FANDOM


Juli 2012Bearbeiten

  • DHV-Newsletter: Jura-Lehrbuch nach Plagiatsverdacht vom Markt genommen "Der Nomos-Verlag hat das Lehrbuch "Juristische Arbeitstechniken und Methoden" vom Markt genommen. Anlass waren Vorwürfe, die auf der Internetplattform "VroniPlag" erhoben worden waren. Auf gut einem Drittel der Seiten finden sich laut "VroniPlag" Übernahmen aus Quellen, die nicht korrekt kenntlich gemacht wurden."

2. Juli 2012Bearbeiten

  • The Signpost: Uncovering scientific plagiarism (WiseWoman/Debora Weber-Wulff and Graf Isolan) "The experiences of the past year and a half have shown that plagiarism is a widespread phenomenon – not only in Germany. It affects universities large and small, in many fields of study at all levels. Plagiarists may think they are being smart to be re-using electronically available materials for their own texts – but they forget that there are people well-versed with online research instruments and scientific texts who are no longer willing to let others achieve scientific merit by illegitimate means. Using wiki technology to collaboratively fight plagiarism, the latter have joined forces and have thus become major new players in the scientific community."
  • politik-digital.de: Zedler-Preis 2012: Die „Oscars“ für Freies Wissen "Die Plattform Vroniplag, deren Mitarbeiter bereits die Doktorarbeiten mehrerer Politiker als Plagiate enttarnt haben, wurde als „Externes Wissensprojekt des Jahres“ ausgezeichnet. In dieser Kategorie zeichnete eine besondere thematische Vielfalt die Projekte aus: Darunter sind openstreetmaps.de, eine nutzergenerierte und frei lizensierte Weltkarte, und hackteria.org, eine Plattform mit Anleitungen für technische und naturwissenschaftliche Kunstprojekte."
  • DRadio Wissen: Zedler-Preis für Freies Wissen. Michael Gessat berichtet in der Webschau über die Preisverleihung von Wikimedia Deutschland e.V. "Wikipedia-Artikel des Jahres ist Nuklearkatastrophe von Fukushima, Community-Projekt des Jahres wurde Wikipedia-Portal österreichischer Denkmallisten, den Sonderpreis für "skurril" erhielt Pizzakarton, der zweite Sonderpreis ging an Blume der Woche. In der Kategorie Externes Wissensprojekt des Jahres wurde VroniPlag Wiki ausgezeichnet."
  • Carta: Die „Oscars des Freien Wissens“: Wikimedia Deutschland verleiht Zedler-Preise 2012 (Jürgen Fenn) "Als „Externes Wissensprojekt des Jahres“ wurde das VroniPlag Wiki ausgezeichnet, das es sich in der Nachfolge des GuttenPlag Wiki zur Aufgabe gemacht hatte, Promotionsbetrug insbesondere von Politikern auf die Schliche zu kommen und für die Redlichkeit im Wissenschaftsbetrieb einzutreten."
  • Legal Tribune online: Nach Plagiatsverdacht gegen Lehrbuch-Autoren. Selbstkritik mit mildernden Umständen (Hermann Horstkotte) "Eine Anleitung für Anfänger unter dem Titel 'Juristische Arbeitstechniken und Methoden' ist wegen Plagiatvorwürfen seit kurzem nicht mehr im Handel. Das Autorentrio um den Münsteraner Rechtsprofessor Bernd Holznagel will das Malheur jetzt mit einer fragwürdigen 'Stellungnahme' aufarbeiten. Ob er damit durchkommen wird, fragt Hermann Horstkotte"

3. Juli 2012Bearbeiten

  • Malxeblatt: Aktuelles von der Plagiatsaffäre (Fraktion DIE LINKE in der SVV) "Seit Ende Juli 2011 untersucht die Technische Universität Berlin die Doktorarbeit des Forster Bürgermeisters auf Plagiat [...] Die Pressestelle teilte uns mit, dass es für die Universität im Moment keine Möglichkeit gibt, das Verfahren abzuschließen, weil sich Herr Goldschmidt in einer rechtlichen Auseinandersetzung mit mindestens einem Mitarbeiter der Universität befindet."

4. Juli 2012Bearbeiten

5. Juli 2012Bearbeiten

  • Niederlausitz aktuell: BTU Cottbus nimmt Stellung zu offenem Brief zu den Vorwürfen über die Dissertation von Dr. Dähnert "Die BTU-Kommission zur Überprüfung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens untersuchte, ob ein Fehlverhalten wie zum Beispiel bewusste Datenmanipulation, unzulässige Mitautorenschaft ohne eigenen Beitrag oder andere Täuschungsabsichten vorliegen. All dies konnte im Fall von Herrn Dähnert eindeutig negiert werden; insofern sind die Vorwürfe als gegenstandslos zu betrachten."
  • Verwaltungsgericht Freiburg: Entziehung des Doktorgrads (1 K 58/12) "Das Verwaltungsgericht stellte fest, die rechtlichen Voraussetzungen für die Verleihung des Doktorgrades hätten nicht vorgelegen. Denn die Klägerin habe in ihrer Dissertation in ganz erheblichem Umfang Passagen aus insgesamt 8 Werken anderer Autoren wortgleich oder nahezu wortgleich übernommen, ohne das etwa durch die Verwendung von Anführungszeichen oder auf andere gleichwertige Weise kenntlich zu machen. Dass sie die Werke in ihrem Literaturverzeichnis aufgenommen habe, stelle die Berechtigung des Plagiatsvorwurfs nicht in Frage; denn der Leser eines wissenschaftlichen Werks erwarte, dass wörtliche Übernahmen aus anderen Werken bei den jeweiligen Textstellen als Zitate oder auf andere geeignete Weise kenntlich gemacht werden. Dass auf mehreren Seiten in Fußnoten auf die Dritttexte verwiesen worden sei, genüge nicht."
  • Der Westen: Gericht: Doktorand muss wissenschaftlich arbeiten können (dapd) "In dem Urteil heißt es, der Betreuer ihrer Dissertation habe ohne weiteres davon ausgehen können, dass ihr "diese elementaren Grundsätze wissenschaftlichen Arbeitens bekannt seien". Dass er sie hierauf nicht ausdrücklich aufmerksam gemacht habe, stelle keine Verletzung der wissenschaftlichen Betreuungspflicht dar."
  • Legal Tribune online: Veronika Saß klagt erfolglos gegen Entziehung des Doktorgrades (una/LTO-Redaktion) "Die Tochter Edmund Stoibers hat in ihrer Dissertation getäuscht, indem sie fremde Passagen übernommen hatte, ohne diese ausreichend kenntlich zu machen. Auch dass die Werke, deren Passagen sie wortgleich übernommen hatte, im Literaturverzeichnis aufgeführt waren, stellt den Plagiatsvorwurf nicht in Frage, so das Gericht."
  • Welt Online: Gericht lässt Stoiber-Tochter abblitzen (dapd/ks) "Veronika Saß gab ihrem Doktorvater die Schuld für die Plagiate in ihrer Dissertation. Das Gericht urteilte nun: Hochschullehrer dürfen davon ausgehen, dass Doktoranden wissenschaftlich arbeiten können."

7. Juli 2012Bearbeiten

  • Münstersche Zeitung: Jura-Institut gerät in Plagiat-Strudel (Stefan Bergmann) "Eine solche Ballung von Plagiats-Vorwürfen innerhalb weniger Tage an einem Institut – 'das ist eine Katastrophe', sagt Dr. Denis Basak von der Goethe-Universität Frankfurt. Er beobachtet das Geschehen in Münster. Die Fachwelt schaue ganz genau hin, 'wie die Uni Münster mit den Plagiatsvorwürfen an der besten Jura-Fakultät Deutschlands' umgehe."

9. Juli 2012Bearbeiten

10. Juli 2012Bearbeiten

  • Westfälische Nachrichten: Fachbuch und Dissertationen im Visier - Plagiatsvorwürfe gegen Jura-Institut der Uni Münster (Günter Benning) "Und nun hat die Internet-Plattform VroniPlag auch noch die Dissertationen der beiden Holznagel-Co-Autoren ins Visier genommen. Glaubt man den ehrenamtlichen Aktiven der Enthüllungsplattform, enthalten ihre Doktorarbeiten seitenweise nicht gekennzeichnete Zitate. Die Beispiele sind – nach Seiten sortiert – im Internet nachzulesen. Inklusive der ursprünglichen Fundstellen."

11. Juli 2012Bearbeiten

  • culturmag.de: Wikipedia muss digitales Weltkulturerbe werden (Thomas Backs) "Wer wünscht sich heute eigentlich noch eine Welt ohne Wikis und Freies Wissen? Karl-Theodor zu Guttenberg, Silvana Koch-Mehrin und Co., wahrscheinlich. Der Rest profitiert ganz gewaltig vom kollektiven Werk, greift laufend auf die frei zugänglichen Lexikon-Beiträge der Netzgemeinde zurück. Sehr schön: Am Sonntag, 1. Juli, hat Wikimedia Deutschland zum ersten Mal den Zedler-Preis für Freies Wissen verliehen [...]. Externe Projekte, die als unabhängige Wikis außerhalb der Wikimedia Foundation produziert werden, davon gibt es mittlerweile viele. Auch hier vergibt der gemeinnützige Wikimedia-Verein einen Zedler-Preis, 2012 ging die Auszeichung an das allseits bekannte VroniPlag, das seinen Fokus auf die Untersuchung „wissenschaftlicher” Arbeiten von Berufspolitikern legt."

12. Juli 2012Bearbeiten

13. Juli 2012Bearbeiten

  • rbb: Weiter Debatte um Plagiatsvorwürfe gegen Vattenfall-Manager "Die Doktorarbeit des Vattenfall-Managers Dähnert sorgt weiter für Diskussionen. Am Donnerstag hatte ein wissenschaftlicher Mitarbeiter schwere Vorwürfe gegen die Cottbuser Universität BTU erhoben. Es sei offensichtlich, daß Dähnert Teile seiner Doktorarbeit abgeschrieben habe, erklärte er. Trotzdem sei die Prüfkommission zu einem anderen Ergebnis gekommen. BTU-Präsident Zimmerli sieht dagegen keinen weiteren Klärungsbedarf. Ohnehin sei die Prüfkommission nicht von der Universität eingesetzt worden, sagte er am Freitag dem rbb."

16. Juli 2012Bearbeiten

  • Spiegel Online: Promotionsbetrug darf nicht verjähren! (Gerhard Dannemann) "Auf keinen Fall dürfen Plagiatoren ungeschoren bleiben, findet Gerhard Dannemann, Jurist an der HU Berlin. Zu viele Wissenschaftler bauten auf geistigem Diebstahl ganze Karrieren auf. Derzeit gelte bei Unis die Prämisse: Die Promis müssen bezahlen, unbekanntere Forscher lässt man laufen."
  • heise online: Flughafen-Desaster: Berliner Piratenfraktion hofft auf Mitarbeit der Netzgemeinde (dpa/anw) "Die Piratenfraktion wolle die interessierte Netzgemeinde nutzen, um die ungeheure Datenmenge zu durchforsten, sagte Delius der dpa. Ähnlich der Internetplattform vroniplag in den Plagiatsaffären um abgeschriebene Doktorarbeiten soll das Können und Wissen vieler einbezogen werden."

17. Juli 2012Bearbeiten

  • Westfälische Nachrichten: Plagiat: Bitte um Amtshilfe. Unabhängige Gutachter sollen Verdacht an der Uni aufklären (Karin Völker) "Während in den einschlägigen Blogs im Internet heftig Argumente gegen die vermeintlichen Abschreiber ausgetauscht werden, hat das Rektorat der Universität bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft um Amtshilfe bei der Aufklärung des Falls gebeten. Im Schloss ist die Rede von 'Stimmungsmache' gegen die beiden Rechtswissenschaftler. 'Wir möchten, dass der Fall von unabhängigen Gutachtern analysiert wird', erklärte gestern Uni-Sprecher Norbert Robers. Rein hochschulinterne Ermittlungen, wie sie normalerweise bei Plagiats-Verdachtsfällen angestellt werden, könnten hier möglicherweise nicht ausreichen."
  • Tagesspiegel: Was ich denke, was mich denkt (Gregor Dotzauer) "Philipp Theisohns Essay ist eine scharfsinnige Polemik gegen den rein quantifizierenden Strichcode, der bei VroniPlag die Größe der Schuld am Prozentsatz der Übereinstimmungen bemessen will. [...] '[...] Nicht zufällig wurde die weltverbessernde Erfindung an einem Personal durchexerziert, das sich seinerseits außerhalb der Wissenschaft mit akademischen Meriten eine Art Zusatzreputation erwirtschaften wollte.' Das betrifft zu Guttenberg und seine traurigen Brüder und Schwestern im Geiste, Silvana Koch-Mehrin oder Jorgo Chatzimarkakis."

20. Juli 2012Bearbeiten

  • Bild.de: Leipziger Jugendamtsleiter: Uni bleibt bei Entzug des Doktortitels (dpa) "An den eindeutigen Prüfergebnissen des Ausschusses habe sich nichts geändert. Das Gremium hatte im April einstimmig entschieden, Haller den Titel zu entziehen. Er habe ihn durch Irreführung und Täuschung erworben."
  • kanal 8: Irreführung und Täuschung - Jugendamtschef Haller verliert Doktortitel endgültig! "Auf den Entzugsbescheid vom April hin legte Haller Widerspruch ein. Er berief sich hierbei auf inhaltliche und formelle Gründe. Die Kommission der Universität Halle lehnte diesen jetzt ab. Haller verliert damit nun offiziell seinen Doktortitel."
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG: Vom Wert des Doktortitels – Emmy Noether-Geförderte diskutieren über Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft (Pressemeldung) "Dass sich die Wahrnehmung von Fälschungen in jüngster Zeit drastisch geändert habe, betonte auch der Jurist und DFG-Ombudsman für die Wissenschaft, Professor Wolfgang Löwer, anhand prominenter Plagiatsfälle der jüngsten Zeit: Jenseits des elementaren Gebots 'Du sollst nicht fälschen!' setzten Vroniplag und andere immer engere Regeln. Er unterstrich, dass die Qualitätssicherung nicht nur Plagiate betreffe: 'Fast peinlicher als das war in einigen der überprüften Arbeiten das Niveau.' Doch auch bei ansonsten anspruchsvollen Arbeiten sei klar: 'Betrug ist gegen Qualität nicht aufrechenbar.' "
  • DNN online: Plagiatsaffäre: Uni Halle schmettert Widerspruch von Leipzigs Jugendamtsleiter Haller ab (Robert Nößler) "Die Universität Halle hält an ihrer Entscheidung fest, Siegfried Haller seinen Doktortitel wegen Plagiats zu entziehen. Der Widerspruch des Leipziger Jugendamtsleiters gegen die Aberkennung wurde vom Promotionsausschuss der Philologischen Fakultät zurückgewiesen. [...] Die Plagiatsvorwürfe waren im Sommer 2011 auf der Online-Plattform VroniPlag bekanntgeworden."

25. Juli 2012Bearbeiten

  • BBC News: Viewpoint: The spectre of plagiarism haunting Europe (Debora Weber-Wulff) "A spectre is haunting Europe, and this time it is the spectre of plagiarism and scientific misconduct. Some high-profile politicians have had to resign in the last 18 months - but the revelations are also shaking respected European universities. [...] Soon it was suspected that a major ex-politician's daughter was guilty of plagiarism in her dissertation, and a new wiki was set up, VroniPlag Wiki, to document this case. Quite soon plagiarism was discovered in yet another dissertation, and it has not stopped."
  • BBC Türkçe: Avrupa'da 'intihal salgını' düşündürüyor (Debora Weber-Wulff) "Geçen ay hukuk öğrencilerinin nasıl makale yazması gerektiğini anlatan yeni bir kitabın üçte birinin intihal eseri olduğu, aralara Wikipedia'dan bölümlerin de cömertçe serpiştirildiği ortaya çıktı. İlginçtir, intihal hakkındaki bölüm bile intihal yapılarak hazırlanmıştı. Sorunun yaygınlığını göstermek için zu Guttenberg'in tezi de hatalı şekilde olmakla birlikte örnek gösterilmişti."
  • Slate.fr: Ces hommes politiques accusés de plagiat "Les hommes politiques n’enseignent pas, mais au sein des universités des cas de plagiat ont aussi été découverts. La BBC rapporte notamment le cas d’un livre de droit allemand dont plusieurs passages sont un copié-collé de Wikipédia, même les articles sur le plagiat y sont copiés."

27. Juli 2012Bearbeiten

  • Forschung und Lehre: Die Spitze des Eisbergs? (Interview mit Debora Weber-Wulff) "Durch die Mitarbeiter der Internetplattform „VroniPlag Wiki“ wurden seit 2011 etliche Plagiate in Doktorarbeiten prominenter Politiker aufgedeckt. So geschehen beim damaligen Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg, der daraufhin zurücktreten musste."

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.