreiche wörtliche Übernahmen ohne die korrekte Kennzeichnung fremder Gedanken und benutzter Quellen enthalte. Daraufhin entschied der Promotionsausschuss im vergangenen Sommer, die Dissertation erneut zu überprüfen. Die Doktorwürde müsse entzogen werden, sagten die Uni-Ermittler nach mehrmonatigen Beratungen."

17. April 2012Bearbeiten

  • Bonner Presseblog: Entscheidung im Fall Mathiopoulos "Die Philosophische Fakultät der Universität Bonn entscheidet am Mittwoch, 18. April 2012, über die Plagiatsvorwürfe gegen Dr. Margaritha Mathiopoulos. [...] Dekan Prof. Dr. Paul Geyer hat angekündigt, um 16 Uhr im Großen Dozentenzimmer, Universitäts-Hauptgebäude (1. Stock), eine Erklärung abzugeben. Außerdem wird der juristische Berater der Philosophischen Fakultät im Fall Mathiopoulos, der Bonner Jurist Prof. Dr. Klaus Gärditz, die Entscheidung erläutern."
  • LVZ-Online: Vor Plagiats-Urteil: Leipziger Amtsleiter Haller sieht "aus heutiger Sicht Fehler" in Doktorarbeit (Interview: Robert Nößler) "Haller: 'Den Vorwurf getäuscht zu haben, weise ich zurück. Es gibt in meiner Arbeit keine nicht belegte Stelle. Ich habe kein Gedankengut oder tragende Teile irgendwo hergenommen, ohne die Quelle zu benennen. [...] Ich gehe davon aus, dass die Plagiatsvorwürfe im Kern nicht bestehen bleiben und bei Zitationsmängeln berücksichtigt werden muss, welche Substanz die Arbeit hat.'"
  • Rheinische Post: Plagiatsvorwurf: Ist der Doktorvater schuld? (Gundhild Tillmanns) "Von den mehr als 400 Seiten sollen fast 32 Prozent Plagiate sein, haben die Internetfahnder auf 'Vroniplag' herausgefunden. Die TU Berlin hatte dann zwar auch gegenüber der BM angekündigt, Goldschmidt werde zur Anhörung über seine Doktorarbeit eingeladen. Aber bis heute steht die Entscheidung aus, ob ihm der Doktortitel aberkannt wird. Nun gibt es aber einen Grund zur Annahme, dass es die TU Berlin mit ihrer Entscheidung nicht eilig haben könnte: Denn nun steht ein weiterer 'Doktor' unter Plagiatsverdacht, dessen Arbeit von demselben 'Doktorvater' der TU Berlin bewertet worden ist wie die Arbeit von Jürgen Goldschmidt."


18. April 2012Bearbeiten

  • Süddeutsche Zeitung: FDP-Beraterin Mathiopoulos verliert Doktortitel (dapd/dpa/wolf/joku) "Der Plagiatsvorwurf gegen die Dissertation von Margarita Mathiopoulos ist nicht ganz neu - schon vor zwei Jahrzehnten wurde der Fall an der Uni Bonn verhandelt. In einem erneuten Verfahren ist ihr der Doktortitel nun aberkannt worden. Die Politikberaterin will die Entscheidung nicht akzeptieren."
  • Welt Online: FDP-Beraterin Mathiopoulos verliert Doktortitel (Manuel Bewarder) "Doch Mathiopoulos will die Entscheidung der Bonner Uni nicht auf sich sitzen lassen. Ihre Anwälte kündigten gleich nach der Verkündung an, man werde vor dem Verwaltungsgericht klagen. [...] Zudem haben die Anwälte der Politikerin geraten, eine persönliche Haftung der Bonner Gremienmitglieder wegen 'massiver Schädigung' der Reputation zu prüfen."
  • halle forum: Uni Halle entzieht Leipzigs Jugendamtschef den Doktorgrad "Siegfried Haller hat bei seiner Dissertation teilweise komplette Seiten abgeschrieben."
  • Mitteldeutsche Zeitung: Leipziger Jugendamtsleiter muss Doktortitel abgeben "Der Leipziger Jugendamtsleiter Siegfried Haller ist seinen 2003 an der Martin-Luther-Universität in Halle erworbenen Doktortitel los. Er habe grob gegen die Regeln und Standards wissenschaftlichen Arbeitens verstoßen."
  • Uni Halle-Wittenberg: Martin-Luther-Universität entzieht Siegfried Haller den Doktorgrad "Die Philosophische Fakultät I der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg entzieht Siegfried Haller den 2003 verliehenen Doktortitel. Einen entsprechenden Beschluss des Promotionsausschusses hat der Fakultätsrat heute (18.04.2012) bestätigt. Der Entscheidung war eine umfangreiche Untersuchung vorausgegangen."
  • Spiegel Online: Plagiatsfall: Uni Bonn entzieht Mathiopoulos den Doktortitel (otr/son/fln/dpa) "Die Politikberaterin will gegen den Entzug ihres Doktortitels klagen. 'Die Entscheidung des Fakultätsrats ist unbegründet und rechtswidrig', teilten ihre Anwälte mit. Sie sei das Ergebnis eines 'unfairen und von blindem Eifer geprägten Verfahrens'. Die Anwälte schlossen nicht aus, eine persönliche Haftung der Uni-Ermittler prüfen zu lassen - 'wegen massiver Schädigung' des wissenschaftlichen Rufs ihrer Mandantin."
  • LVZ online: Leipziger Jugendamtschef verliert Doktortitel - Uni bestätigt Plagiatsvorwürfe gegen Haller (Robert Nößler) "Nach Antritt seiner Stelle als Leipziger Jugendamtschef im Jahr 2000 hatte Haller nebenbei, 'quasi als Hobby', wie er es selbst umschrieb, im Fach Soziologie promoviert. Die Online-Seite VroniPlag brachte die Plagiatsaffäre im Juli 2011 mit einer Analyse von Hallers Arbeit ins Rollen."
  • Uni Bonn: Margarita Mathiopoulos verliert ihren Doktorgrad. Wissenschaftliches Fehlverhalten nachgewiesen "Der Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät hat nunmehr festgestellt, dass die Entscheidung von 1991 aus heutiger Sicht objektiv rechtswidrig war und daher aufgehoben werden konnte."
  • Uni Potsdam: Universität Potsdam prüft Entzug der Honorarprofessur von Margarita Mathiopoulos "Der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät wird sich auf seiner nächsten Sitzung mit dem Fall Mathiopoulos befassen. Damit reagiert die Universität Potsdam auf die Entscheidung der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn, die heute Margarita Mathiopoulos den Doktortitel entzogen hat."
  • TU Braunschweig: Margarita Mathiopoulos: TU Braunschweig plant Aberkennung der Honorarprofessur nach der Stellungnahme der Universität Bonn
  • Bild.de: Politik-Beraterin Mathiopoulos: Doktor weg "Mathiopoulos' Doktorarbeit stammt aus den 80er Jahren und war bereits Anfang der 90er Jahre in die Kritik geraten. Eine Überprüfung hatte damals zwar handwerkliche Mängel ergeben, aber keine Verfehlungen, die zur Aberkennung des Doktortitels geführt hätten. Den Anstoß für die neue Überprüfung hatte die Internet-Plattform 'VroniPlag' gegeben."
  • RP-online: Über Quellen getäuscht: FDP-Beraterin Mathiopoulos verliert Doktortitel (lnw) "Die neue Überprüfung war durch Vorwürfe der Internetplattform VroniPlag ins Rollen gekommen. Laut Uni Bonn fanden sich in der Arbeit über 320 Stellen, in denen die Originalquelle systematisch nicht ordnungsgemäß zitiert wurde."
  • Bild.de: Uni untersucht Plagiatsvorwürfe gegen Jugendamtsleiter (dpa) "Muss Leipzigs Jugendamtsleiter Siegfried Haller seinen Doktortitel abgeben oder nicht? Die Martin-Luther-Universität in Halle wird sich heute um 17.00 Uhr zu den Plagiatsvorwürfen gegen den Mann äußern."
  • uni-bonn.TV (Podcast): Margarita Mathiopoulos ohne Doktorgrad (Marcus Berinski, Henner Euting) "Die Philosophische Fakultät der Universität Bonn entzieht Margarita Mathiopoulos den Doktortitel. Der Fakultätsrat hat den Beschluss des Promotionsausschusses bestätigt. uni-bonn.tv zeigt hier Bekanntgabe und Erläuterung der Entscheidung des Fakultätsrates vom 18. April 2012."
  • WDR (Lokalzeit Bonn) (Video): Wieder ein Dr. weniger (Carsten Lenz) "Die FDP-Beraterin Margarita Mathiopoulos verliert ihren Doktortitel. Das gab der Fakultätsrat der Universität Bonn jetzt bekannt. Zuvor hatten die Internet-Plagiatsjäger von 'Vroniplag' angeblich auf jeder zweiten Seite der Dissertation Abschriften entdeckt."
  • WDR.de: Fast alles nur geklaut (Nadine Esch) "Eine erneute Überprüfung der Arbeit wurde nun durch Vorwürfe der Internetplattform VroniPlag angestoßen. Die Uni Bonn meldet über 320 Stellen, in denen die Originalquelle systematisch nicht ordnungsgemäß zitiert wurde, und weist zudem auf zahlreiche Passagen hin, die lediglich mit leichten Abänderungen wörtlich abgeschrieben wurden. Eine Übernahme fremder Texte sei zusätzlich durch eine irreführende Zitierweise verschleiert worden [...]"


19. April 2012Bearbeiten

  • ΤΟ ΒΗΜΑ (to vima): «Λογοκλόπος» η Μ. Μαθιοπούλου Übersetzung (Νίκος Χειλάς) "Οι αρμόδιες υπηρεσίες του πανεπιστημίου, συμπεράνουν εκ των ανωτέρω, ότι τέτοια αντιγραφή δεν οφείλεται σε «απλή παράβλεψη, αλλά σε ηθελημένη εξαπάτηση σχετικά με την επιστημονική πνευματική ιδιοκτησία». Τέτοιες λογοκλοπές, σύμφωνα με την οργάνωση Vroniplag, που διερεύνησε παράλληλα το θέμα, βρέθηκαν στο 47% των σελίδων της διατριβής. «Τα έκλεψε σχεδόν όλα» ήταν ο τίτλος της εφημερίδας «Süddeutsche Zeitung». Και ανάλογα χαιρέκακα ήταν τα σχόλια και άλλων μέσων ενημέρωσης."
  • Märkische Oderzeitung: Der Lack ist ab (Günther Marx) "Jetzt ist es amtlich, der schöne Titel futsch, der Ruf ruiniert. Kein Einzelfall, wie Guttenberg und Co. belegen. Aber einer, der wie schon beim fränkischen Grafen wegen seines Glamourfaktors heraussticht."
  • Potsdamer Neueste Nachrichten: Mathiopoulos verliert Doktortitel "Mathiopoulos dürfte nach der Entscheidung auch ihre beiden Honorarprofessuren verlieren. Die Potsdamer Universität prüft nun den Entzug der Honorarprofessur. Der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät werde sich auf seiner nächsten Sitzung mit dem Fall befassen, hieß es am Mittwoch. Auch die Technische Universität Braunschweig will eine bestehende Honorarprofessur nach Entzug der Doktorwürde widerrufen. [...] Den Anstoß für die neue Überprüfung hatte die Internet-Plattform 'VroniPlag' gegeben. Demnach enthalte die Arbeit zahlreiche wörtlich übernommene Textstellen, die nicht als solche gekennzeichnet seien."
  • ZEIT online: Uni betreibt Selbstschutz mit Titelentzug für Mathiopoulos (Hermann Horstkotte) "Ihr akademischer Lehrer Bracher zählt zu den Begründern der demokratischen Politikwissenschaft in der frühen Bonner Republik und war an der Uni eine unangreifbare Respektsperson. Deshalb traute sich damals kein Kollege, den Daumen über seine Meisterschülerin zu senken. Die Saubermänner von heute trauen sich das jetzt aus reiner Angst vor VroniPlag und der davon gesteuerten öffentlichen Meinung. Was damals üblich war, soll heute nicht mehr redlich sein. Mathiopoulos zieht gegen die Titelaberkennung jetzt vor Gericht und darf sich zumindest auf absehbare Zeit noch Prof. Dr. nennen."
  • taz.de: Weiteres Opfer im FDP-Titelrennen (dapd) "Doktorschwund bei der FDP: Nach einer Reihe von Spitzenpolitikern muss auch die liberale Parteiberaterin Margarita Mathiopoulos ihren Doktortitel abgeben. [...] Den Anstoß für die erneute Überprüfung hatten die Plagiatsfahnder von 'VroniPlag' im Juli gegeben."

20. April 2012Bearbeiten

  • University World News: Political advisor loses doctorate after a web plagiarism probe (Michael Gardner) "Last year the website VroniPlag – which like Wikipaedia enables users to edit the content – claimed that 46% of Mathiopolous’ thesis had been lifted. In July 2011, the University of Bonn decided to conduct a further review of her work."
  • Greek Reporter: Government Advisor Margarita Mathiopoulos’ Doctorate Rescinded Due to Plagiarism (Areti Kotseli) "The investigation was re-opened after the internet site VroniPlag suggested there were hundreds of incidents of plagiarism in her work. Forty-seven percent of her work was found to be a “copy” product, with 320 plagiarized abstracts, suggesting that there was not much of original text left over."
  • 大纪元 (epochtimes): 波恩大学再撤销一政客博士头衔 Übersetzung (大纪元记者杨帆德国报导) "[...],德国似乎掀起了一股论文审查潮,不少政客被卷入论文抄袭案。日前,自民党政治顾问玛缇奥普鲁斯(Margarita Mathiopoulos)的博士头衔被波恩大学撤销。[...] 同时,律师建议玛缇奥普鲁斯确认一下,波恩大学是否应为给其带来的名誉损失负责。"


21. April 2012Bearbeiten

  • Frankfurter Rundschau: Ärztin behält Doktortitel. Leitende Medizinerin trotz Zitierfehlern entlastet (cr) "Aufatmen bei einer Oberärztin an der Mainzer Unimedizin: Nach Plagiatsvorwürfen im vergangenen Jahr kann sie ihren Doktortitel behalten. [...] 'Der Doktortitel wurde nicht aberkannt', sagte die Pressechefin auf Anfrage. Auch die Note sei gleich geblieben. 'Aber die Zitierweise wurde angemahnt als wissenschaftliches Fehlverhalten', sagte die Sprecherin."


22. April 2012Bearbeiten

  • Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: Doktortitel, cum tempore (lyr.) "[1991] wurde die Arbeit schon einmal geprüft und der Titel nicht aberkannt. Da gab es aber noch kein Vroniplag. Die Internettplattform hatte den Anstoß für die abermalige Untersuchung gegeben."

25. April 2012Bearbeiten

  • evangelisch.de: Transparenz gegen Plagiate: Der Erfolg ist messbar: (Christiane Schulzki-Haddouti) "Der Erfolg ist messbar: In 23 Doktorarbeiten weist VroniPlag inzwischen viele mutmaßliche Plagiate nach. Acht Autoren wurde die Doktorwürde inzwischen aberkannt, zweien allein vergangene Woche. So muss auch die Politikberaterin Professor Doktor Margarita Mathiopoulos auf ihren an der Universität Bonn erworbenen Doktortitel wohl verzichten. Eine beachtliche Bilanz für das vor rund einem Jahr gegründete Wiki, das sich der Plagiatsdokumentation widmet."

27. April 2012Bearbeiten

  • Vorwärts: "Suche nach der Wahrheit" (Petra Tursky-Hartmann) "Sie heißen 'GuttenPlag' oder 'VroniPlag'. Über das Internet wurden mehre Politiker überführt, die bei wissenschaftlichen Arbeiten Plagiate abgeliefert hatten. Über Copyright-Verletzungen ging es bei der Veranstaltung „Fingerabdrücke im Netz“ der Hessischen SPD-Landtagsfraktion."
  • Berliner Zeitung: Berliner CDU-Fraktionschef gibt Doktortitel ab (Sabine Rennefanz) "Man wüsste eigentlich gern, was in der Arbeit steht, und zwar nicht nur wegen der Fußnoten. Doch die Veröffentlichung hat Graf verhindert. Deshalb gibt es auch keine Hinweise auf VroniPlag, der Enthüllungsplattform."

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.