FANDOM


6. Januar 2015 Bearbeiten

  • WELT ONLINE: Dreiste Plagiate verhelfen vielen zum Doktortitel (dpa/oc): "'Dieser Professor ist mittlerweile nicht mehr an der Charité', sagt Volker Bähr. Er leitet an der größten Universitätsmedizin Deutschlands die Geschäftsstelle Gute Wissenschaftliche Praxis – und auf seinem Tisch landen auch die Eingaben von VroniPlag Wiki. 'Die machen gute Arbeit', sagt Bähr. Dennoch dauert ein eigenes Überprüfungsverfahren an den Universitäten dann oft noch viele Monate."

14. Januar 2015 Bearbeiten

  • Winnender Zeitung: Gegenkandidat für Pröfrock (wtg): "Wirklich überraschend ist die Gegenkandidatur nicht. Kurz nach den Landtagswahlen 2011 waren Plagiatsvorwürfe gegen den neu gewählte CDU-Landtagsabgeordneten aufgekommen; im Sommer entzog die Uni Tübingen dem Juristen Pröfrock wieder den Doktortitel. Die Staatsanwaltschaft Tübingen stellte 2012 die Ermittlungen gegen ihn mit einer Geldauflage ein."
  • nq-online: Siegfried Lorek will jetzt in den Landtag "Die Gelegenheit ist günstig, und die Chancen stehen nicht schlecht: Siegfried Lorek, der bereits in Villingen-Schwenningen als Oberbürgermeister kandidiert hat, bewirbt sich jetzt für die CDU-Landtagskandidatur im Wahlkreis 15 Waiblingen. ... Das Mandat reizt ihn, und Pröfrock ist angeschlagen. Denn es ist noch nicht allzu lange her, dass der als „Plagiator“ Schlagzeilen gemacht hat. Will heißen: Pröfrock wurde – wie zu Guttenberg – kaum dass er im Landtag saß, auch schon überführt, in seiner Dissertation in erheblichem Umfang kopiert und die Stellen nicht kenntlich gemacht zu haben. Laut der Internetplattform VroniPlag, auf der anonyme Rechercheure Plagiatsverdachtsfällen nachgehen, soll Pröfrock auf über 50 Prozent der Seiten seiner Doktorarbeit aus anderen Quellen abgekupfert haben. Die Uni Tübingen entzog ihm daraufhin den Doktortitel."

15. Januar 2015Bearbeiten

  • Neues Deutschland Plagiatsexperte schlägt vereinfachten Doktor vor (dpa/nd) "Berlin. Viele Medizindoktoranden wissen nach Ansicht von Plagiatsexperten zu wenig über gute wissenschaftliche Praxis. ... Bis Dezember 2014 hatten Plagiatsexperten über das Portal VroniPlag Wiki auch 31 potenziell gefälschte Medizin-Arbeiten ausfindig gemacht, die an der Berliner Charité entstanden.

16. Januar 2015Bearbeiten

  • Deutsches Ärzteblatt (Jg. 112 (2015), H. 3, S. A-63): Plagiate: Täuschung bei 50 Medizin-Hochschularbeiten (PDF) (Stephan Mertens) "Experten der Rechercheplattform VroniPlag Wiki überprüfen derzeit 50 000 Promotionen und Habilitationen im Bereich Medizin, Chemie, Biologie, Zahn- und Veterinärmedizin aus mehr als 40 deutschsprachigen Hochschulen. „Wissenschaft baut auf Ehrlichkeit auf, und das Ausmaß an Unehrlichkeit hat mich erschreckt“, erklärte Prof. Dr. Debora Weber-Wulff [...] Weber-Wulff stören die fehlenden Konsequenzen nach Aufdeckung eines Plagiats. Wenn die plagiierten Arbeiten weiterhin zugänglich blieben, könne es schnell passieren, dass Doktoranden unwissentlich Plagiate verwendeten."

17. Januar 2015Bearbeiten

  • Weser-Kurier: CDU-Politiker Sensburg angeblich im Visier der Staatsanwaltschaft (Norbert Holst) "Ein heftiger Streit mit seiner Freundin könnte für den CDU-Bundestagsabgeordneten Patrick Sensburg ein Nachspiel haben: Nach Informationen der „Bild“-Zeitung sollen ein ärztlicher Bericht und Fotos den Politiker belasten. [...] Für Schlagzeilen sorgte der Jurist im Jahr 2011. Auf der Internet-Plattform VroniPlag Wiki wurde er verdächtigt, bei seiner Dissertation abgeschrieben zu haben. Die Fernuniversität Hagen stufte die Vorwürfe jedoch als haltlos ein."

20. Januar 2015Bearbeiten

  • Stimme.de: Ronald Moeders Doktorarbeit ist kein Plagiat (ger) "Heilbronn. Die Universität Innsbruck hat das Plagiatsverfahren gegen Professor Ronald Moeder (43) eingestellt. Das teilte die Hochschule Heilbronn am Dienstag mit.
    Weder die Hochschule, noch der Betroffene selbst wollten nochmals Stellung nehmen zu dem Vorwurf, Moeders Doktorarbeit sei in wesentlichen Teilen ein Plagiat.
    Ronald Moeder ist und bleibt Professor an der Hochschule Heilbronn und leitet die Studiengänge Internationale Betriebswirtschaft - Interkulturelle Studien und Internationale Betriebswirtschaft Osteuropa."

21. Januar 2015Bearbeiten

  • NWZ online: Expertin: Sauber zitieren und Plagiate vermeiden "Wo fängt ein Plagiat an? Und was ist nur schlampig zitiert? Angesichts neuer Plagiatsvorwürfe bezüglich Arbeiten unter anderem von der Berliner Charité fragt sich mancher, ob er in seiner Abschluss- oder Doktorarbeit richtig zitiert. „Es ist immer eine Einzelfallprüfung“ sagt Debora Weber-Wulff. Sie ist Professorin für Informatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und an der Rechercheplattform VroniPlag Wiki beteiligt. Rund 50 000 Doktorarbeiten von Hochschulen sollen dort nach und nach überprüft werden – überwiegend aus der Human- und Zahnmedizin."

29. Januar 2015Bearbeiten

  • Deutschlandfunk: Doktor auf dem Prüfstand (Audio - mp3) (Philipp Banse) "Die Charité hält die Rechercheergebnisse für stichhaltig: 'Die Arbeit von VroniPlag ist ganz hervorragend.' Volker Bähr, Geschäftsstelle Gute Wissenschaftliche Praxis der Charité: 'Wir haben insgesamt 32 Arbeiten von ihr bekommen und wir haben alle bereits nachgeprüft und diese Wortgleichheiten sind alle korrekt dargestellt, auch in einer sehr guten Form.' [...] Der Deutschlandfunk hat 26 der 32 per Mail um Stellungnahme gebeten. Die Meisten haben nicht reagiert. Einige verweigerten mit Verweis auf das laufende Verfahren bei der Charité eine Stellungnahme oder drohten mit rechtlichen Schritten."

31. Januar 2015Bearbeiten

  • Süddeutsche.de: "Ich habe mir nichts vorzuwerfen". Sittengemälde vom Tegernsee (Heiner Effern, Christian Sebald) "Dabei war es mal so zünftig hier im Münchner Süden, im Paradies der Schwarzen, der Reichen und Superreichen, der Spezl und Oberbajuwaren. Dann kam Anfang 2013 die Sache mit der abgekupferten Doktorarbeit von CSU-Landrat Jakob Kreidl, es war der erste kleine Haarriss im System, dem der Lawinenabgang folgte."

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.