FANDOM


September 2014Bearbeiten

  • Laborjournal (Nr. 9/2014, S. 17-18): Münsteraner Kettenplagiate (Hans Zauner) "[E]s überrascht dann doch, wie wenig die eigenständige Promotionsleistung einigen Doktoranden und Gutachtern der medizinischen Fakultät der Uni Münster tatsächlich bedeutet hatte. [...] Es wurde dort jedenfalls fröhlich voneinander abgeschrieben. [...] Geholfen hat den akribischen Textspähern von Vroni-Plag bei ihren Recherchen das Open Repository-System der Universität Münster, in dem seit etwa zehn Jahren viele der Doktorarbeiten digital eingespeist werden. [...] Schon die Vielzahl der Fälle und das konsequente Nicht-Hinsehen der Doktorväter, als immer wieder verdächtige Texte auf ihren Schreibtischen landeten, spricht vielleicht eher dafür, dass die Forschungskultur der Münsteraner Mediziner aus den Fugen geraten ist."

15. September 2014Bearbeiten

  • SPIEGEL ONLINE: Freiburger Sportmediziner: Habilitation weg, Titel und Pension gerettet (Armin Himmelrath und Hermann Horstkotte) "'Gerade bei Medizinern stoßen wir häufig darauf, dass ein zunächst allein vom betreuenden Professor publizierter Aufsatz die Grundlage mehrerer Dissertationen bildet. Die zugrunde liegenden Messwerte, also die Rohdaten von Studien, werden dann ohne Bezug auf die erste Veröffentlichung für Dissertationen weiterverwertet'", sagt Gerhard Dannemann, Jura-Professor an der Humboldt-Universität Berlin und Mitglied im Plagiatsjäger-Netzwerk 'VroniPlag Wiki'. Solche Daten würden oft auch in mehreren Dissertationen wiederverwendet."

18. September 2014Bearbeiten

  • 3Sat: Lügen & Betrügen (Video) (Andrea Hauner, Helga Ettenhuber) "Schüler und Studenten tun es - und immer öfter auch gestandene Wissenschaftler: Spicken, abschreiben, manipulieren. Sie lügen und betrügen. 'Vier von fünf Studenten schummeln', sagt der Soziologe Sebastian Sattler von der Uni Bielefeld, der seit Jahren zu diesem Thema forscht. Und: Betrügen wird gelernt. [... Min. 36'05:] Doch, wie kann sich die Wissenschaft schützen, damit es erst gar nicht zu Betrug und Fälschungen kommt? Und wie geht sie gegen Betrüger vor? Die Informatikerin Debora Weber-Wulff und Gerhard Dannemann, Juraprofessor an der Humboldt-Universität, vertrauen der Selbstkontrolle der Wissenschaft nicht mehr. Sie gehören zur Internetplattform Vroni-Plag Wiki und suchen in Doktorarbeiten nach Plagiaten. Von einigen werden sie dafür als Nestbeschmutzer tituliert. In der Fehlersuche sind sie aber häufig gründlicher als die hochschulinternen Kontrollen. Einmal in der Woche gibt es ein Strategiegespräch. Heute geht es um 23 Fälle von medizinischen Dissertationen an der Universität Münster."

23. September 2014Bearbeiten

  • taz.de: Abschreiben bis der Doktor kommt (Anna Bordel) "Mitarbeiter einer Website entlarven viele Doktorarbeiten von Ärzten als Plagiate. Berlins Uniklinik reagiert positiv auf die Kontrolle. [...] An der gesamten Charité konnten auf VroniPlag Wiki in den vergangenen Monaten 20 Promotionen ermittelt werden, die aus Plagiaten bestehen. [...] Nicht nur an der Charité, sondern auch an der Uni Münster wurden zahlreiche Promotionen gefunden, die zu einem großen Teil aus anderen Arbeiten abgeschrieben wurden. [...] Außerdem versuche man auf die Betreuer einzuwirken. Wenn ein Promovend seitenlang von seinem Doktorvater abschreibt und der bemerkt oder erwähnt es nicht, dann sei das ebenso fragwürdig, wie das Plagiieren selbst. Auf die Professoren einzuwirken, ist aber kompliziert, sagt Bähr."

25. September 2014Bearbeiten

  • rbb-inforadio: Wissenschaft entschleunigen (Renée Zucker) "Wer demnächst einen Termin in der Charité hat, sollte ihn vielleicht verschieben. Oder sich vorher über das Alter seines zuständigen Arztes erkundigen. Würde dessen Doktorarbeit rein rechnerisch in die Zeit vor der Erfindung des Internets fallen, könnte man erwägen, den Termin zu halten. Bei jüngeren hingegen ist Zögern angebracht. Die Internetseite VroniPlag Wiki, die seit 2011 plagiatsverdächtige Dissertationen untersucht, beschäftigt sich u.a. derzeit mit Charité-Promotionen und hat bislang 20 Arbeiten gefunden, die aus Plagiaten bestehen. Mit weiteren ist zu rechnen."

26. September 2014Bearbeiten

  • Berliner Kurier: Schummel-Ärzte entlarvt (Marc Fleischmann) "Die Forscher von VroniPlag, ihr Vorgänger kostete 2011 Guttenberg den Doktortitel, melden die Fälle der Charité. Ein dort eingesetztes Untersuchungsgremium prüft, wie gravierend die Plagiate sind und entscheidet, ob der Titel entzogen wird. Dr. Volker Bähr (64) von der Wissenschaftsstelle der Charité sieht ein spezielles Problem bei den Medizinern: „Viele promovieren fürs Türschild, weil dann mehr Patienten kommen.“"

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.